Zum Hauptinhalt springen

Mehr Eier aus heimischer Produktion

"Mehr Legehennen in heimischen Ställen - mehr heimische Eier" - das meldet diese Woche die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) und bezieht sich auf Angaben des BZL. Die gestiegene Nachfrage in Deutschland wird laut BLE vermehrt aus inländischer Produktion gedeckt. Das spiegele sich in einem Selbstversorgungsgrad von 73 Prozent wider - das höchste Niveau seit 14 Jahren. In Deutschland wurden demnach 2019 insgesamt 13,94 Milliarden Konsumeier erzeugt.

Import geht zurück

Die Legehennenbestände beziffert die BLE auf 48 Millionen Tiere (2019), inklusive einer zugeschätzten Anzahl an Legehennen in Kleinbetrieben mit weniger als 3.000 Haltungsplätzen. Das entspricht einem Plus von 1,2 Millionen Hennen gegenüber dem Vorjahr.   

Der Nahrungsverbrauch, inklusive Eiern in verarbeiteten Erzeugnissen, stieg im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr leicht an (+1,1 Prozent) und erreichte mit rund 19,6 Milliarden Eiern erneut einen Höchstwert, heißt es seitens der BLE. Der Pro-Kopf-Verbrauch sei auf 236 Eier gestiegen. Das waren zwei Eier mehr, als noch ein Jahr zuvor.

Die Einfuhren an Eiern und Eiprodukten lagen 2019 nach vorläufigen Außenhandelsdaten rund 1,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Somit setzt sich der Trend fort, dass insbesondere der Lebensmittelhandel verstärkt Eier aus deutscher Erzeugung nachfragt, resümiert die BLE.

Die gesamte Versorgungsbilanz ist zu finden unter https.//www.ble.de/eier