Zum Hauptinhalt springen

Auszeichnung: DLG ehrt Dr. Martin Pries

Max-Eyth-Denkmünze in Silber im Rahmen der 128. Sitzung des Bundesarbeitskreises der Fütterungsreferenten in der DLG verliehen

Verdiente Persönlichkeiten, die sich in der fachlichen Arbeit für die DLG und die Landwirtschaft als Ganzes außergewöhnliche Verdienste erworben haben, werden innerhalb der DLG ausdrücklich hervorgehoben. Zu etwas ganz Besonderem wird eine Würdigung dann, wenn sich diese Person – ganz im Eyth´schen Sinne – der praxisnahen Forschung, immer verbunden mit dem steten Transfer in die landwirtschaftliche Praxis, verschrieben hat.

Dr. Martin Pries wurde 1954 in Warendorf geboren. Das Studium der Agrarwissenschaften an der Universität Bonn schloss er 1980 ab, die Promotion zum Dr. agr. mit Schwerpunkt Schweinezucht folgte 1983 an gleicher Universität. Mit dem Wechsel von der Universität zur  Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wechselte er auch das Fachgebiet und widmete sich fortan der Wiederkäuerernährung. Als Spezialreferent für die „Fütterung von Rindern und kleinen Wiederkäuern“ ist er seitdem für die fachliche Koordination des Versuchswesens „Rindviehfütterung und Futterkonservierung“ verantwortlich. Hier zählt die Durchführung von praxisnahen, wissenschaftlich fundierten Fütterungsversuchen zu seinen Kernkompetenzen. Die gewonnenen Ergebnisse zählen zu den wichtigen Stützen zahlreicher DLG-Mitteilungen. 

Neben seiner Tätigkeit an der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen ist Martin Pries langjähriges Mitglied im DLG-Arbeitskreis Futter und Fütterung, im DLG-Ausschuss für Futter- und Substratkonservierung, darüber hinaus im Bundesarbeitskreis der Fütterungsreferenten in der DLG, dessen Vorsitz er über mehr als 15 Jahre (2002-2018) innehatte.

Sein tiefgreifendes Fachwissen und seine ausgeprägte Bereitschaft, dieses Wissen und Können mit Berufskollegen zu teilen, überdies die neuen Erkenntnisse und Informationen zielstrebig in Aus- und Weiterbildung sowie Beratung und Praxisanwendung einzubringen, haben der DLG und insbesondere dem Gebiet der Tierernährung steten Nutzen gebracht und mit der Weiterentwicklung von Fütterungsverfahren den Ausbau der Zukunftsfähigkeit dieser Disziplin in großem Maße unterstützt. Mit seiner außerordentlichen Leistungsbereitschaft und seiner von großartigem Engagement geprägten Leitung wurden zahlreiche wichtige und zukunftsweisende DLG-Fachinformationen erarbeitet und veröffentlicht.

Seine gelebten Werte und seine vorbildliche Haltung entsprechen dem Geiste Max Eyths in besonderem Maße. Für seine großen Verdienste um die Landwirtschaft im Allgemeinen und um die DLG im Speziellen wurde ihm die Max-Eyth-Denkmünze in Silber verliehen. Anlässlich der 128. Sitzung des Bundesarbeitskreises der Fütterungsreferenten in der DLG wurde die Auszeichnung am 01. Oktober 2019 in Neustadt-Gleve (Mecklenburg-Vorpommern) durch DLG-Präsident Hubertus Paetow vollzogen.