Zum Hauptinhalt springen

Hohe Auszeichnung an Dr. Hartwig Kübler

Der Vorstand der DLG hat Dr. Hartwig Kübler aus Raitzen mit der Max-Eyth-Denkmünze in Silber ausgezeichnet. Die DLG würdigt damit sein hervorragendes und beispielhaftes Engagement für das DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel und die Landtechnikprüfungen, wie DLG-Präsident Hubertus Paetow in seiner Laudatio hervorhob. Dr. Kübler erhielt die Medaille im Rahmen der DLG-Wintertagung 2020 in Münster/Westfalen.

Dr. Hartwig Kübler arbeitete von 1981 bis 1982 im heutigen Testzentrum Technik und Betriebsmittel in Groß-Umstadt, wo er für das Sachgebiet Sonderkulturen verantwortlich war. Anschließend wurde er Verwalter am Gut Marienborn und wechselte ins DLG-Ehrenamt. Dort bringt er sich mit seinem Fachwissen und als geschätzter Redner in die DLG ein. Unter anderem ist Dr. Kübler seit Januar 1997 Mitglied im Gesamtausschuss.

Außerordentlich verdient gemacht hat sich Dr. Kübler im Laufe der letzten Jahrzehnte um die Landtechnikprüfungen und das DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel. Seit seiner ersten Berufung ist er Mitglied im Strategiebeirat des Testzentrums Technik und Betriebsmittel und auch dessen stellvertretender Vorsitzender. Dr. Kübler vertritt in diesem Gremium die Sichtweise der landwirtschaftlichen Praxis. Dank seiner besonnenen und fachlich fundierten Beiträge wird er gerade von den Beiratsmitgliedern der Herstellerseite als ein Partner auf Augenhöhe geschätzt.

Auch in anderen Arbeitsgruppen und Gremien in Groß-Umstadt arbeitet Dr. Kübler mit und unterstützt das DLG-Testzentrum oft und gerne im Rahmen von Veranstaltungen. Dabei schafft er problemlos den Spagat zwischen einfachen Maschinen beziehungsweise Fragestellungen und der Analyse hochkomplexer Systeme.

Dr. Kübler betreibt seit Ende der 1980er Jahre eine landwirtschaftliche Unternehmensberatung und hat in der Wendezeit den Übergang vieler ehemaliger LPGs in privatwirtschaftliche Strukturen begleitet. Der Familienbetrieb Gut Raitzen der Dres. Kübler GbR bewirtschaftet rund 1.300 ha Ackerfläche, Grünland und rund 10 ha Forst.