Zum Hauptinhalt springen

Der optimale Start ins Versuchswesen!

Sensorenvielfalt und viele verschiedene Informationstechnologien – als Einsteiger in die Welt von GIS, GPS und Sensoren scheint es einem als sehe man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Doch wann ist die Investition in verschiedene Sensoren und Equipment sinnvoll? Und welches Geoinformationssystem bietet sich eigentlich für Ihre Zwecke an? Die Möglichkeiten von GIS, GPS und Sensoren sind vielfältig und häufig fällt es schwer, den Überblick über die vielfältigen Angebote zu behalten.

„Das Versuchswesen ist ein einzigartiges Feld für das es viele individuelle Lösungsansätze braucht.“, so Patrick Noack, der seit 2013 an der HAW Weihenstephan-Triesdorf als Professor für Agrarsystemtechnik tätig ist. „Es geht darum die Zeit bei der Planung und der Datenerfassung im Feld effizient zu nutzen. Wenn mehr Daten in kürzerer Zeit erfasst und daraus die richtigen Entscheidungen abgeleitet werden, spart das Kosten und steigert den Fortschritt bei der Züchtung oder der Entwicklung effizienterer Dünger oder Pflanzenschutzmittel.“

Die Digitalisierung ist mittlerweile längst in alle Bereiche vorgedrungen. Wo die Anwendung gewinnbringend und sinnvoll ist und wo Papier und Bleistift die bessere Lösung sind, muss jeder selbst entscheiden. Seit mehr als 15 Jahren befasst sich Dr. Patrick Noack mit dem Einsatz von Informationstechnologie im Parzellenversuchswesen und weiß daher genau, durch welches System Ihre Arbeit erheblich komfortabler gestaltet werden kann.

Das Thema interessiert Sie und Sie möchten noch mehr dazu erfahren? Dann melden Sie sich jetzt an

Jetzt anmelden