Zum Hauptinhalt springen

Ferkelkastration: Alternativen im Test

Im Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz „Praxisgerechte Ferkelkastration unter Betäubung und postoperativer Schmerzbehandlung in der ökologischen Ferkelerzeugung“, durchgeführt vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und der DLG, werden derzeit die beiden Alternativen

  • Injektionsnarkose mittels Ketamin/Azaperon sowie die
  • Inhalationsnarkose mit Isofluran

auf Praxisbetrieben getestet.

Die DLG ist unter anderem für die Überprüfung der eingesetzten Narkosegeräte durch das DLG-Testzentrum sowie den Wissenstransfer der Projektergebnisse in die Praxis durch das DLG-Fachzentrum Landwirtschaft eingebunden.

Das Ziel des Projektes ist es, praktische Erfahrungen mit der chirurgischen Ferkelkastration unter Betäubung auf ökologisch wirtschaftenden Betrieben zu generieren und deren Anwendung unter Praxisbedingungen zu evaluieren.

Teilnehmer für Umfrage gesucht!

An Umfrage teilnehmen!

Haben Sie als Landwirt, Berater oder Tierarzt schon Erfahrungen mit Inhalationsnarkose oder der Injektionsnarkose gesammelt? Teilen Sie diese mit Ihren Berufskollegen! Diese beiden Verfahren stehen im Vordergrund einer Umfrage, die die Erfahrungen auf den Testbetrieben ergänzen sollen. Vor dem Hintergrund der geplanten Ausnahmegenehmigung für die Durchführung der Inhalationsnarkose durch die Landwirte selbst sind Erfahrungen mit den derzeit auf dem Markt erhältlichen Narkosegeräten von besonderem Interesse.

Die Fragen lassen sich bequem per Mausklick in maximal zehn Minuten beantworten. Bitte füllen Sie den Online-Fragebogen bis spätestens 26. April 2019 aus, um in der Auswertung berücksichtigt zu werden. Unter allen Teilnehmern verlosen wir zehn Powerbanks fürs Smartphone.

Projektübergreifender Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer

Ein vergleichbares Projekt wird aktuell in Nordrhein-Westfalen auf konventionellen Betrieben durchgeführt. Am 12. April fand daher ein Abstimmungstreffen im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse statt, bei dem erste Erfahrungen untereinander ausgetauscht wurden. Die Projektergebnisse werden im Rahmen von dezentralen Veranstaltungen im Sommer auch der Öffentlichkeit präsentiert.

Geplant sind darüber hinaus eine DLG-kompakt Reihe zu den Alternativen sowie eine Forumsveranstaltung im Rahmen der Öko-Feldtage am 3./4. Juli 2019 auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen.

 

Die Träger des „Praxisgerechte Ferkelkastration unter Betäubung und postoperativer Schmerzbehandlung in der ökologischen Ferkelerzeugung“ sind das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) und der Projektträger BLE (ptble).