Zum Hauptinhalt springen

Erzeugen, positionieren, vermarkten: Perspektiven des Ökolandbaus

Gekonnt erzeugen und vermarkten ist der Schlüssel für erfolgreichen Ökolandbau. Experten aus Produktion, Vermarktung, Verarbeitung und Handel kommen mit Besuchern der DLG-Feldtage bei Pop-up-Talks und Foren ins Gespräch. 

Zu jeder vollen Stunde finden auf den DLG-Feldtagen vom 11. bis 13. Juni 2024 auf Gut Brockhof in Erwitte zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr am Stand A21 in den Demoparzellen im Treffpunkt Ökolandbau Pop-up-Talks und Führungen statt. Experten informieren über trockentolerante Kulturen, Sonderdruschkulturen wie Senf und Linsen, die Chancen des Winterhafers sowie Sortenwahl und Kulturführung der gezeigten Kulturen.

Weitere Schwerpunkte sind die Fruchtfolgeplanung, Kleegrasmischungen sowie Nährstoffe im Ökolandbau. Zum Nährstoffmanagement im Ökolandbau erhalten Besucherinnen und Besucher Informationen über die Themen Zwischenfruchtanbau, Bio-Strip-Till, Mulch, Unterfußdüngung und den Einsatz von Phosphor-Rezyklaten.

Vermarktung von Ökogetreide

Über die Marktlage für ökologisch erzeugte Kulturen, Vermarktungswege und Vermarktungspartner informieren die Marktexpertinnen und Marktexperten verschiedener Öko-Vermarkter und geben Vermarktungstipps aus erster Hand.

Zukunft des Ökolandbau im Blick

Die Zukunft des Ökolandbaus vor dem Hintergrund von Absatzentwicklung, Politik und Gesellschaft steht am 12. Juni um 10:00 Uhr auf der Plaza Stage im Mittelpunkt. Josef Schmidt, Bioland-Landwirt und Vorstand beim Anbauverband Bioland, Jörg Große-Lochtmann, Vorstand Marktgesellschaft der Naturland-Bauern AG, René Döbelt, DLG-Vizepräsident und Biolandwirt sowie Prof. Andreas Gattinger vom Lehrstuhl Ökolandbau der Universität Gießen diskutieren über die Perspektiven des Absatzes von Bioprodukten, die Innovationsfähigkeit und die Rolle des Ökolandbaus als Impulsgeber für das Zusammenbringen von Produktion und Ökologie.

Tag der Wertschöpfung am 13. Juni 2024

Die Potenziale der Bio-Wertschöpfungsketten stehen am 13. Juni um 14:00 Uhr ebenfalls auf der Plaza Stage auf der DLG-Plaza im Mittelpunkt. Volker Krause, Inhaber der Bohlsener Mühle und Vorstand Herstellung im BÖLW, Karl Kempkens, der Leiter des Referats Ökologische Lebensmittelwirtschaft im BMEL, Gunther Weiß, Bereichsverantwortlicher Qualitätsmanagement bei Alnatura, und Simon Bolten, Bioland-Landwirt und Mitglied im DLG-Ausschuss Ökolandbau, diskutieren über die Voraussetzungen für die Ausweitung ökologischen Landbaus in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Spannung verspricht die Diskussion über die Weiterentwicklung von ökologisch erzeugten und verarbeiteten Produkten. Dabei spielt die Vermarktung eine große Rolle.


Achim Schaffner,
DLG-Fachzentrum,
Frankfurt am Main
a.schaffner@dlg.org