Zum Hauptinhalt springen

Der Milchsektor: Betriebe, Mengen, Produkte

Während die Deutschen im Jahr 2000 noch nahezu 54 kg Konsummilch verbrauchten, waren es 2019 nach vorläufigen Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) noch 49,5 kg. Die Anzahl an Betrieben mit Milchkuhhaltung sank erstmals unter 60.000. Zugenommen haben hingegen die Tiere pro Betrieb sowie der jährliche Milchertrag je Kuh. Der Anteil ökologisch erzeugter Milch an der Anlieferungsmilch legte 2019 um 6 Prozent zu.

Im Jahr 2019 verbrauchten die Deutschen insgesamt 4,1 Mio. t Konsummilch (-3,4 Prozent im Vergleich zu 2018). Somit setzte sich der rückläufige Trend auch beim Pro-Kopf-Verbrauch weiter fort: Dieser lag mit 49,5 kg erstmals unter 50 kg. Aufgrund des geringeren Konsums wuchs der Selbstversorgungsgrad um knapp ein Prozent auf 111,7.

Zahl der Milchbauern weiter gesunken – Milchleistung pro Kuh gestiegen

Im Jahr 2019 lieferten rund 59.900 deutsche kuhhaltende Betriebe insgesamt 31,7 Mio. t Milch an die Molkereien. 2018 waren es noch rund 63.000 Milchkuhhalter. Mit rund 1,2 Mio. t lag der Anteil ökologisch erzeugter Milch an der Milchlieferung erstmalig bei 3,7 Prozent.

Neben der Zahl der Betriebe verringerte sich auch die Anzahl der Milchkühe um 2,2 Prozent auf 4 Mio. Tiere. Der Durchschnittsbestand hingegen stieg von 65 auf 67 Milchkühe pro Halter. Der Milchertrag pro Tier nahm 2019 ebenfalls erneut von 8.068 kg (2018) auf 8.250 kg zu.

In seinen Versorgungsbilanzen Milch und Milchprodukte weist das BZL außerdem wissenswerte Marktdaten zu Butter, Käse und Frischmilcherzeugnissen wie Joghurt oder Sahne aus. Diese und weitere Informationen gibt es unter: