Zum Hauptinhalt springen

Hubert Technik Vertriebs GmbH KalbKomfort N 20 Prärie

DLG-ANERKANNT: Verformbarkeit/Elastizität, Dauertrittbelastung

Download Druckversion

Die Testergebnisse im Detail

Ein Prüfzeichen „DLG-ANERKANNT in Einzelkriterien“ wird für landtechnische Produkte verliehen, die eine umfangs­reduzierte Gebrauchswertprüfung der DLG nach unabhängigen und anerkannten Bewertungskriterien erfolgreich absolviert haben. Die Prüfung dient zur Herausstellung besonderer Innovationen und Schlüsselkriterien des Prüf­gegenstands. Der Test kann Kriterien aus dem DLG-Prüfrahmen für Gesamtprüfungen enthalten oder sich auf andere wertbestimmende Merkmale und Eigenschaften des Prüfgegen­standes fokussieren. Die Mindestanforderungen, die Prüf­bedingungen und -verfahren sowie die Bewertungsgrund­lagen der Prüfungsergebnisse werden in Abstimmung mit einer DLG-Expertengruppe festgelegt. Sie entsprechen den anerkannten Regeln der Technik sowie den wissen-schaft­lichen und landwirtschaftlichen Erkenntnissen und Erfordernissen. Die erfolgreiche Prüfung schließt mit der Veröffent­lichung eines Prüfberichtes sowie der Vergabe des Prüfzeichens ab, das fünf Jahre ab dem Vergabedatum gültig ist.

Der DLG-ANERKANNT-Test „Verformbarkeit/Elastizität, Dauertrittbelastung“ umfasst technische Messungen auf Prüfständen und im Labor des DLG-Testzentrums. Es wurden die Verformbarkeit und Elastizität gemessen und eine Dauertrittbelastung durchgeführt. Prüfgrundlage waren die DLG-Prüfrahmen für elastische Stall­boden­beläge im Liegebereich von Rindern und Milchkühen und für elastische Laufgangbodensysteme in Liegeboxenlaufställen, Stand Dezember 2018 und DIN 3763:2022-08 (Elastische Stallbodenbeläge im Lauf- und Liegebereich von Rindern und Milchkühen – Anforderungen und Prüfung).

Andere Kriterien wurden nicht untersucht.

Beurteilung – kurz gefasst

Der hier geprüfte KalbKomfort N 20 Prärie, ein elastischer Bodenbelag im Liege- und Laufbereich für Kälber, wurde im DLG-Anerkannt-Einzelkriterien-Test auf Prüfständen auf Haltbarkeits- und Komforteigenschaften untersucht. Im Einzelnen wurden die Verform­barkeit und Elastizität geprüft.

Die Anforderungen nach DIN 3763 werden bei den untersuchten Kriterien erfüllt. Verformbarkeit und Elastizität entsprechen DIN 3763 Klasse 2 für Einflächenbuchten für Kälber.

Tabelle 1: Ergebnisse im Überblick

DLG-QualitätsprofilBewertung*
Liegemessung Verformbarkeit und Elastizität im Neuzustand
■■■■
Liegemessung Verformbarkeit und Elastizität nach Dauerversuch
■■■■
Liegemessung Verformbarkeit und Elastizität nach Dauerversuch
■■■■■
Laufmessung Verformbarkeit und Elastizität nach Dauerversuch  
■■■■■
bleibende Verformung nach 250.000 Dauertrittbelastung
■■■■
kein nennenswerter Verschleiß und keine Schäden nach 250.000 Dauertrittbelastung
■■■■

* Der DLG-Prüfrahmen gibt folgende Bewertungsmöglichkeiten vor:  
 ■ ■ oder besser = erfüllt, übertrifft oder übertrifft deutlich den festgelegten DLG-Standard, ■ ■ = genügt den gesetzlichen ­Anforderungen für die Marktfähigkeit,  ■ = nicht bestanden

Das Produkt

Beschreibung und Technische Daten

Der hier geprüfte Bodenbelag KalbKomfort N 20 Prärie besteht aus der Gummimatte „N 20“ und dem Kunststoffrost „Prärie“. Die Gummimatte wird mittels Kunststoffdübeln auf dem Kunststoffrost befestigt.

Gummimatte N 20

  • schwarze profilierte Gummi­matte Dicke 20 mm, mit Schlitzen (Länge ca. 80 mm und Breite ca. 20 mm)
  • Oberfläche mit Hammer­schlagstruktur
  • Unterseite mit Noppen in 
  • zwei Ausführungen und Größen, ca. 10 mm hoch
  • Kunststoffrost Prärie
  • Abmessungen und Gestaltung siehe Skizze (Bild 3).

Die Methode

Verformbarkeit und Elastizität

Liegemessung
Die Verformbarkeit wird im Neu­zustand und nach der Dauertritt­belastung durch Kugel­ein­druck­ver­suche mit einer Kalotte (r = 120 mm) und einer Eindringkraft voN 2000 N (entspricht ca. 200 kg) gemessen. 

Laufmessung
Die Verformbarkeit wird im Neuzustand und nach der Dauertrittbelastung mit einem dem Kuhfuß nachempfundenen Stahlfuß und einer Eindringkraft von 2.000 N (entspricht ca. 200 kg) gemessen. 

Dabei entspricht der „künstliche Kuhfuß“ in seinen Abmessungen dem bei der Dauertrittbelastung zum Einsatz kommenden Stahlfuß.

Dauertrittbelastung
Die Messung der Dauertrittbelastung erfolgt mit 250.000 Wechselbelastungen bei 5.000 N (entspricht ca. 500 kg) auf einem Prüfstand mit einem runden Stahlfuß. Der Stahlfuß ist als „künstlicher Kuhfuß“ den natür­lichen Gegebenheiten nachempfunden. 

Der Fuß hat einen Durchmesser von 105 mm und somit eine Aufstandsfläche von 75 cm², der Tragrand der Klaue wird durch einen 5 mm breitem Ring an der Peripherie der Sohle, der die übrige Fläche 1 mm überragt, simuliert.

Die Testergebnisse im Detail

Verformbarkeit und Elastizität

Liegemessung
Bei den Kugeleindruckversuchen mit einer Kalotte (r = 120 mm) betrug die Eindringtiefe im Neu­zustand 12,0 mm. Der hieraus errechnete Auflagedruck von 22,1 N/cm², lässt eine Belastung der Carpalgelenke beim Abliegen und Aufstehen erwarten.

Die Elastizität wurde nach einer Dauertrittbelastung mit einem Stahlfuß (Aufstandsfläche 75 cm²) mit 250.000 Wechselbelastungen bei 5.000 N gemessen. 

Die Eindringtiefe der Kalotte verringerte sich nach dem Dauertest von 12,0 mm auf 11,8 mm. Der Auf­lagedruck erhöhte sich von 22,1 N/cm² auf 22,5 N/cm² (siehe Bild 5a). Das bedeutet, dass Verformbarkeit und Elasti­zität gering abnehmen.

Laufmessung
Bei den Eindruckversuchen mit einem dem Kuhfuß nachempfundenen Stahlfuß betrug die Eindringtiefe des Laufgangbelages im Neuzustand 10,3 mm. Der hieraus errechnete Auflagedruck beträgt 26,67 N/cm².

Die Elastizität wurde nach einer Dauertrittbelastung mit einem Stahlfuß (Aufstandsfläche 75 cm²) mit 250.000 Wechselbelastungen bei 5.000 N gemessen. Die Eindringtiefe des Kuhfußes erhöhte sich nach dem Dauertest von 10,3 mm auf 11,4 mm (siehe Bild 5b). 

Das bedeutet, dass Verformbarkeit und Elastizität des Boden­belages gering­fügig zunehmen.

Dauertrittbelastung
Nach der Dauertrittbelastung auf einem Prüfstand mit 250.000 Wechselbelastungen bei 5.000 N wurden kein nennenswerter Verschleiß und keine Schäden an der Matte und dem Kunststoffrost festgestellt. Eine bleibende Verformung konnte nicht festgestellt werden.

Fazit

Die im vorliegenden DLG-Anerkannt-Einzelkriterien-Test geprüften Kriterien bewerten auf Basis von Prüfstandsuntersuchungen Komfort- und Haltbarkeitseigenschaften, des hier geprüften Bodenbelages KalbKomfort N20 Prärie.

Die Anforderungen des DLG-Prüfprogramms und der und der DIN 3763 werden bei den untersuchten Kriterien erfüllt. Verformbarkeit und Elastizität entsprechen DIN 3763 Klasse 2 für Einflächenbuchten für Kälber.

Anmelder und Prüfungsdurchführung

Anmelder

Huber Technik Vertriebs GmbH
Robert Bosch Straße 8
85435 Erding

Kontakt
Telefon 08122 8691-22
Telefax 08122 8691-78
vertrieb@huber-technik.de
www.kuh-komfort-huber.de

Prüfungsdurchführung

DLG TestService GmbH, Standort Groß-Umstadt 
Max-Eyth-Weg 1
64823 Groß-Umstadt

DLG-Prüfrahmen
DLG-Prüfrahmen für elastische Stallbodenbeläge im Liegebereich von Rindern und Milchkühen und für elastische Laufgangbodensysteme in Liegeboxenlaufställen, Stand Dezember 2018.

DIN 3763:2022-08 (Elastische Stallbodenbeläge im Lauf- und Liegebereich von Rindern und Milchkühen – Anforderungen und Prüfung).

Fachgebiet
Landwirtschaft

Bereichsleiter
Dr. Michael Eise

Prüfingenieur(e)
Dr. Harald Reubold *


* Berichterstatter

Kontakt

DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel • DLG TestService GmbH Standort Groß-Umstadt • Max-Eyth-Weg 1 • 64823 Groß-Umstadt • Tel: +49(0)69/24 788-600 Fax: +49(0)69/24 788-690 • tech@DLG.org