Zum Hauptinhalt springen

DLG-Herdenmanager bleiben am Ball

Am 28. und 29. März 2019 trafen sich Absolventen aus den zwölf Seminaren "DLG-Herdenmanager Milchvieh" aus dem gesamten Bundesgebiet und Italien, um neue Eindrücke zu bekommen und alte Erinnerungen aufzufrischen.

Zu Beginn wurde die Frohndorfer Landmilch GmbH besichtigt. Die Herde von 1.050 Milchkühen und eigener Nachzucht wird in einer 1930er Anlage, gebaut im Jahr 1977, gehalten. Durch mehrere Umbauarbeiten von Hoch- zu Tiefliegeboxen, die mit Separationsmaterial eingestreut werden, kann der Betrieb ein durchschnittliches Tagesgemelk von 34,5 kg Milch erreichen. Beeindruckend war vor allem die stationäre Fütterung mit obenliegenden Futterbändern. Den Tieren wird mit dieser Technik bis zu 14-mal am Tag eine frische Voll-TMR vorgelegt.

Als zweiten Programmpunkt wurde die Erzeugergenossenschaft Neumark eG besichtigt. In einem Neubau aus dem Jahr 2011 werden 1.600 Kühe mit einem Doppel 30er Side-by-Side gemolken. Sämtliche Stallungen unter anderem auch der Trockensteher- und der Kälberstall wurden neu errichtet. Neben der Milchproduktion sind auch der Ackerbau und eine Biogasanlage wichtige Standbeine des Betriebes. 3.900 ha werden bewirtschaftet und vor allem im letzten Jahr bei einem Niederschlag von gerade einmal rund 300 mm, anstatt den durchschnittlichen 540 mm, zeigten sich neue Herausforderungen für die Landwirtschaft.

Am zweiten Tag ging es für die Teilnehmer zur Handels- und Erzeuger AG Laproma in Schloßvippach. Hier konnte ein voll-automatisches Melkkarussell mit 24 Melkplätzen besichtigt werden, das 760 Kühe zwei Mal täglich melkt. Die Anlage, die damals das erste voll-automatische Melkkarussell in Europa war, läuft seit sechs Jahren 22 Stunden am Tag.

Zur Ergänzung der Betriebsbesichtigungen konnten die Teilnehmer bei einem Seminar zum Thema Euter- und Klauengesundheit von Dr. Michael Kreher neue Entwicklungen mitnehmen. Neben dem selektiven Trockenstellen, wurde auch viel über das Thema Antibiotikareduktion und den Umgang mit verschiedenen Klauenkrankheiten diskutiert.

Das Nachtreffen spiegelte das Konzept des dreiwöchigen DLG-Herdenmanager Seminars wider, welches Praxis und Theorie kombiniert. Dabei gibt es zusätzlich noch praktische Übungen im Stall zu verschiedenen Schwerpunktbereichen, wie Fruchtbarkeits- und Fütterungsmanagement und zur Erkennung und Behandlung von Problemkühen. Inhaltliche Schwerpunkte werden außerdem in den Bereichen Arbeitsorganisation und Mitarbeiterführung gesetzt, um die Teilnehmer in einer effizienten Arbeitsplanung und -umsetzung sowie im zielorientierten Umgang mit Mitarbeitern und Familienarbeitskräften zu schulen.

Das Intensivseminar DLG- Herdenmanager Milchvieh startet am 25. August 2019 in eine neue Runde.

Jetzt anmelden!

Kontakt:
Anna Karer
Tel.: 069/24788-328
E-Mail: a.karer@dlg.org