Zum Hauptinhalt springen

Nischen und Nachfrage: Milchmarkt aktuell

Es war eine ganz neue Erfahrung: Während des bisherigen Höhepunktes der Corona-Krise durften Verbraucher nur eine begrenzte Menge an Trinkmilch oder anderen Milcherzeugnissen pro Einkauf erwerben. Mittlerweile sind diese Limits passé, doch die Marktumbrüche sind und waren beachtlich: Direktvermarkter wurden von neuen Kunden überrannt, und die Nachfrage im Einzelhandel hat stark zugenommen. Im Forum Milchviehhaltung der DLG-Unternehmertage digital erläutert Kasper Thormod Nielsen von Arla Foods Deutschland GmbH, wie sich der Markt national sowie international entwickelt hat.  

Der Tourismus kam zum Stillstand, Kantinen mussten schließen und die Großverbrauchernachfrage brach ein. Der Milchmarkt steht im Zeichen der Corona-Folgen: Energiepreise, die den Milchpreis stark beeinflussen, erreichten ein historisches Tief und der internationale Handel wurde zum Auflagenchaos und damit zur Herausforderung. 

Molkereien standen vor der Frage, ob der Privatkonsum das Umsatzloch des ausgefallenen Großverbrauchermarktes bei der weiteren Pandemieentwicklung national wie international schließen kann. Zusätzlich zur schon angespannten Lage erreichte die Milchmenge, wie jedes Jahr im Frühjahr auf der Nordhalbkugel, den Höhepunkt. Angesichts der eingebrochenen Nachfrage kam eine Diskussion rund um freiwillige Milchmengenreduzierung und private Lagerhaltung auf. Milchproduzenten sehen das Absatzrisiko und fragen sich, ob sie in dieser Situation investieren sollen: Dr. Sven Grupe von der Koesling Anderson LEB GmbH wird erläutern, wo die größten Herausforderungen für Milcherzeuger im Ausnahme-Frühjahr 2020 lagen und zeigt auf welche Chancen Landwirte nun haben.

Direktvermarktung oder auch Heumilch, früher klassische Produktionsvarianten, geraten immer mehr in den Fokus der Gesellschaft. Zu diesem Thema wird Claudia Müller, Milcherzeugerin im hessischen Wächtersbach berichten und zeigen, wie wichtig es war, in den letzten Monaten schnell zu handeln. Sie berichtet über ihre Direktvermarktung im Nachfrageschock der Corona-Krise. Aus Österreich zum Forum Milchviehhaltung zugeschaltet wird Karl Neuhofer, Landwirt und Obmann der ARGE Heumilch. Er beleuchtet den Markt und derzeitige Chancen für Heumilch. Es bleibt mit Spannung zu erwarten, wie sich diese Strategien bei sinkender Kaufkraft der Konsumenten entwickeln werden.

Kernpunkte des Arbeitskreises sind daraus resultierend eine genauere Betrachtung der kurz- und mittelfristigen Marktentwicklung sowie ein Blick auf Betriebsstrategien, die in der Krise zu Stabilität führen.

Mehr Informationen und Details zur Anmeldung zu den

DLG-Unternehmertagen digital 2020