Zum Hauptinhalt springen

Herdenmanager Milchvieh: Modul Nr. 2 ist durch

Das einzelne Tier im Blick und die Herde im Griff: Die Herausforderungen an einen Herdenmanager in der Milchviehhaltung sind spannend und vielfältig. Umso wichtiger ist eine fundierte Ausbildung, die den Herdenmanager optimal auf seinen Berufsalltag vorbereitet.

In drei einwöchigen Fortbildungsmodulen vermitteln ausgewiesene Profis aus Beratung, Wissenschaft und Praxis aktuelles Spezialwissen im Bereich des Herdenmanagements. Die Teilnehmer des 12. Seminars haben in Iden ihre zweite Seminarwoche absolviert.

Die Themen praktisches Fütterungsmanagement und -controlling, praktische Rationskontrolle, Gesundheits- und Fruchtbarkeitsmanagement und Eutergesundheit standen genauso auf der Agenda, wie das Thema Kälberhaltung und Grundlagen der Betriebswirtschaft. In den Seminareinheiten wurde intensiv diskutiert und die neusten Erkenntnisse aus den jeweiligen Fachgebieten mit den Referenten beleuchtet.

Im Kuhstall erfuhren die Teilnehmer vom Idener Herdenmanager Hilmar Zarwel, wie man das Herdenmanagement gestaltet, um hohe Lebenstagsleistungen zu erzielen. Auch die Holsteinkuh Carlotta, die im August eine Lebenstagsleistung von 200.000 kg erzielte, konnte in Augenschein genommen werden.

Im Melkstand konnten die Herdenmanager per „Videobeweis“ erfahren, wie sie ihre Melkarbeit und Melkroutine optimieren können. In einer praktischen Übung wurde die fachgerechte Reinigung und Desinfektion trainiert.

Im Dezember schließt sich in der landwirtschaftlichen Lehranstalt in Triesdorf ein weiteres einwöchiges Modul unter anderem mit den Themen Arbeitsorganisation, Mitarbeiterführung, Haltung und Automatisierung an. Nach erfolgreichem Abschluss der drei Seminareinheiten erhalten die Teilnehmer das DLG-Zertifikat Herdenmanager Milchvieh als Nachweis ihrer Qualifikation.

DLG-Herdenmanager Milchvieh 2019