Zum Hauptinhalt springen

Nachhaltig Milch erzeugen

Zu Beginn der Sitzung des DLG-Arbeitskreises Milchviehhaltung wurde von Tomke Lindena aus Sicht der Wissenschaft präsentiert, was es mit der Nachhaltigkeit auf sich hat und welche Programme es bereits international gibt. Es zeigt sich, dass die Programme an die regionalen Herausforderungen angepasst werden. So steht in Neuseeland das Thema Wasserschutz im Focus, während es bei uns immer mehr das Thema Tierwohl ist.

Von der Wissenschaft ging es dann weiter in die praktische Milchvieherzeugung. Wie setzt man diese Programme um, ohne den finanziellen und arbeitstechnischen Rahmen zu sprengen? Diesbezüglich berichtete Julia Hewecker, Milcherzeugerin aus Wolferode in Hessen, wie sie sich auf ihrem Betrieb vor allem mit dem Thema Tierwohl auseinander gesetzt haben. Bei einem Tier-/Fressplatzverhältnis von 1,2:1 und einem Tier-/Liegeplatzverhältnis von 1:1 zeigen die Kühe mit einer Leistung von 12.690 kg Milch pro Kuh und Jahr, wie sehr sie den Komfort zu schätzen wissen.

Judith Siebers, Milchviehhalterin aus Kleve in Nordrhein-Westfalen und Milchlieferantin von Arla Foods GmbH, verdeutlichte an einfachen Beispielen, wie weit wir es in der Milchviehhaltung schon gebracht haben und mit welchen Maßnahmen eine nachhaltige Milcherzeugung möglich ist. Sei es das Mobiltelefon, das es ermöglicht, durch bessere Absprachen Traktorfahrten einzusparen oder die Produktion von erneuerbarer Energie auf den Dächern der Kuhställe.

Von der Praxis zum nachgelagerten Sektor: die Molkerei. Helmut Stuck, Leiter der Milchverwaltung und der Erzeugerberatung bei Hochwald Foods GmbH, gab einen Überblick über das Unternehmen und das Nachhaltigkeitsprogramm „MilchPlus-Programm 2019“, das sich vor allem auch den Aspekt Tierwohl auf die Agenda gesetzt hat. 50 Prozent der Lieferanten, die rund 75 Prozent der gesamten Milchmenge liefern, haben sich 2018 schon am Programm beteiligt.

In der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass es vor allem wichtig ist, die schon erreichten Stärken den Verbrauchern gegenüber zu präsentieren und gemeinsam weiter an den Schwächen zu arbeiten.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Milchviehhaltung sowie zu den DLG-Unternehmertagen 2019 in Magdeburg finden Sie als DLG-Mitglied hier.