Zum Hauptinhalt springen

Die Kraftsteckdose auf dem Acker

Elektrische Antriebe sind auf dem Hof nicht wegzudenken, auf dem Acker aber (noch) Zukunftsmusik? -  Nein, denn mit einem neuen John Deere haben Sie jetzt eine rollende Steckdose parat, und damit steht der Umrüstung Ihrer Geräte von hydraulischen auf elektrische Antriebe nichts mehr im Weg!

E-Motoren sind präziser ansteuerbar und kleckern beim Kuppeln nicht mit Öl. Besonders pfiffig: Um den Strom bei Bedarf verfügbar zu haben, braucht es keinen zusätzlichen Generator, der die meiste Zeit nutzlos mitgeführt wird. Denn der Stromerzeuger ist Teil des leistungsverzweigten Getriebes und damit immer im Einsatz, sobald sich der Schlepper bewegt. Also ein „Eh da“-Bauteil. 

Und damit ist auch die rollende Kraftsteckdose künftig „eh da“, was wiederum Gerätehersteller bewegen wird, elektrische Antriebe vorzusehen. Kommt damit also endlich das „elektrische Ackern“? Mal sehen, was in fünf Jahren ist.

Jedenfalls hat die Neuheitenkommission beschlossen, hier eine Goldmedaille zu vergeben. Die ausführliche Begründung finden Sie hier.