Zum Hauptinhalt springen

DLG-Ausschuss Technik Tierhaltung

Im Ausschuss bearbeiten Landwirte, Wissenschaftler, Berater und Industrievertreter aktuelle landtechnische Fragestellungen aus dem Gebiet der landwirtschaftlichen Tierhaltung. Jährlich finden zwei Sitzungen an wechselnden Orten statt. Die Ergebnisse werden als Merkblätter, Arbeitsunterlagen oder auf Veranstaltungen veröffentlicht.

Interessensschwerpunkte

  • Praktische Hinweise zur Umsetzung von rechtlichen Rahmenbedingungen (national / international)
  • Verbesserung von Tier- und Umweltschutz
  • Stallklimatisierung
  • Erschließung von Stallanlagen
  • Fütterungstechnik
  • Haltungstechnik
  • Energieeinsatz

Vertretene Bereiche

  • Landwirtschaft
  • Beratung
  • Industrie
  • Wissenschaft

Zielgruppe

  • Landwirte
  • Berater
  • Studierende
  • Veröffentlichungen

Publikationen

Hier finden Sie eine Auswahl der aktuellen DLG-Merkblätter zum Thema Technik in der Tierhaltung, die Sie auch kostenlos im Adobe-Acrobat-Format (PDF) herunterladen können. Diese Fachinformationen werden durch unsere Fachgremien erarbeitet.

Hitzestress bei Milchvieh

DLG-Merkblatt 450

Gut belüftete Ställe halten Tiere gesund und bringen Leistung. Nicht zuletzt die außergewöhnlich hohen Temperaturen der letzten Sommer geben Anlass, sich mit dem Thema näher zu befassen. Ziel dieses Merkblattes ist es, vorbeugende Maßnahmen und fachgerechte Techniken zu beschreiben sowie Entscheidungshilfen zu geben. Insbesondere zur baulich technischen Gestaltung von Unterstützungslüftungen sowie zum Thema Kühlung als weiteren Aspekt sollen Hinweise gegebenen werden.

Fütterungstechnik für tragende Sauen in der Gruppenhaltung

DLG-Merkblatt 440

Die derzeit gültige Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) erlaubt eine Haltung von Sauen im Kastenstand in einem Zeitraum vom Absetzen der Ferkel bis 28 Tage nach der Belegung. Dabei muss der Kastenstand so beschaffen sein, dass die Sauen sich nicht verletzen können und jede Sau ungehindert aufstehen, sich hinlegen sowie den Kopf und in Seitenlage die Gliedmaßen ausstrecken kann (§ 24 Abs. 4 Nr. 1 und 2). Für die restliche Zeit sind Sauen in Gruppen zu halten.

Umgang mit Hitzestress bei Milchvieh

DLG-Kompakt 03/2018

Der Sommer 2018 wird vielen Landwirtinnen und Landwirten in Erinnerung bleiben. Wärmebelastungen für die Tiere werden in den kommenden Jahren wahrscheinlich zunehmen. Die Auswirkungen auf Leistung und Wohlbefinden der Tiere sind vielfältig. Dieses DLG-Kompakt zeigt in Kürze eine Auswahl von geeigneten Maßnahmen, die im Interesse von Mensch und Tier eine Verbesserung herbeiführen können.

Fütterungstechnik für Ferkel in Säuge- und Aufzuchtphase

DLG-Merkblatt 439

Ferkel müssen in ihrer meist 10 Wochen dauernden Säuge- und Aufzuchtphase enorme Wachstumsleistungen vollbringen. Sie verdoppeln ihr Gewicht nach einer Woche, weisen, abhängig von der Säugedauer, 5 – 8 kg nach der Säugephase auf und werden nach 10 Wochen mit 28 kg in den Mastbereich versetzt. Um diese Leistungen erbringen zu können, sind hochwertige Futtermittel und beste Fütterungstechniken gefragt.

Weitere Merkblätter zum Thema Technik in der Tierhaltung:

DLG-Merkblatt 438

Licht, das heißt die sichtbare elektromagnetische Strahlung, spielt in der Geflügelhaltung eine zentrale Rolle.An die Beleuchtungstechnik in Geflügelställen werden unterschiedliche Ansprüche gestellt.

DLG-Merkblatt 422

Heutige moderne Ställe verfügen über eine Vielzahl an technischen Einrichtungen, deren reibungslose und dauerhafte Funktion gewährleistet sein muss. Die Klimatisierung von Schweine- und Geflügelställen folgt automatischen Steuerungen.

DLG-Merkblatt 420

Licht beeinflusst das Schwein über zwei biologische Mechanismen. Die visuelle Wahrnehmung und die Lichtwirkung auf die Physiologie der Tiere. Beide Aspekte haben Einfluss auf das Wohlbefinden und die Produktionsleistung des Tieres.

DLG-Merkblatt 415

Rinder benötigen Licht zur Orientierung in ihrer Umgebung und zur Erfassung ihres Umfelds sowie zur Erkennung ihrer Artgenossen und des Landwirts. Aber nicht nur beim Sehen und Orientieren spielt Licht eine wichtige Rolle.

DLG-Merkblatt 414

Das vorliegende Merkblatt soll zunächst auf den grundsätzlichen Reinigungsbedarf und verschiedene Verschmutzungsarten und Reinigungsprinzipien eingehen. Anschließend wird eine Auswahl der am Markt erhältlichen Reinigungssysteme miteinander…

DLG-Merkblatt 404

Die ersten Lebensstunden und -tage sind für die Gesundheit und die Entwicklung eines Kalbes von großer Bedeutung. Das neugeborene Kalb muss nach der Geburt trocken gerieben und getrennt von der Mutter unter optimalen Umweltbedingungen aufgestallt…

Kontakt

Geschäftsführung

Sven Häuser
DLG e.V.
Fachzentrum Landwirtschaft
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 (0) 69/24 788-325
Fax: + 49 (0) 69/24 788-114

S.Haeuser@DLG.org

Vorsitzender

Dr. Bernhard Haidn
Prof.-Dürrwaechter-Platz 2
85586 Poing
Tel.: 089 99141-330
Fax: 089 99141-303

Bernhard.Haidn@LfL.Bayern.de

Stellv. Vorsitzender

Dr. Manfred Weber
Landesanstalt für Landwirtschaft, Forst und Gartenbau
Lindenstraße 18
39606 Iden
Tel. +49 (0)39390/6283

manfred.weber@llg.mule.sachsen-anhalt.de