Zum Hauptinhalt springen

Neuer EPP-Präsident zum Antrittsbesuch bei der DLG

Dieser Tage war der neue EPP-Präsident Gert van Beek zu Gast im DLG-Haus in Frankfurt. Van Beek wurde am 1. Juni 2018 in Sursee (Schweiz) anlässlich der EPP-Mitgliederversammlung von den Mitgliedern als Nachfolger von Erik Thijssen gewählt, der dem Club über die letzten neun Jahre vorstand.

Dr. Lothar Hövelmann, Geschäftsführer des DLG-Fachzentrums Landwirtschaft, und Sven Häuser, Bereichsleiter Tierhaltung im Fachzentrum Landwirtschaft, hießen den neuen EPP-Präsidenten herzlich willkommen. DLG und EPP verbindet seit jeher eine lange Tradition, sind die European Pig Producers doch 1990 als Projekt in der DLG entstanden. Seit 2008 sind die EPP ein eigenständiger Verein, ein Geschäftsbesorgungsvertrag regelt aber bis heute die Zusammenarbeit beider Organisationen.

Nach einer Vorstellung der vielfältigen Tätigkeitsfelder und Projekte der DLG hat man sich intensiv über gemeinsame Aufgaben und Ziele verständigt. Die Schweineproduktion unterliegt in Europa einem ständigen Wandel. Aber selten war die Entwicklung mit so großen strukturellen Veränderungen verbunden wie aktuell. Viele Betriebe überlegen sich, ob und wenn ja, wie sie weiter im Geschäft bleiben können.

Für beide Organisationen gilt es daher, die Bedürfnisse der Betriebe zu kennen und mögliche Entwicklungspfade aufzuzeigen. Befragungen in unterschiedlichen Ländern zu den „Global Pig Production Trends“ helfen dabei, die Bedürfnisse genauer zu fassen. Im Frühjahr fand hierzu eine erneute Befragung unter den EPP-Mitgliedern statt, über die wir im nächsten Mitgliedernewsletter berichten werden.

Die „licence to operate“ ist längst nicht mehr nur auf Deutschland bezogen. Auch niederländische oder belgische Schweinehalter müssen sich mit gesellschaftlichen Anforderungen auseinandersetzen. Ein gutes Netzwerk von Berufskollegen hilft hierbei, um Erfahrungen auszutauschen. EPP versteht sich als solches Netzwerk und fördert den Austausch untereinander mittels Veranstaltungen, Studienreisen oder Treffen auf internationalen Messen, wie zum Beispiel der EuroTier.

Zur Person Gert van Beek

Gert van Beek bewirtschaftet in Lelystad (Niederlande) eine 560er Zuchtsauenanlage im SPF-System (specific pathogen free) und produziert als Nukleusbetrieb Hochgesundheitstiere für Topigs-Norsvin. Der Betrieb geht aus dem ehemaligen Versuchsgut der Uni Wageningen hervor, welches van Beek zuvor über sechs Jahre geleitet hat. In 2006 konnte er den Betrieb übernehmen, da die ständig steigenden Kosten für das Güllemanagement keine rentable Bewirtschaftung mehr für die Universität möglich machte.

Der neue EPP-Präsident war in der Vergangenheit bereits in verschiedenen Organisationen in den Niederlanden tätig. Aktuell steht er noch als Chairman einer Übergangsgesellschaft vor, die die Zusammenlegung der Verbände NVV und LTO zur neuen Vereinigung für Schweinehalter POV regelt. Zuvor war er Vorsitzender der niederländischen Schweinehalter (NVV) und steht als EPP-Präsident nun auf europäischer Ebene in Verantwortung.

Die nächste gemeinsame Veranstaltung von DLG und EPP ist der International Cattle & PigEvent am 12. November 2018 anlässlich der EuroTier in Hannover. Unter dem Titel „Fortschritt und Nachhaltigkeit – Erfolgsfaktoren für moderne Unternehmen“ wird unter anderem Clemens Tönnies die weitere Entwicklung der globalen Schweinefleischproduktion unter die Lupe nehmen. Interessenten erhalten nähere Informationen bei Sven Häuser (s.haeuser@dlg.org).