Zum Hauptinhalt springen

DLG präsentiert Innovationen zur Woche der Umwelt

Zum vierten Mal war die DLG Anfang Juni auf der nachhaltigen Innovationsschau im Park von Schloss Bellevue in Berlin, dem Sitz des Bundespräsidenten, dabei. Auf der Woche der Umwelt präsentierte das DLG-Fachzentrum Landwirtschaft selbst initiierte und gemeinschaftliche Projekte.

Mit VR-Brillen in den Tierwohl-Stall

Netzwerk Fokus Tierwohl: Die DLG unterstützt das von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) #BMEL geförderte Projekt in der didaktischen Aufbereitung der Inhalte. So gab es am Stand des Netzwerks auf der Woche der Umwelt VR-Brillen. Mit den Brillen konnten sich die Besucher auf eine virtuelle Entdeckungsreise in tierwohlorientierte Ställe begeben. 360-Grad-Videos luden ein zur Entdeckungsreise durch einen Außenklima-Strohstall für Mastschweine und lieferten außerdem Impressionen aus einem großen Milchviehstall mit drei Melkrobotern und Außenauslauf.

Raum für Ackerwildkräuter

Internationales DLG-Pflanzenbauzentrum (IPZ): Die IPZ-Mitarbeiter zeigten, wie sich Produktivität im Pflanzenbau mit Schutz und Stärkung von Biodiversität sowie Anpassungsstrategien an den Klimawandel in Einklang bringen lassen. Dazu ist das IPZ in mehrere Forschungsprojekte und Netzwerke involviert. Darunter das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt ReNuWi. Es zeigt, wie im konventionellen Ackerbau Nützlinge gefördert, die Bodengesundheit gestärkt und Pflanzenschutz reduziert werden kann. Möglichkeiten sind unter anderem Kulturen, die gezielt in weiten Reihen angebaut werden. Im Zwischenraum finden sich beispielsweise Ackerwildkräuter. Die  Bodenbearbeitung erfolgt im Strip-Till-Verfahren.

Netzwerk Leitbetriebe Pflanzenbau

Ferner sind die Kollegen vom IPZ Teil der Koordinationsstelle des Netzwerks Leitbetriebe Pflanzenbau, zu der die Ackerbaustrategie 2035 gehört. Rund 100 Betriebe, vom konventionellen bis ökologischen Landbau, von der Agrargenossenschaft bis zum Familienbetrieb profitieren im Netzwerk vom Know-how-Transfer für einen nachhaltig erfolgreichen Pflanzenbau. By the way: Das IPZ selbst ist ein Leitbetrieb. (DLG)

Umwelt1

Rund 12.000 Besucher kamen Anfang Juni zur Woche der Umwelt in den Park von Schloss Bellevue in Berlin.

Umwelt2

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fördert gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) Lösungen für eine verantwortungsvolle Gestaltung des Wandels.

Umwelt3

Dr. Lothar Hövelmann, DLG-Hauptgeschäftsführer, im Gespräch mit Prof. Michael Succow, Stifter und Ehrenmitglied der Succow-Stiftung. 

Umwelt4

360-Grad-Videos luden zur Entdeckungsreise durch einen Außenklima-Strohstall für Mastschweine ein. Fotos: DLG

DLG-Programm–Nachhaltiger Ackerbau: Tue Gutes – und mache es messbar: Dafür steht das „DLG-Programm–Nachhaltiger Ackerbau“. Besucher am DLG-Stand im Park von Schloss Bellevue konnten erleben, wie der DLG-Nachhaltigkeitsstandard das Engagement von landwirtschaftlichen Betrieben in den relevanten Kriterien Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) misst. Mit dem DLG-Programm – Nachhaltiger Ackerbau können landwirtschaftliche Unternehmen ihre Nachhaltigkeit unabhängig nachweisen. Das kann in allen Szenarien hilfreich sein – vom Finanzierungsgespräch bei der Bank, wie es die EU-Taxonomie vorsieht über Flächenpacht bis hin zum Zertifikat für die Versicherung. Ein DLG-Nachhaltigkeitszertifikat dient dem Landwirt zur Selbstevaluation und Optimierung seiner Betriebsabläufe.

ESG-konforme Produktion

Zu gut für die Tonne: Ferner zeigte die DLG am Stand, welchen Beitrag sie mit Demonstrationsbetrieben und „Runden Tischen“ zur bundesweiten Strategie „Zu gut für die Tonne!“ zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung leistet.


Stefanie Pionke,
Koordinatorin DLG-Newsroom, 
s.pionke@dlg.org