Zum Hauptinhalt springen

DLG verleiht Internationale Preise 2019

Die DLG hat erneut besonders qualifizierte Nachwuchskräfte der Agrar- und Ernährungswirtschaft mit ihrem Internationalen Preis ausgezeichnet. Die fünf Preisträgerinnen und Preisträger für das Jahr 2019 kommen aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg.

In diesem Jahr wurden zwei Fortbildungspreise vergeben, die mit jeweils 4.000 Euro dotiert sind. Die Preisträger sind:

  • Laura Schneider aus Runkel (Landkreis Limburg-Weilburg/Hessen);
    Studentin der Agrar- und Nutztierwissenschaften an der Universität Gießen.
  • Stefanie Krauter aus Korb, (Rems-Murr-Kreis/Baden-Württemberg);
    Studentin der Agrarbiologie an der Universität Hohenheim.

Darüber hinaus wurden drei Juniorenpreise vergeben, die mit jeweils 2.500 Euro dotiert sind. Die Preisträger sind:

  • Peter Schöllhorn aus Betzigau (Landkreis Oberallgäu/Bayern);
    Landwirt und Student Agribusiness M.Sc. an der Universität Hohenheim.
  • Christian Kötter aus Hamm (Nordrhein-Westfalen);
    Student der Agrarwissenschaften B.Sc. an der Universität Hohenheim.
  • Tobias Honvehlmann aus Raesfeld (Kreis Borken/Nordrhein-Westfalen);
    Student der Landwirtschaft an der Hochschule Osnabrück.

Der Internationale Preis wurde 1985 anlässlich der Hundertjahrfeier der DLG ins Leben gerufen. Mit dem Preis will die DLG vielversprechende Nachwuchskräfte in die Lage versetzen, sich weiter zu qualifizieren, um im beruflichen Umfeld und im außerberuflichen Bereich erfolgreich für die Agrar- und die Ernährungswirtschaft zu wirken. Seit 1985 hat die DLG bereits rund 280 Nachwuchskräfte aus 25 Ländern ausgezeichnet.