Zum Hauptinhalt springen

Trainees des Jahrganges 2018/19 verabschiedet

Die DLG hat am 24. Mai im Rahmen einer Feierstunde auf Burg Warberg 13 Teilnehmer ihres jüngsten Traineeprogramms verabschiedet und mit DLG-Management-Zertifikaten ausgezeichnet. Die acht jungen Frauen und fünf Männer, die aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen stammen, haben die neun Monate dauernde berufliche Weiterbildung absolviert, die von der DLG seit nunmehr 22 Jahren für Nachwuchsführungskräfte in der Agrarwirtschaft durchgeführt wird.

DLG-Präsident Hubertus Paetow überreichte die Urkunden, wies in seiner Ansprache auf die hohe Bedeutung einer guten Ausbildung hin und betonte die hervorragende Qualifikation der Nachwuchskräfte für die Agrarwirtschaft. „Der Unternehmer, die Unternehmerin von heute braucht Ideen und Mut zum Umsetzen neuer Konzepte“, so Paetow, „sie brauchen Begeisterung für die Landwirtschaft und für das Agribusiness, den ständigen Willen, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und immer den Mut, das eigene Handeln kritisch zu hinterfragen. Damit kann auch in Zukunft eine moderne Landwirtschaft in Deutschland gedeihen, und damit haben sie alle Chancen, ihre Passion für die Agrarwirtschaft in beruflichen Erfolg zu verwandeln.“

Gastredner Jan Plagge, Präsident von Bioland e.V., stellte seinen Festvortrag unter das Thema „Herausforderung für den Nachwuchs: Moderne Landwirtschaft – Spagat zwischen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit“. Er gab den Absolventen Anregungen mit auf den Weg, wie es ihnen zukünftig gelingen könnte, diesen Spagat zu meistern und ihn nicht zu einer Zerreißprobe werden zu lassen. „Modern“ sei laut Plagge an der Landwirtschaft das, was den Landwirten helfe, „die Zukunft von morgen zu gestalten“. „Modern“ sei, „die Wechselwirkungen in unseren Ökosystemen zu erkennen und unser Handeln als Landwirte, als Unternehmer und Unternehmerinnen mit Achtsamkeit abzuwägen.“