Zum Hauptinhalt springen

Forum "Angewandte Forschung" verschoben

Eines der Hauptprobleme der Landwirtschaft ist nach wie vor die Sichtbarkeit der einzelnen Anstrengungen. Daher wurde für das diesjährige Forum „Angewandte Forschung in der Rinder- und Schweinefütterung“ ausdrücklich das Leitthema „Angewandte Forschung – Motor für Innovationen“ gewählt, um die Tätigkeiten und Belange der Bereiche Wissenschaft, Versuchswesen, Beratung und Futterwirtschaft stärker nach außen zu tragen und die Vernetzung dieser Gebiete zu steigern.

Das ursprünglich für den 28. und 29. April 2020 geplante Forum wurde wegen der Corona-Krise verschoben. Als möglichst zeitnaher Ersatztermin wurde der 29. und 30. September 2020 fixiert.

Im Plenum ist geplant, Erwartungen aus Landwirtschaft, Futterwirtschaft und Wissenschaft an die angewandte Forschung aufzuzeigen und zu erörtern, inwieweit diese im Einzelnen bislang erfüllt wurden, wo noch Arbeitsfelder bestehen und wie neue Aufgaben einer Bearbeitung zugeführt werden können.

Konkret sollen Fragen gestellt und beantwortet werden, was erstens die Landwirtschaft von der angewandten Forschung braucht und was bisher geliefert wurde, was zweitens die Futterwirtschaft benötigt beziehungsweise erwartet, ebenso was sie selbst macht und welche Informationen wie genutzt werden. Drittens soll der Blick auf die Wissenschaft und die Sicht von dort auf die angewandte Forschung gerichtet und dabei dem Beitrag bei der Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis und der Rückkopplung neuer Fragestellungen in die Wissenschaft nachgegangen werden.

Zur Veranstaltung wurden insgesamt 51 Beiträge, aufgeteilt in Plenar- und Workshop-Beiträge sowie Vorträge, Kurzvorträge und Posterpräsentationen, eingereicht. Außerhalb des Plenums werden die Themen getrennt nach den Tierarten Rind und Schwein bearbeitet. Der Workshop Rind geht auf Fragen zur Proteinversorgung, wie beispielsweise die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen, die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Empfehlungen sowie die Umsetzung aktueller Beratungskonzepte, ein. Der Workshop Schwein fokussiert auf die Einschätzung der Nährstoffversorgung und -ausscheidung am Beispiel N und P. Hier werden aufbauend auf der aktuellen Problematik die Erarbeitung von Beratungskonzepten und deren Umsetzung in die Praxis besprochen.

Zahlreiche aktuelle und praxisnahe Fütterungsversuche ergänzen die Veranstaltung. So sind Sektionen geplant, die sich der Einflussnahme von Futterqualitäten und Fütterungsstrategien sowie Zusatzstoffen widmen, des Weiteren werden neue Daten zur Faserversorgung beim Schwein und zur Kälberaufzucht vorgestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie beim DLG-Fachzentrum Landwirtschaft
Kontakt:
Dr. Detlef Kampf,
Tel.: 069/24788-320,
Mail: d.kampf@dlg.org