Zum Hauptinhalt springen

EuroTier China: Biosicherheit und Antibiotika im Visier

Dass die EuroTier eine Fachmesse für professionelle Tierhalter ist, wird dieser Tage auch in China deutlich: Bei der ersten Ausgabe der EuroTier China, die die DLG zusammen mit dem National Animal Husbandry Service (NAHS) und weiteren Partnern in Qingdao organisiert, finden zahlreiche Fachveranstaltungen und Foren zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Auch aus dem DLG-Fachzentrum Landwirtschaft sind internationale Experten aus DLG-Gremien vor Ort, um Wissen zu teilen und Erfahrungen auszutauschen.   

Wilfried Brede vom ServiceTeam Alsfeld und Dr. Hendrik Nienhoff von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen informieren gleich in mehreren Veranstaltungen, wie Schweinehalter den Antibiotikaverbrauch wirksam und nachhaltig senken können. Durch die positive Beeinflussung der Produktionsfaktoren Haltung/Tierwohl, Fütterung, Hygiene, Management und Genetik sowie ein abgestimmtes Tiergesundheitsmanagement mittels Impfprogrammen werden das Stresslevel und damit auch der Antibiotikaverbrauch reduziert. Wichtig ist den Referenten dabei, dass dabei alle Mitarbeiter mitgenommen und motiviert werden und am gleichen Strang ziehen. Letztlich wirken sich diese Maßnahmen auch positiv auf die biologischen Leistungen aus.

Nicht zuletzt aufgrund der grassierenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) in China beziehungsweise Asien ist der Informationsbedarf hinsichtlich Schutzmaßnahmen zur Verbesserung der Biosicherheit in schweinehaltenden Betrieben aktuell besonders hoch. Dies äußert sich in gut besuchten Vortragsveranstaltungen zu den Themen „Biosecurity“ und „Fight against African Swine Fever“.

Bei Letzteren zeigte EPP-Mitglied Ivan Rezac aus Tschechien, wie man in seiner Heimat die ASP erfolgreich bekämpfen konnte. Zwischen 2017 und 2019 hat man es durch schnelles, konsequentes und abgestimmtes Vorgehen geschafft, das Virus in der Wildschweinpopulation einzudämmen und schlussendlich zu eliminieren. Dies ist zwar nicht 1:1 auf andere Länder übertragbar, dennoch wurde aufgezeigt, auf was es bei der Bekämpfung ankommt und was professionelle Schweinehalter tun können, um ihren Bestand zu schützen.

Die EuroTier China läuft noch bis zum 21. September 2019 und rundet nach der Auftaktveranstaltung in Brasilien im Juli sowie der vor zwei Wochen zu Ende gegangenen EuroTier Middle East in Abu Dhabi die Reihe der EuroTier-Veranstaltungen außerhalb Europas ab. Einige Besucher und Aussteller werden sicher auch im nächsten Jahr nach Hannover kommen, wenn vom 17. bis 20. November 2020 „das Original“ seine Pforten öffnet.