Zum Hauptinhalt springen

DLG - Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft

Fortschritt und Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Lebensmittelwirtschaft

Wir sind mit 31.000 Mitgliedern Innovationsplattform und führendes Netzwerk.

Mit unserer Facharbeit geben wir wesentliche Fortschrittsimpulse für die Agrar- und Ernährungsbranche.

Film ab: Das Internationale DLG-Pflanzenbauzentrum kurz & knackig in 8 Clips.

©DLG

Perspektiven im Biomarkt: Wie die Reichweite für Öko-Produkte erhöht werden kann.

© DLG

News Agrar

EuroTier 2024: Fachliche Spotlights auf die aktuellen Themen der Tierhaltungsbranche

17.07.2024

EuroTier 2024: Rund 2.000 Aussteller aus 55 Ländern zur Weltleitmesse für professionelle Tierhaltung und Livestock-Management angemeldet – Leitthema „We innovate animal farming“ – Fachliche Spotlights zum Barn Robot Event, Kupierverzicht ...

Netzwerk Zukunft – powered by Junge DLG: Felix Hollmann zum Relaunch der Jahrestagung Junge DLG

12.07.2024

Jahrestagung Junge DLG durchläuft Repositionierung – Neuer Name „Netzwerk Zukunft – powered by Junge DLG“ unterstreicht offenen Networking-Charakter des Events - Interview mit dem Junge-DLG-Vorsitzenden Felix Hollmann

DLG-Unternehmertage 2024: Bürokratie managen – Freiraum schaffen

11.07.2024

Am 10. und 11. September in Oldenburg (Niedersachsen) – Praxis für Profis, nach vorne gedacht – regulative Vorgaben durch besseres Management effizienter bewältigen

Junghahnmast im Fokus: Marktperspektiven und Herausforderungen

Männliche Legehybride, im allgemeinen Sprachgebrauch auch Bruderhahn genannt, stehen in der Agrarpolitik hoch im Kurs. Durch den Verzicht auf das Töten von Eintagsküken, sollen sie eine sanfte Alternative zur rein marktwirtschaftlich orientierten Nutztierhaltung sein. Doch Geld mit der Aufzucht von Bruderhähnen zu verdienen, ist für Landwirte schwierig. Meist deckt der Schlachterlös der Zweinutzungshühner gerade einmal die Schlachtkosten. Ohne eine gute Vermarktung vor allem der Eier, zahlen Geflügelhalter schnell drauf. Doch es gibt auch Beispiele, wie es funktioniert.

Mehr erfahren

News Lebensmittel

Hohe DLG-Ehrung für Simone Schiller (Frankfurt am Main)

15.07.2024

Geschäftsführerin des DLG-Fachzentrums Lebensmittel mit der Max Eyth-Denkmünze in Silber ausgezeichnet

DLG-MRI-Workshop: Innovative Verfahren zur Natriumreduktion in Fleischerzeugnissen

27.06.2024

Zweitägiges Fachforum mit Workshopcharakter im Rückblick – Praxistauglichkeit der Salzreduktion im Fokus – Sicherheit und Geschmack entscheidend

50 Jahre DLG-Qualitätsprüfung Bier: Jetzt anmelden zum Qualitätscheck 2025

27.06.2024

Wissenschaftlicher Expertentest mit hoher Aussagekraft – Auszeichnungen mit hoher Bekanntheit und Akzeptanz – Anmeldeschluss: 9. August 2024

Themen Agrar & Food

Image 1

Internationale DLG-Qualitätsprüfung für Bier

Seit 50 Jahren ein Maßstab für die herausragende Qualität von Bieren

Image 2

Regenerative Landwirtschaft

Wie Ernährungssicherung im Rahmen der planetaren Grenzen gelingen kann.

 

Image 3

Mit Kalk zur optimalen Bodenstruktur

Wie Kalkung die Speicherfähigkeit und Fruchtbarkeit von Böden beeinflusst.

Aus den DLG-Mitteilungen

Image 1

Erfahrungsbericht. Direkt in grüne Zwischenfrüchte säen?

Mit einer durchgehend lebenden Bedeckung und möglichst geringem Eingriff in den Boden soll es gelingen, verschiedene Hauptkulturen wassersparend zu etablieren. Hans Gnauer hat dazu Erfahrungen auf seinem Betrieb gesammelt und zeigt, wo die Herausforderungen liegen.

Image 2

Produktivität und Biodiversität

Biodiversität stärken und gleichzeitig das Ertragsniveau halten: Wie das in der Praxis gelingen kann, zeigt der neue Podcast der DLG-Mitteilungen.

Image 3

Motiviert für Veränderungen

Eine Kultur der Veränderung ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Wie Sie ohne großen Motivationsverlust damit umgehen, erklärt Eckart Schlamann.

Mediathek

Erfahrungen mit Bewegungsbuchten

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Dadurch stimmen Sie der Verwendung von Cookies des Anbieters zu. Diese Verwendung kann Analysen, Personalisierung und Anzeigen umfassen.

Hohe Erträge einfahren – oder die Artenvielfalt auf dem Acker schützen? Lässt sich das nicht auch verbinden? Die Landwirtschaft gestaltet die Landschaft aktiv und beeinflusst so die darin lebenden Arten. Gleichzeitig ermöglichen die verschiedenen Tiere und Pflanzen erst eine produktive Landwirtschaft, indem sie beispielsweise Pflanzen bestäuben oder für einen gesunden Boden sorgen. Wir sprechen mit Prof. Jens Dauber vom Thünen-Institut und Stefanie Peters von der Agro-Farm Nauen darüber, wie sich Landwirtschaft und Artenvielfalt gegenseitig beeinflussen. Sie zeigen uns neue Ansätze und geben praktische Tipps, wie wir beides besser miteinander vereinen können –  für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. 

Diese Podcast-Folge ist eine Produktion im Rahmen des Projekts „KOMBI – kollektive Modelle zur Förderung der Biodiversität“, das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wird. Mehr erfahren Sie unter: www.kombi-agrar.de.

Alternative Kulturen im Anbau

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Dadurch stimmen Sie der Verwendung von Cookies des Anbieters zu. Diese Verwendung kann Analysen, Personalisierung und Anzeigen umfassen.

Digitale Innovationen und Künstliche Intelligenz (KI) revolutionieren die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren, vermarkten und konsumieren. Die Lebensmittelproduktion wird personalisierbar und – beispielsweise auf individuelle Geschmacksvorlieben und Gesundheitsmerkmale – optimierbar. Damit steigt die Vielfalt ins Unermessliche, die gesamte Wertschöpfungskette muss sich im „Internet of Food“ vom Feld bis zum Teller vernetzen, der Point of Sale verschiebt sich komplett. Welche Chancen diese Entwicklung auf der einen Seite bietet, aber welchen Risiken wir auf der anderen Seite auch begegnen müssen, diskutieren wir mit dem Food-Experten und Publizisten Hendrik Haase.

DLG-Talk: Wertschöpfungskette


Die Anforderungen an die Wertschöpfungskette Agrar & Ernährung, ihre Erzeugnisse transparent, nachhaltig und klimaschonend zu erzeugen, steigen. Dadurch wird es erforderlich, den Blick über die jeweils eigene Stufe in der Wertschöpfungskette hinaus zu weiten und übergreifende Konzepte zu entwickeln.

Video ansehen