Zum Hauptinhalt springen

Die Chancen selbst erkennen

Das Angebot an digitalen Werkzeugen wächst weiter – auch und nicht zuletzt für die Landwirtschaft. Die Palette reicht von kleinen digitalen Helfern bis hin zu umfassenden Farmmanagementsystemen (FMS).

Die Entwicklung der betreffenden Helfer liegt im Falle der Landwirtschaft teilweise in der Hand selbstständiger kleiner, oftmals aber sehr kreativer Start-up-Unternehmungen. Daneben entwickeln die bekannten Anbieter von Agrarsoftware ihre Produkte natürlich stetig weiter. Zusätzlich befördert aber die digitale Transformation in besonderer Weise bei einer ganzen Reihe dem Landwirt durchaus bereits bekannten Geschäftspartner, beispielsweise aus der Landtechnik, dem Handel oder auch der Agrarchemie, die eigene Wertschöpfung neu zu denken, um mit neuen beziehungsweise neuartigen Produkten und Angeboten möglichst nicht nur kurzfristig als Gewinner aus dem Prozess hervorzugehen.

Wie die 91. Sitzung des Ausschusses für Digitalisierung, Arbeitswirtschaft und Prozesstechnik zeigt, muss nicht zuletzt deshalb beim einzelnen digitalen Werkzeug dessen tatsächlicher Nutzen für die Praxis betrachtet und bewertet werden. Die Zusammenstellung des betriebsspezifischen „digitalen Werkzeugkastens“ indes könnte deutlich erleichtert werden, gäbe es mehr Transparenz beziehungsweise Überblick bezüglich der einzelnen Angebote.

Deren tatsächliche Leistungsfähigkeit, Eignung und Kompatibilität sind wichtig. Diese zu erkennen ist allerdings aufgrund der extrem komplexen und dynamischen Angebotslage sehr schwierig. Schlussendlich aber gilt es vor allem für die Landwirtschaft beziehungsweise den eigenen landwirtschaftlichen Betrieb, die digitale Transformation in gleicher Weise als Chance umzusetzen – mithin nicht „nur“ aus den Daten „lernen“ zu wollen, sondern darüber hinaus möglichst neue Wertschöpfung zu generieren.

Der Ausschuss für Digitalisierung, Arbeitswirtschaft und Prozesstechnik informiert sich im Rahmen der 91. Sitzung über zwei neue digitale Helfer von Xarvio und von exatrek.
Xarvio beziehungsweise BASF bietet für die Landwirtschaft (für derzeit zehn Länder innerhalb Europas):

  • Xarvio SCOUTING – identifiziert Stressfaktoren und Probleme in Feldern via Handyfoto und Bildanalyse
  • Xarvio FIELD MANAGER – bietet als mobile App und als PC-Version individuelle Fungizid- und Insektizidapplikationsempfehlungen sowie feldzonenspezifische Dosierung.

Exatrek bietet (zunächst für den deutschen Markt) einen Hardwareadapter für den Traktor an, der mit Hilfe einer Smartphone-App Maschinendaten ausliest. Die Auswertungen und Analyse der Daten können zur Dokumentation und Optimierung von Arbeitsprozessen genutzt werden. Zum Beispiel kann der Nutzer während der Ernte auf einen Blick die Maschinenstandorte seiner Flotte und deren Arbeitsfortschritt erkennen.