Zum Hauptinhalt springen

Schluss mit Verschwendung!

Mehr Wertschätzung, weniger Verschwendung: Im Rahmen der Initiative „Zu gut für die Tonne!“ setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) dafür ein, „Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Verantwortliche entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren und die Verschwendung von Nahrungsmitteln zu reduzieren“.

Ausgezeichnet werden nach Angaben des BMEL „herausragende Projekte und ihre Initiatorinnen und Initiatoren, die mit ihren Innovationen, Pioniergeist und großem Engagement dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren“. Jede und jeder könne mitmachen, ganz gleich ob Unternehmen, Gastronomie, landwirtschaftliche Betriebe, wissenschaftliche Einrichtungen, Privatpersonen, NGO, Kommunen oder Initiativen.

Zu gut für die Tonne! – Bundespreis 2021 fokussiert sich in diesem Jahr insbesondere auf den  Zusammenhang von Lebensmittelverschwendung und Klimaschutz: Werden Lebensmittel produziert, verarbeitet, transportiert und gelagert, entstehen Treibhausgase wie CO2 – völlig umsonst, wenn die Lebensmittel dann weggeworfen werden.

Verliehen wird der Zu gut für die Tonne! – Bundespreis in fünf Kategorien. Außerdem werden Förderpreise im Gesamtwert von 15.000 € für innovative Konzepte und Projekte in der Start- oder Entwicklungsphase vergeben.

Ihr Projekt reduziert Lebensmittelverschwendung und trägt so zum Klimaschutz bei? Dann bitte direkt bewerben!

Wer Akteure oder Projekte, die mit innovativen Maßnahmen, Lebensmittelverschwendung reduzieren, kennt, kann diese vorschlagen: entweder per  E-Mail oder im Vorschlagsbereich.

Jetzt bewerben für den Zu gut für die Tonne! - Bundespreis 2021

Bis zum 13. November 2020 unter https://www.zugutfuerdietonne.de/der-bundespreis/2021/