Zum Hauptinhalt springen

Tasten, fühlen, sehen…

…so lautete das Credo des Kamingesprächs mit 72 Teilnehmern kürzlich an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Zum Jahresauftakt widmete sich das Junge DLG/Team Triesdorf dem stets aktuellen Thema: „Ökonomie vs. Ökologie – wo bleibt das Tierwohl?“.

Mirjam Lechner von der UEG Hohenlohe-Franken zeigte eindrucksvoll und leidenschaftlich, dass Tierwohl mehr bedeutet als nur Check-Listen abzuarbeiten. Denn bei ihren Praktiker-Schulungen stellt sie häufig fest, dass das Fühlen, Beobachten und Wahrnehmen des einzelnen Individuums leider zu oft zu kurz kommt. Für die „Schweineflüsterin“ – sie kommt selbst von einem Bauernhof – ist nicht nur die beschriebene Nähe zum Tier essentiell, sondern auch eine rohfaserreiche und somit eine darmfreundliche Fütterung der Tiere der Schlüssel zum Erfolg.

Prof. Dr. med. vet. habil. Prisca Kremer-Rücker, zuständig für die Ausbildungsinhalte Tierzucht und Tiergesundheit an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, nahm das Publikum mit auf eine sehr persönliche Reise. Ihr Vortrag verdeutlichte authentisch ihr Kaufverhalten, denn sie schilderte, wie ein typischer Lebensmitteleinkauf bei ihr abläuft. Das Resultat: Viele Kunden möchten günstig Lebensmittel einkaufen und das zu höchsten Tierhaltungsbedingungen. Somit schließt sich der Kreis; und man ist voll beim Thema. Der Vortrag erzeugte Raum, um sich über sein ganz persönliches Verhalten im Supermarkt/Discounter Gedanken zu machen.

Raum und eine Bühne bot das Kamingespräch auch Dr. Stephan Kruse, Konzeptmanager bei Vionfood. Er berichtete von den Herausforderungen, die sich einer der größten Schlachthöfe in Deutschland stellen muss. Fokus hierbei waren seine Ausführungen zum Thema Anlieferung der Schlachttiere. Auch hierbei gilt es, sowohl ökonomisch, aber auch tierschutzkonform zu arbeiten. In den neuen, hochtechnisierten Schlachthöfen spielt Zeit eine wichtige und entscheidende Rolle so Dr. Kruse. Dies beginnt mit der Abholung der Tiere beim Landwirt und zieht sich durch über den LKW-Transport bis an den Schlachthaken.

Schwanzbeißen, Vollspaltenboden, Beschäftigungsmaterial und Fläche/Tier waren heiß debattierte Themen in der abschließenden Diskussionsrunde.