Zum Hauptinhalt springen

Die Mischung macht's

Jenseits ideologischer Debatten und mit einem erfahrenen Blick auf die globale Fleischwirtschaft schildert Clemens Tönnies während des „Pig & Cattle Events“ seine Strategie(n) für die regionalen und internationalen Märkte des besonderen Lebensmittels Fleisch. Als Macher und Miteigentümer der Unternehmensgruppe Tönnies steht das Thema seines Vortrages für seine eigene Agenda: lokal verwurzelt - weltweit aktiv. Stetig steigende Produktqualitäten, veränderte Anforderungen der Verbraucher sind nur zwei Aspekte, die Clemens Tönnies mühelos mit der Frage nach Wirtschaftlichkeit und gesellschaftlichen Ansprüchen verbindet - im Vortrag und als Unternehmer.  

Ob der CO2-Fußabdruck die richtige Maßeinheit für die landwirtschaftliche Produktion bildet, sei dahingestellt. Zweifelsfrei ist, dass die Erzeuger mit dieser Thematik konfrontiert sind.  Dr. Judith Capper, ganz nebenbei „UK Dairy industry woman 2017“, erläutert während des „Cattle & Pig Events“, warum eine hohe Milchleistung exakt diesen Maßstab erfüllt. Insbesondere, wenn es um den CO2-Ausstoß geht, sollte die Nährstoffdichte des Nahrungsmittels Milch zur Beurteilung herangezogen werden, ist Capper überzeugt. Die andere Sicht auf Klimawandel, Ressourcenverbrauch und Tierwohl in der Milcherzeugung ist in ihrem Vortag garantiert.

Jonathan Amir, Milcherzeuger aus Hajogev in Israel, übernimmt als Praktiker das Schlusswort zu den Vorträgen. Danach laden die Veranstalter zum Abendessen mit fachlichem Austausch in das Foyer des Convention Centers.