Zum Hauptinhalt springen

Aquaculture Europe: Munter wie ein Fisch

Mit 2.700 Teilnehmern, 800 Vorträgen und 450 Poster-Präsentationen war der Aquakulturkongress größer als je zuvor. Im Ausstellungsbereich der Veranstaltung zeigten 130 Aussteller auf 150 Ständen ihre Dienstleistungen und Neuheiten. Eine Vorzeigeveranstaltung für das Format ConfEx, die Verbindung von Vortragsveranstaltung und Ausstellung in einem Event.

Eine große Herausforderung für das Raumangebot, da mit sieben sogenannten Parallel Sessions gearbeitet wurde. Die hohe Beteiligung von Studenten (350) aus Europa und der ganzen Welt belegt den hohen Anteil der wissenschaftlichen Arbeiten im Vortragsbereich und geben der ganzen Veranstaltung in jedem Jahr einen besonderen Touch. Nicht zuletzt durch eine eigene Studentengruppe (siehe Logo) die, ähnlich der Jungen DLG, sehr aktiv ist.

Wie dem Slogan zu entnehmen ist, befasste sich der Kongress nicht nur mit kontrollierter Fischhaltung, sondern stellt auch Muscheln, Krebstiere, Makro- und Mikroalgen in den Fokus. Diskutiert wurden Haltungssysteme, neue Fütterungsmodelle und Inhaltsstoffe, Genetik und Zuchtprogramme, aber auch Hotspots, wie Klimawandel und Mikroplastik und deren Auswirkungen auf die Organismen, die in Wasser wachsen.

Zahlreiche Diskussionsrunden und Vorträge versuchten Vermarktungswege, Handelskriterien und den Wandel im Verbraucherverhalten auf den Grund zu gehen. Durch die stark veränderten Ernährungsgewohnheiten und Ansprüche an Essen und Trinken erweitert sich das Spektrum „neuer“ Nahrungsmittel und Zusatzstoffe, um verschiedenen Ernährungsansprüchen gerecht zu werden. Auch „Precision Farming“ und BigData macht am internationalen Aquakultursektor nicht Halt.

Die Veranstaltung war geprägt durch die Präsenz von althergebrachten Verfahren, aber auch inspiriert durch erstaunlich viele junge, innovative Ideen und Projekte, die durch Start-up Plattformen eine Bühne bekamen. Schnelle Vortragsformate, sogenannte „Pitches“, ermöglichten schnelles Erfassen der wesentlichen Merkmale der neuen Ideen und Projekte. Auffällig erschien die starke Präsenz von neuen Proteinen und Wertstoffen, vornehmlich aus Insekten und Algen.

Das Meeting der Praktiker ist in jedem Jahr eine gut besuchte Veranstaltung innerhalb des Kongresses. Zum Farmers Day konnten 180 Anmeldungen verzeichnet werden. Dank einer Förderung der Landwirtschaftlichen Rentenbank stand den „Aqua-Farmern“ eine Simultanübersetzung für Deutsch, Englisch und Polnisch zur Verfügung. Der DLG-Ausschuss für Aquakultur war Mitgestalter des Farmers Days 2019 in Berlin.

Die DLG konnte sich durch die Begleitung an der Deutschen Bewerbung für diesen Termin vor fünf Jahren, der Teilnahme an den Vorbereitungen und der Durchführung, sowie durch die Beteiligung als assoziierter Partner auf der europäischen Plattform einen sehr guten Namen machen.

Die Aquaculture Europe 2020 wird vom 29. September bis zum 2. Oktober 2020 in Cork, Irland, stattfinden. Wir freuen uns darauf!