Zum Hauptinhalt springen

"Länderarbeitskreis Osteuropa“ gegründet

Die DLG hat einen „Länderarbeitskreis Osteuropa“ gegründet, um ihre internationale Facharbeit zu vertiefen. Als Arbeitsgruppe des DLG-Ausschusses „Internationale Partnerschaft“ sollen damit länderspezifische Schwerpunkte in Osteuropa gesetzt werden, um dem steigenden Interesse der Agrarbranche nach Austausch und Facharbeit zu folgen.

„Die DLG ist seit ihrer Gründung 1885 durch Max Eyth international ausgerichtet“, sagte der Hauptgeschäftsführer der DLG, Dr. Reinhard Grandke, in der Gründungssitzung des neuen Gremiums. „Deswegen ist es für die DLG wichtig, die internationalen Netzwerke auszubauen. Der DLG-Länderarbeitskreis Osteuropa ist eine Plattform hierfür.“

Die DLG verfügt bereits über langjährige Erfahrung in Osteuropa, die sich in der praktischen Zusammenarbeit mit Ministerien, Fachverbänden, wissenschaftlichen Institutionen im Rahmen von Fachveranstaltungen, Messen und weiteren Aktivitäten äußert. Dabei bringt die DLG stets ihr Know-how als Fachorganisation ein. Sie legt einen großen Stellenwert auf die Entwicklung von Fachkonzepten, die den Bedürfnissen der Landwirte in diesen Ländern entsprechen und gleichermaßen den Wissens- und Fachaustausch fördern. Das umfangreiche Netzwerk in den osteuropäischen Ländern wird durch die Tochtergesellschaften der DLG Gruppe in Russland, der Ukraine, Polen, Bulgarien und Rumänien gestärkt.

Der DLG-Länderarbeitskreis Osteuropa (LAK OE) soll zukünftig den Austausch von Fachwissen unter landwirtschaftlichen Praktikern, Agribusiness-Vertretern, Beratern und Wissenschaft über Themen, die für die Länder Osteuropas relevant sind, fördern und tritt als fachliche Stimme gegenüber Ministerien, Fachverbänden und anderen Organisationen im In- und Ausland auf. Der Arbeitskreis besteht zurzeit aus 16 Mitgliedern, darunter Vertreter aus den Ländern Belarus, Deutschland, Kasachstan, Polen, Russland und Ukraine.

Das Gremium wird von dem aus dessen Mitgliedern gewählten Vorsitzenden, Stefan Dürr (Präsident EkoNiva Gruppe), und durch die Geschäftsführerin Dr. Olga Hunger (DLG e.V.) geleitet.

Durch die Gründung weiterer regionaler Länderarbeitskreise wird eine Verknüpfung zu den über 50 DLG-Fachausschüssen geschaffen, um den Wissenstransfer und -austausch auch international und Regionen-spezifisch zu fördern. Als Ergebnis dieser Arbeit sollen Fachveranstaltungen, Merkblätter, Positionspapiere und Publikationen entstehen.

Weitere Informationen über den DLG-Länderarbeitskreis Osteuropa sind unter https://www.dlg.org/de/landwirtschaft/themen/oekonomie/laenderarbeitskreis-osteuropa/ zu finden.