Zum Hauptinhalt springen

Der Veränderungsdruck in der Landwirtschaft steigt. Geschäftsmodelle, Vermarkungsroutinen und Produktionsverfahren im Stall und auf dem Feld werden nicht erst seit der Pandemie kritisch überprüft und vehement weiter entwickelt.

Die Erweiterung der sozialen Marktwirtschaft um ökologische Aspekte werden in breiten Teilen der Gesellschaft diskutiert. Der Umbau der GAP wurde eingeleitet, der Einstieg in den Ausstieg aus dem Direktzahlungssystem ist erfolgt. Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat im Juli 2021 die Messlatte für die Agrarkapitel jeglicher Koalitionsverhandlung im Herbst veröffentlicht. Die Ergebnisse der Borchert-Kommission erfahren breiteste Unterstützung. Einige Hürden müssen noch genommen werden, doch es steht zu erwarten, dass sie sich die vorgeschlagenen Konzepte ihren Weg in die Realisierung bahnen werden. In verschiedenen Gesprächsrunden zwischen Landwirtinnen und Landwirten, Verarbeitern und Lebensmitteleinzelhandel werden tragende Konzepte für die Zukunft der Beziehungen in der Wertschöpfungskette Lebensmittel erarbeitet. Daneben gilt es, die klassischen unternehmerischen Aufgaben im Fokus zu haben: Produktions- und Verfahrenstechnik auf dem Feld und im Stall, in der Unternehmensführung und der Vermarktung.

In diesem tosenden Umfeld setzen wir mit den DLG-Unternehmertagen 2021 verlässliche Positionslichter. Gemeinsam schärfen wir den Blick auf diese und weitere Herausforderungen und diskutieren über die Lösungswege, die sich in der Tierhaltung, im Ackerbau und auf den Märkten entwickeln. 

Wir danken für Ihre Teilnahme!

Datum

2. - 3. September 2021

 


Programm:

Donnerstag, 2. September 2021

09.30 – 11.30 Uhr

Plenum: „Regulierte Unternehmer auf dynamischen Märkten – Erfolgreiche Strategien zwischen Markt und Staat“ 

Begrüßung und Eröffnung
Hubertus Paetow, Präsident der DLG

Marktvolatilität an den Agrarmärkten: Wie geht es weiter?
Stefan Vogel, Global Strategist – Grains & Oilseeds, Rabobank, London

Schweinehaltung in der Premiumstufe – kann die Rechnung aufgehen?
Wilfried Brede, Spezialberater Schwein, STA-Serviceteam Alsfeld GmbH

Tierwohl und Umweltwirkung in der Milchviehhaltung – was kommt auf die Unternehmer zu? 
Andreas Pelzer, Leiter Sachbereich Rinderhaltung, Bau- und produktionstechnische Beratung, Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Erfolg heißt: "Bauer sein" – regionale Vermarktung ungespritzten Getreides
Roland Waldi, Landwirt und Vorstand der Marktgemeinschaft Kraichgau Korn w.V., Nussloch-Maisbach (Baden-Württemberg)

Moderation: Erik Guttulsröd, Bereichsleitung Betriebsführung und Nachhaltigkeit, DLG-Fachzentrum Landwirtschaft, Frankfurt am Main

13.00 – 15.00 Uhr

Forum Ackerbau

Unternehmerstrategien im Ackerbau – Märkte bedienen, Produktion optimieren!

Umweltbelastungen und Kompensationsleistungen im eigenen Betrieb richtig bewerten und sicher kalkulieren
Andreas Lieke, Geschäftsführer, LBB Ländliche Betriebsgründungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Göttingen

Voneinander lernen, miteinander besser machen und Lebensqualität steigern
Christoph Müller, Landwirt, Biolandhof Müller-Oelbke GbR, Gleichen-Etzenborn (Niedersachsen)

Neue Gesichter auf meinem Acker – Alternativen zum Raps
Stefan Wagner, Landwirt, Kronenhof, Bad Homburg (Hessen)

Weiterer Diskussionsteilnehmer in der Podiumsdiskussion mit allen Referenten:
Roland Waldi, Landwirt und Vorstand Marktgemeinschaft Kraichgau Korn w.V., Nussloch-Maisbach (Baden-Württemberg)

15.30 – 17.30 Uhr

Forum Junge DLG

Alternative Einkommensquellen in der Landwirtschaft

Mehr Regionalität für Deutschland – der Boom der Direktvermarktung aus Sicht der Beratung
Sabine Hoppe, Beraterin zu Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte, Bauernhofgastronomie, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg

Vom Landwirt zum „Bauer Martin“ – Tourismus auf dem Bauernhof
Martin Bendfeldt, Landwirt und Geschäftsführer, Ostsee Ferienhof Bendfeldt, Bliesdorf (Schleswig-Holstein)

Direktvermarktung von Ökoleistungen – Grenzen und Möglichkeiten aus Sicht eines Start-Ups
Helge Hische, Gründer und Geschäftsführer, Vielfeld GmbH, Gehrden

Der digitale Hofladen – Landwirte haben mehr verdient!
Moritz Armbrust, Gründer und Geschäftsführer, Friedhold, Visselhövede


Freitag, 3. September 2021

09.30 – 11.30 Uhr

Forum Milchviehhaltung

Borchert und Co. zu Ende gedacht - Welche Entwicklungen zeichnen sich ab?

Schlacht- und Antibiotikadatenbank: Was kommt auf Milchviehbetriebe zu?
Dr. Matthias Link, praktizierender Tierarzt und Vertreter der Bundestierärztekammer im Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung, Varrel (Niedersachsen)

Zukunft der Kälbertransporte und Auswirkungen auf die Milchviehbetriebe
Dr. Norbert Wirtz, Referent Fachbereich Leistungs- und Qualitätsprüfung, Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS), Bonn

Tierwohl: Laufhöfe richtig eingesetzt und ökonomisch bewertet
Michael Bischof, Milchviehhalter, Pfaffenhofen a. d. Roth (Bayern); Christian Cordes, Milchviehhalter, Kragstedt (Schleswig-Holstein); Jochen Simon, Architekt, LFL Bayern

13.00 – 15.00 Uhr

Forum Schweinehaltung

Integrierte Fleischerzeugung - Fluch oder Segen für die Schweinehaltung?

Globale Erfahrungen zur vertragsbasierten Zusammenarbeit in der Schweinefleischproduktion
Robert Hoste, Senior Pig Production Economist, Wageningen University and Research, Niederlande

Schlachthof, LEH, ITW oder Staat – geht Schweinevermarktung künftig nur noch mit Vertrag?
Ulrich Pohlschneider, Marktreferent, ISN – Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V., Damme

Schweinemast mit Vertrag – Erfahrungen zur Vermarktung von Schweinen für Tierwohlprogramme
Lukas Weßling, Landwirt und Betriebsleiter, Werreland GbR, Enger (Nordrhein-Westfalen)

Darf‘s ein bisschen mehr sein? Einschätzungen zur vertikalen Integration aus Sicht eines Hähnchen- und Schweinemästers
Philipp Beckhove, Landwirt und Geschäftsführer, Hof Beckhove, Senden (Nordrhein-Westfalen)

Kontakt

DLG e.V. • Michael Biallowons • Tel.: +49(0)69/24 788-209 • M.Biallowons@DLG.org