Zum Hauptinhalt springen

Neue Herausforderungen! Neue Lösungsansätze!

Programm

ab 13:00 UhrRegistrierung
14:00 UhrBegrüßung und Eröffnung
Nicola Bock, Projektleiterin Spitzenbetriebe Milch, DLG e.V.
Marieke Wijn, Projektleiterin Forum Rindermast, DLG e.V.
14:15 UhrEffizient füttern, Nährstoffüberschüsse reduzieren ohne Mastleistung einzubüßen
Petra Rauch und Dr. Thomas Ettle, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
15:15 UhrKaffee- und Kommunikationspause
16:00 UhrBeginn parallele Arbeitskreise
Arbeitskreis 1Selbst ist der Bullenmäster: Erzeugung von Proteinkomponenten auf dem eigenen Betrieb
Fressererzeuger und Bullenmäster Andreas Köhler, Retzstadt (Bayern)
Petra Rauch, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Arbeitskreis 2

Füttern vom Sofa aus? Automatisierung und Digitalisierung in der Fütterung
Bullenmäster Paul Öchsner, Gaukönigshofen (Bayern)
Wilfried Naue, Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Dr. Christian Koch, Hofgut Neumühle

18:00 UhrEnde parallele Arbeitskreise
18:00 UhrBetriebszweigauswertung 2021/22 – Ergebnisse aus der Erhebung
(Teilnahme exklusiv für Betriebe und deren Berater, die ihre BZA eingereicht haben!)
Wilfried Naue, Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Marco Hoffmann, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
19:00 UhrGemeinsames Abendessen
08:30 UhrMehr Tierkomfort und mehr Tierwohl durch Scheuereinrichtungen? Nur ein notwendiges Übel? Untersuchungen aus der Praxis zur Nutzungshäufigkeit, Lebensdauer und Kosten von Scheuereinrichtungen und Kratzbürsten
Werner Baumgarten, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel
Imke Sassen, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
09:30 UhrTierarzneimittelgesetz: Was kommt auf Fressererzeuger zu?
Stefan Lüllmann, Praxisinhaber Tierarztpraxis Lüllmann, spezialisiert auf Kälbergesundheit
10:30 UhrKaffee- und Kommunikationspause
11:00 UhrHaltungswechsel: Die gemeinsame Strategie für mehr Tierwohl in der Breite
Marc Sagel, Director Sustainability & Stakeholder Relations bei ALDI Nord
Stephan Schoch, Teamlead Corporate Responsibility, Bereich Landwirtschaft bei ALDI SÜD
12:00 UhrSchlusswort
Nicola Bock, Projektleiterin Spitzenbetriebe Milch, DLG e.V.
Marieke Wijn, Projektleiterin Forum Rindermast, DLG e.V.
12:15 UhrLunchpaket und Abfahrt zur Betriebsbesichtigung
12:45 UhrBetriebsbesichtigung Betrieb Wahl in Schlitz

12:45 Uhr - 14:15 Uhr
Betriebsbesichtigung: Familie Wahl, Schlitz OT Ützhausen (Hessen)

150 Mastbullen im 2017 gebauten Tretmiststall mit Faltschieber inkl. Mistplatte, 2 Mischungen Vor- und Endmast (TMR: Mais,Gras, Triticale, Gerste, Sojaschrot, Rapsschrot, Mineralfutter), 70 Mutterkühe mit Kälber (60 Charolais, 10 Fleckvieh); 30 Mastrinder, 2 Deckbullen; Vermarktung: LVF Fulda (Hünfeld), Strohbullenprogramm von Edeka; Landw. Nutzfläche: 170 ha (Grünland, Ackerland, Kleegras)

Inhalte der Arbeitskreise zur Konferenz

Arbeitskreis 1:
Selbst ist der Bullenmäster: Erzeugung von Proteinkomponenten auf dem eigenen Betrieb

Trockenjahre, Energiekrise, Corona, Krieg in Europa, Inflation, … selten war die Verfügbarkeit von Futtermitteln so sehr in Frage gestellt wie in den letzten Monaten. Die Eiweißfuttermittel als wichtige Zukaufkomponente sind da keine Ausnahme. Viele Aspekte spielen bei der Entscheidung, Futtermittel selbst zu produzieren oder zuzukaufen, eine Rolle.

Andreas Köhler, Fressererzeuger mit 320 Fressplätzen und 80 Mastbullen aus Retzstadt in Unterfranken baut Sojabohnen und Lupinen an und setzt diese in der Fütterung ein. Der Betrieb bewirtschaftet 180 ha Ackerbau, 70 ha Grünland und 30 ha Wald. Zudem besitzt er eine eigene Ölpresse. Gemeinsam wollen wir den Einsatz eigen erzeugter Proteinkomponenten diskutieren und neue Anregungen für die eigenen Betriebsentscheidungen herausarbeiten.

Arbeitskreis 2:
Füttern vom Sofa aus? Automatisierung und Digitalisierung in der Fütterung
Die Einsparung von Arbeitszeit bzw. Personal und die höhere Flexibilität sind Gründe für Investitionen in die Technisierung. Bei der automatischen Fütterung ist die Entwicklung bisher langsamer verlaufen, jedoch gewinnt auch sie zunehmend an Bedeutung. Aber welche Investitionssumme steckt dahinter? Welche Möglichkeiten ergeben sich mit der Automatisierung der Fütterung in Hinblick auf Arbeitszeitgestaltung und Verteilung der Kosten auf beispielsweise Strom und Wasser? Lassen sich Futtereffizienz und Futterkosten mit der Technik verbessern? Diese Fragen sollen im Rahmen dieses Arbeitskreises anhand eines Betriebsbeispiels beleuchtet und diskutiert werden.

Stand: 25.01.2023, Änderungen vorbehalten

Themenpartner 2023

Organisatorische Hinweise 2023

Tagungsort
Hessen Hotelpark Hohenroda
Schwarzengrund 9
36284 Hohenroda bei Bad Hersfeld
Tel.: +49 (0)6676-181 | Fax: +49 (0)6676-1487
info@hotelpark-hohenroda.com
www.hotelpark-hohenroda.com

Datum
4. März 2023, Beginn 13:00 Uhr bis 05. März 2023, Ende 12:15 Uhr (ca. 14:45 Uhr Ende Nachmittagsprogramm)

Gebühr
170,00 € je Person, darin enthalten sind die Tagungsunterlagen zum Download, das Abendessen am 4. März 2023 mit einem Getränk sowie die Kaffeepausen und ein Mittagsimbiss als Lunchpaket am 5. März 2022. Hinweis: Bei der Rechnung über die Konferenzgebühr werden Nettobetrag und Mehrwertsteuer separat zwecks Vorsteuerabzug ausgewiesen.

Anmeldung
Ihre Anmeldung zur Konferenz erfolgt online bis zum
17. Februar 2023
mit dem der Einladungs-E-Mail beigefügten Link und Passwort. Maximale Teilnehmerzahl: 80 Personen (Teilnahme nach Reihenfolge der Anmeldungen)

Stornierung Tagungsteilnahme
Bis 21. Februar 2023 kostenfrei möglich unter E-Mail: S.Springer@DLG.org . Bei einer Stornierung nach dem 21. Februar 2023 sowie bei Nichtteilnahme, ist die Teilnahmegebühr zu entrichten.

Übernachtung
Die Übernachtung ist von jedem Teilnehmer mit dem in der Einladungs-E-Mail verlinkten Onlineformular selbst zu buchen.
Die Übernachtungskosten sind nicht in der Tagungsgebühr enthalten!
Für die Tagung sind ein Zimmerabrufkontingent im Hotel vorreserviert (Einzelzimmer 92,50 € pro Person, Doppelzimmer 62,50 € pro Person, Dreibettzimmer 57,50 € pro Person).

Stornierung Übernachtung
Bitte Übernachtungen direkt im Hotel stornieren und Stornierungsbedingungen des Hessen Hotelparks Hohenroda beachten.

Anreise
Falls Sie als Bahnreisender eine Abholung vom Bahnhof Fulda oder Bad Hersfeld wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem Hotel in Verbindung: Tel.: +49 (0)6676-181 (ca. 30,- € bzw. 20,- € pro Person und Fahrt).

Bei Interesse an der Teilnahme oder Rückfragen zu Ihrer Anmeldung steht Ihnen bei der DLG Frau Silke Springer telefonisch unter +49 (0)69 24788-301 oder E-Mail S.Springer(at)DLG.org gerne zur Verfügung.


Was ist das Forum?

Das Forum der DLG-Rindermast wurde 2019 neu gegründet und ist ein Verbundprojekt zwischen verschiedenen Beratungsorganisationen und der DLG. Ziel des Forums ist es, den Informations- und Erfahrungsaustausch auf Bundesebene zwischen Rindermästern und Fressererzeugern sowie Beratern herzustellen.

Im Mittelpunkt des jährlich stattfindenden Forums steht der überregionale Austausch. Es werden verschiedene Themen ins Auge gefasst, wie zum Beispiel die Betriebsstruktur, die Ökonomie, die Haltung, die Fütterung und auch die Vermarktung. Bei der Konferenz werden neben Plenarvorträgen Arbeitskreise zu unterschiedlichen Themen in den Bereichen Fressererzeugung- und Rindermast angeboten, in denen Landwirte ihren Betrieb vor dem Hintergrund einer gewählten Thematik mit ihren ökonomischen und produktionstechnischen Kennzahlen vorstellen. Zum Abschluss der Konferenz wird ein Rindermastbetrieb besichtigt.

Wer und wie kann man teilnehmen?

Am Forum können sich spezialisierte Rindermäster und Fressererzeuger beteiligen, die sich gerne überregional über ihre Betriebsführung, Produktionstechnik und Ökonomie  austauschen möchten. Für eine Teilnahme gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Wie kann ich vom Forum profitieren?

Das Forum bietet Landwirten eine exklusive Plattform zum intensiven Informationsaustausch mit Berufskollegen und Beratern aus ganz Deutschland. Neben den produktionstechnischen und betriebswirtschaftlichen Ergebnissen geht es vor allem auch um den Austausch von Erfahrungen in den Arbeitskreisen und bei Gesprächen während der Tagung. Die Tagungsinhalte werden für die Teilnehmer im Anschluss an die Konferenz zum Abruf zur Verfügung gestellt.

Ökonomische Auswertungen!

Im Forum  wird  jährlich ein Betriebsvergleich präsentiert, der Betriebszweigauswertungen spezialisierter Bullenmäster aus ganz Deutschland vergleicht. Dieser Vergleich wird im Forum ausschließlich Beratern und Landwirten präsentiert, die zuvor ihre Betriebszweigauswertung eingereicht haben. Die Auswertung erfolgen anhand einer Vollkostenauswertung bis zum kalkulatorischen Betriebszweigergebnis oder, falls diese Daten nicht vollumfänglich vorliegen, bis zur Direktkostenfreien Leistung. Dazu hat die Arbeitsgruppe des Forums eine Excelanwendung entwickelt, die Beratern am Forum interessierter Betriebe von der DLG zur Verfügung gestellt werden kann. Die Excelanwendung basiert auf einem vom Ausschuss für Wirtschaftsberatung und Rechnungswesen erarbeiteten Standard. Auch das Datenbanksystem BZA-Office mit dem vorgeschalteten Erfassungsprogramm kann genutzt werden. Die BZAs 2021/22 können bis Ende des Jahres 2022 eingereicht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie von Marieke Wijn: Tel.: +49 (0)69 247 88 374 • m.wijn@dlg.org

Rückblick 3. DLG-Forum Rindermast 2022

Inhalte der Arbeitskreise zur Konferenz

Arbeitskreis 1: Tiergesundheit in der Fresseraufzucht optimieren! Das Management entscheidet!
Gesunde Fresser und geringe Aufzuchtverluste – über die Erreichung dieser Ziele entscheidet nicht an erster Stelle welches Impfprogramm gefahren wird oder welche tierärztlichen Maßnahmen ergriffen werden, vielmehr sind optimale Einstallbedingungen, die richtige Fütterung und Haltung und ein stringentes Management entscheidend! Markus Heimann ist Fressererzeuger aus Ahlen (NW). Er berichtet, wie er in seinen neu gebauten Kälberställen (2x 200 Plätze) und seinem neuen 160er Tretmiststall die Tiergesundheit optimiert. 

Arbeitskreis 2: Grundfuttereinsatz steigern oder reduzieren – Was ist die richtige Strategie für meinen Betrieb?
Die Standardration in der Bullenmast besteht aus ca. 70% Grobfutter und 30% Kraftfutter. Aber gibt es auch andere Varianten? Macht es Sinn, den Anteil von Grobfutter zu steigern? Oder sind auch Systeme wie eine Trocken-TMR mit Stroh und höheren Kraftfutteranteilen interessant? Wie verhalten sich Tiergesundheit, Leistung und Futteraufwand bei unterschiedlichen Anteilen von Grob- und Kraftfutter?

Im Workshop wollen wir die Frage aus dem Blickwinkel der Fütterung, der Arbeitswirtschaft und der Praktikabilität diskutieren und uns über unterschiedliche Praxislösungen austauschen.

Stand: 22.02.2022, Änderungen vorbehalten

Programm

ab 12.00 UhrRegistrierung
13.00 UhrBegrüßung und Eröffnung
Nicola Bock, Projektleiterin Forum Rindermast, DLG. e.V.
13.15 Uhr

Trocken TMR – Eine Fütterungsvariante in der Bullenmast?
Dr. Christian Koch, Hofgut Neumühle

14.00 Uhr

Neu- und Umbauten von Fresser- und Rindermastställen - zukunftsfähig und tiergerecht (digital zugeschaltet)
Professor Dr. Barbara Benz, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen und Leiterin der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) agri Bauen

15.00 UhrKaffee- und Kommunikationspause
15.30 UhrBeginn parallele Arbeitskreise
Arbeitskreis 1Tiergesundheit in der Fresseraufzucht optimieren! Das Management entscheidet!
Fressererzeuger Markus Heimann, Ahlen (NW), Wilfried Naue, Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Arbeitskreis 2Grundfuttereinsatz steigern oder reduzieren – Was ist die richtige Strategie für meinen Betrieb?
Bullenmäster Albrecht Haag, Röttingen-Strüth (BY); Petra Rauch, LFL; Dr. Christian Koch, Hofgut Neumühle
17.30 UhrEnde parallele Arbeitskreise
17.45 Uhr

Betriebszweigauswertung 2020/21 – Ergebnisse aus der Erhebung
(Teilnahme exklusiv für Betriebe und deren Berater, die ihre BZA eingereicht haben!)
Klaus Neve, Rindermastberatung e.V. (SH); Marco Hoffmann, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

18.00 UhrGemeinsames Abendessen

 

8.30  UhrZukünftige Rahmenbedingungen in der Fressererzeugung und Bullenmast – ein aktueller Stand zu ITW, Borchert und Co.
Wilfried Naue, Landwirtschaftskammer Niedersachsen; Fokke Stöver oder Matthias Lambers, Berufsverband Rindermast
9:30 UhrKaffee- und Kommunikationspause
10.00 UhrDigitale Auswertung der Schlachtdaten – Transparenz und Benchmark
Aristotelis Zisis, Tierarzt und Projektmanager Qualifood, Fleischprüfring Bayern e.V.; Bullenmäster Maximilian Jung aus Höchstädt-Sonderheim (BY)
11.00 UhrSchlusswort
Nicola Bock, Projektleiterin Forum Rindermast, DLG. e.V.
11.15 UhrMittagsimbiss als Lunchpaket und Abfahrt zur Betriebsbesichtigung
12.15 Uhr bis
13.45 Uhr
Betriebsbesichtigung Betrieb Hückl in Fladungen

Weihersmühle in Fladungen (BY) (44 km südlich von Hohenroda)

Bullenmast auf 240 Plätzen im 2017 gebauten Tretmiststall mit automatischer stationärer Einstreumaschine, automatische Futtervorlage von Grund- und Kraftfutter, Schieberentmistung; 40 Färsenmastplätze; Vermarktung: Metzger- und Direktvermarktung von Fleischpaketen, Hofladen und Backstube; Bauernladen in Kooperation; 800 kW Biogasanlage mit Nahwärmenetz; Landw. Nutzfläche: 380 ha inkl. Marktfruchtbau; Lohnarbeit; Ferienhaus; Arbeitskräfte: 4 Vollzeit, 1 Azubi, 1 Teilzeitkraft

 

Themenpartner 2022

Tagungsunterlagen 3. Konferenz 2022

Tagungsunterlagen

(Zugangsdaten erforderlich)


Rückblick: Ältere Tagungen

Tagungsunterlagen der 2. Tagung 2021 - digital

Informationsbroschüre & Programm 2021

Tagungsunterlagen & Mediathek
(Zugangsdaten erforderlich)

Programm der 1. Tagung 2020

Informationsbroschüre & Programm 2020
 

Kontakt

DLG e.V. • Marieke Wijn • Eschborner Landstraße 122 60489 Frankfurt a. Main • Tel.: +49(0)69/24788–374 •  m.wijn@dlg.org