Zum Hauptinhalt springen

Russischer Eiermarkt auf Wachstumskurs

Zu Zeiten der Sowjetunion betrug die Eierproduktion des Landes in der Spitze 47,5 Mrd. Eier pro Jahr. Nach dem Zusammenbruch ging die Produktion innerhalb von acht Jahren um 32 Prozent zurück. Ab 1998 zeichnete sich eine allmähliche Steigerung der Produktion um jährlich 1,7 Prozent ab.

Um die Ernährungssicherheit Russlands zu gewährleisten, wurden 2008 eine Reihe staatlicher Programme zur Unterstützung des Agrarsektors verabschiedet und mit der Umsetzung des nationalen Programms zur Entwicklung der Landwirtschaft begonnen. Diese Maßnahmen führten zu erheblichen Investitionen, wie Fütterungs-, Eiersammel- und Belüftungssystemen, und regten weiteres Wachstum an. Infolgedessen ist die Produktion in den letzten zwölf Jahren kontinuierlich um 1,3 Prozent pro Jahr gestiegen.

Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt aktuell bei 289 Eiern pro Jahr. Damit liegt Russland im weltweiten Vergleich im moderaten Durchschnitt. Derzeit besteht ein Überangebot des Marktes mit einer Pro-Kopf-Produktion von 307 Eiern pro Jahr. Damit wurde das geplante Produktionsvolumen bis 2020 in Höhe von 45,00 Mrd. Eiern pro Jahr bereits 2018 erreicht. Die Überproduktion liegt bei 8,6 Prozent oder ungefähr 4,0 Mrd. Eiern pro Jahr.

Die Groß- und Einzelhandelspreise für Eier steigen ebenfalls stetig mit einer durchschnittlichen Steigerungsrate zwischen 4 und 10 Prozent pro Jahr. Die Großhandelspreise stiegen zwischen 2014 und 2016 um 16 Prozent. Die Gründe für den Anstieg der Eierpreise sind hauptsächlich auf den Anstieg der Preise für Geflügelfutter zurückzuführen. Insbesondere in den vergangenen drei Jahren ist der Preis für Weizen um etwa 20 bis 25 Prozent, für Mais um 30 Prozent und für Sojaschrot um 48 Prozent gestiegen.

Es gibt in Russland über 200 Eier produzierende Betriebe, ohne die zahlreichen Subsistenzwirtschaften. Bei allen 200 Unternehmen handelt es sich um landwirtschaftliche Unternehmen. Bei mehr als der Hälfte dieser Betriebe handelt es sich um kleine Betriebe mit einem Produktionsvolumen von weniger als 100 Mio. Eiern pro Jahr. Die andere Hälfte sind Betriebe mit einer jährlichen Produktion von 700 Mio. bis 1,0 Mrd. Eiern pro Jahr.

Häufig findet auf diesen Betrieben auch die Elterntierhaltung und eine integrierte Futtermittelproduktion, sowie Pflanzenproduktion statt. Diese Unternehmen bilden das Rückgrat der Branche. Die 15 größten Unternehmen decken mehr als 50 Prozent der gesamten Eierproduktion in Russland ab.

Aufgrund der zunehmenden Marktsättigung werden zunehmend die Weiterverarbeitung sowie die Fokussierung auf den Export als Expansionsfelder angesehen. Eine signifikante Steigerung des Eierkonsums durch die Bevölkerung ist nur mit der Ausweitung des Eiersortiments möglich.

Russland liegt hinsichtlich des Anteils der verarbeiteten Produkte mit nicht mehr als 5 Prozent weit hinter den Industrieländern zurück. In Europa sind es 25 Prozent, in den USA 35 Prozent und in Japan mehr als 40 Prozent. Gegenwärtig werden diese Produkte hauptsächlich aus dem Ausland nach Russland importiert, während inländische Produkte weiterhin Mangelware sind. Daher gibt es aktuell eine Vielzahl von Investitionen in die Entwicklung der Eierverarbeitung und somit weiteres Potenzial für zukünftiges Wachstum.