Zum Hauptinhalt springen

Klauenpflege- und -hygienemittel: Keine Beanstandungen

Betriebsmittel, die ein Gütezeichen oder Qualitätssiegel der DLG führen, werden im Rahmen der kontinuierlichen Produktüberwachung mindestens einmal jährlich auf ihre qualitätsrelevanten, wertbestimmenden Merkmale hin untersucht. Das DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel hat nun die Ergebnisse der Jahreskontrollen für Klauenpflege- und -hygienemittel bekannt gegeben.

Insgesamt vier Produkte der drei Unternehmen Agravis, Ecolab und Kesla Pharma Wolfen haben die Verleihungsprüfung erfolgreich absolviert. Damit kann die DLG diesen Produkten bestätigen, dass sie die herausragenden Eigenschaften aufweisen, die eine neutrale und unabhängige DLG-Prüfungskommission aus ehrenamtlich tätigen Experten in einem Prüfrahmen festgelegt hat. Damit dies auch bei den verschiedenen Produktions- und Auslieferungschargen so bleibt, werden durch geschulte Probennehmer in regelmäßigen Abständen Proben aller überwachten Produkte gezogen und analysiert, deren Bewertung durch die DLG-Prüfungskommission keine Beanstandungen ergab.

DLG-geprüfte Klauenpflege- und -hygienemittel zeichnen sich zunächst dadurch aus, dass sie in einem europäischen Norm-Test (EN-Test) eine ausreichende desinfizierende Wirksamkeit besitzen. Gleichzeitig wird das Tierwohl im Blick behalten, denn die Mittel dürfen das Klauenhorn nicht schädigen, müssen hautverträglich sein und dürfen keine Rötungen auslösen. Auf der anderen Seite dürfen die Produkte im Stall keine (kostenintensiven) Korrosionsschäden an verzinktem Stahl und Laufgangmatten aus Gummi verursachen. 

„Die Hersteller müssen mit ihren Produkten den Spagat zwischen gesunden Klauen und einer bestmöglichen Schonung von Tier und Material hinbekommen“, bewertet der im DLG-Testzentrum für die Betriebsmittelprüfungen zuständige Bereichsleiter Dr. Michael Eise die Ergebnisse. Er ergänzt, dass rund die Hälfte der in der Rinderhaltung auftretenden Klauenerkrankungen durch Keime verursacht werden und Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise der Einsatz von Klauenpflege- und -hygienemittel zwar die Zahl der an der Klaue anhaftenden Keime reduzieren und so den Infektionsdruck senken sollen, aber weder Haut und Klauenhorn der Tiere schädigen, noch Stalleinrichtungsgegenstände angreifen dürfen. „Das DLG-Qualitätssiegel für Klauenpflege- und -hygienemittel steht genau für dieses Optimum aus schonender Wirksamkeit“, fügt Eise abschließend hinzu.

Getestete technische Produkte, die die umfangreichen Qualitätskriterien erfüllen, erhalten die Auszeichnung DLG-ANERKANNT, Betriebsmittel je nach Produktgruppe das DLG-GÜTEZEICHEN oder DLG-QUALITÄTSSIEGEL. Alle Prüfungen zeichnen sich durch überdurchschnittlich hohe Qualitätsvorgaben aus. Sie orientieren sich an den Anforderungen der Praxis für das jeweilige Produkt und entsprechen neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Mit der Teilnahme an DLG-Betriebsmittelprüfungen verpflichtet sich ein Hersteller zusätzlich zur Vergabeprüfung zu einer dauerhaften neutralen Überwachung der Produkte durch die DLG. Hierzu werden durch geschulte Probenehmer jährlich Überwachungsproben beim Hersteller oder auch unangekündigt im Handel gezogen und analysiert.