Zum Hauptinhalt springen

Ein wertvoller Kanal zur städtischen Bevölkerung

Dr. Christoph Amberger zum ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche

Bürgerbewegungen gegen Glyphosat, Volksbegehren gegen Massentierhaltung, TV-Talkshows mit dem Namen „Wer vergiftet unsere Natur?“. Die moderne Landwirtschaft in Deutschland ist zur Zielscheibe geworden; Verbraucher machen sich zunehmend Sorgen über unsere Produktionsweise; Sorgen um die Natur, die Tiere und nicht zuletzt um ihre eigene Gesundheit.

Wir müssen uns damit auseinandersetzen. Teile der Kritik sind berechtigt. Andere Teile zielen ins Leere und bedienen irrationale Ängste. Die großen Leistungen unserer modernen Landwirtschaft, hochwertige, sicherere Nahrungsmittel zu erzeugen, die sich alle leisten können, werden als gegeben vorausgesetzt und finden kaum noch weitere Anerkennung.

Aber es hilft kein Lamentieren. Wir müssen mehr Dialog anbieten, uns noch stärker bei der städtischen Bevölkerung artikulieren, Wertschätzung für unsere Produktion herstellen, zeigen, was wir noch besser machen können. Das Forum Moderne Landwirtschaft setzt mit seinen Aktivitäten genau hier an. Wir veranschaulichen, dass moderne Landwirte mit wissensbasiertem Fortschritt, großer Erfahrung und Verantwortungsbewusstsein Teil der Lösung sind.

Der ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche, die in ein paar Tagen beginnt, ist vor diesem Hintergrund vielleicht wichtiger denn je. Rund 400.000 Verbraucher sowie unzählige Journalisten, Blogger, Politiker und andere Multiplikatoren werden kommen und sich ein Bild von unserer modernen Landwirtschaft machen. Das ist eine Chance!

Das Forum Moderne Landwirtschaft richtet den ErlebnisBauernhof bereits zum 19. Mal federführend aus. Rund 60 Partner aus der Agrarbranche machen mit, auch die DLG.

An vielfältigen Erlebnisstationen bieten wir authentische Einblicke in unsere faszinierende Branche: Wie gut werden Tiere heute gehalten? Wie ressourcenschonend ist der Einsatz der Betriebsmittel? Wie gehen moderne Betriebe auf sich verändernde gesellschaftliche Anforderungen ein? Mehr als 100 Landwirte – unsere „AgrarScouts“ – werden die Besucher individuell betreuen und aus ihrer Praxis berichten.

Die DLG ist fester Bestandteil des ErlebnisBauernhofes und trägt mit ihren Fachinformationen dazu bei, auch der breiten Öffentlichkeit einen wissensbasierten Einblick in die Agrar- und Ernährungswirtschaft zu eröffnen. Im Fokus stehen diesmal der Umgang mit der neuen Düngeverordnung, Fragen der Digitalisierung in der Landwirtschaft sowie sensorische Verbrauchertests von Lebensmitteln. Ergänzt wird dieses Angebot durch Fachinterviews auf der zentralen Bühne des ErlebnisBauernhofs zur Reduktion von Fett, Zucker und Salz in Lebensmitteln.

Und wir beschreiten neue Wege mit modernen Instrumenten der Kommunikation. Mit dem Tablet in der Hand können die Besucher auf Entdeckungstour über Ackerbau- und Milchviehbetrieb gehen und die Landwirtschaft aus drei Perspektiven kennenlernen – der des Verbrauchers, des Landwirts und der Industrie. Das ist modern, unterhaltsam und informativ.

Der ErlebnisBauernhof ist keine klassische Leistungsschau, bei der wir uns für Effizienzsteigerung und steile Produktionskurven feiern; er ist einer unserer wenigen wertvollen Kanäle zur städtischen Bevölkerung; er schafft Nähe zum Verbraucher. Gut, dass es ihn gibt!