Zum Hauptinhalt springen

Versorgungsempfehlungen im Visier

Kürzlich tagte zum 99. Mal der Ausschuss für Bedarfsnormen der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie an der Universität Hohenheim. Dieses Gremium tagt aktuell dreimal jährlich und erarbeitet wissenschaftlich fundierte Empfehlungen zur bedarfsgerechten Nährstoffversorgung von Nutztieren. Den Schwerpunkt der Arbeiten bildet derzeit die Überarbeitung der Versorgungsempfehlungen für Milchkühe, Aufzuchtrinder und Kälber. 

Hierzu liegen inzwischen Entwürfe für die meisten Kapitel vor, die durch stete Diskussion und Nacharbeit vorangetrieben und spezifiziert werden. Das Augenmerk der hiesigen Sitzung lag auf der Diskussion der Strukturbewertung und -versorgung und der damit verbundenen Einführung und Umsetzung der physikalisch effektiven Neutralen Detergentienfaser (peNDF). 

Hierzu wurden als Sachverständige Prof. Dr. Qendrim Zebeli und Dr. Herbert Steingaß eingeladen, die umfangreich über wissenschaftliche Arbeiten berichteten und dabei betonten, dass eine ausreichende Strukturversorgung zur Aufrechterhaltung der mikrobiellen Umsetzungen im Pansen und zur Vermeidung azidotischer Bedingungen im Vormagensystem unerlässlich ist.

Weitere Schwerpunkte der Sitzung waren Aspekte, die hinsichtlich der artgerechten Ernährung der Milchkuh und der Versorgung mit Mengen- und Spurenelementen zu berücksichtigen sind. Im zweiten Punkt ging es vordringlich darum, auftretende unvermeidliche Verluste sowie Angaben zum Ansatz und zur Verwertbarkeit abzuleiten beziehungsweise vorherzusagen. 

Zusätzlich wurde die Bewertung der Protein- und Aminosäurenversorgung besprochen und herausgestellt, dass die Effizienz der mikrobiellen Rohproteinsynthese hier eine besondere Rolle spielt. 

Die GfE veröffentlicht regelmäßig wissenschaftliche Empfehlungen und Stellungnahmen, die über die Webseite der GfE oder beim DLG-Verlag zu beziehen sind. Die 74. Jahrestagung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie findet vom 3. bis 5. März 2020 in Göttingen statt.