Zum Hauptinhalt springen

Wie unternehmerisch handeln deutsche Landwirte?

Überall ist vom Landwirt als Unternehmer die Rede, doch inwiefern ist er das wirklich? Das Bild des Landwirts hat sich verändert. Nach dem Krieg ging es zunächst darum, Lebensmittel zu produzieren, damit die Bevölkerung keinen Hunger mehr leiden musste. Dann wurde alles immer effizienter und produktiver. Heute stehen wir vor ganz neuen Herausforderungen; die Form landwirtschaftlicher Produktion steht zunehmend in der Kritik. Politische Regularien nehmen zu. Vieles ist im Umbruch.

Doch wie spiegelt sich dies in der Praxis wider? Wie stellen Landwirte ihre Betriebe zukunftsfähig auf? Wie unternehmerisch gehen sie hier vor? Welche Faktoren beeinflussen Unternehmertum in der Landwirtschaft? Diese Fragen beschäftigen die Landwirtstochter Viktoria Graskemper seit langem. Im Rahmen ihrer Promotion an der Universität Göttingen nähert sie sich dem Thema nun aus wissenschaftlicher Perspektive.
 
Sie hat eine Umfrage erstellt und sucht hierfür landwirtschaftliche Betriebsleiter und Hofnachfolger, die bereits aktiv im Betrieb mitarbeiten und maßgeblich in dessen Leitung und Entwicklung involviert sind. In den Fragen geht es darum, einen Überblick über die unternehmerischen Aktivitäten in der Landwirtschaft und Einflussfaktoren hierauf zu bekommen. Es werden in diesem Kontext nicht nur betriebliche Faktoren untersucht, sondern auch, welche Rolle der Landwirt selbst und sein Umfeld hier spielen. Eine interessante Reflektion auch für die Teilnehmer selbst.

Quelle: f3.de