Zum Hauptinhalt springen

Online-Themenfrühstück: Lebensmittelretten 2.0 - Digital gegen die Verschwendung

18. November 2020

Eine Kooperation mit der Bitkom e.V.

Think Tank

Unter dem Format „Themenfrühstück Digitalisierung“ werden verschiedene Aspekte der digitalen Transformation der Food Supply Chain beleuchtet. Im diesjährigen Fokus stehen digitale Lieferketten. Sie dienen im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und denken Transportwege smart sowie nachhaltig zugleich.

Digitalisierung der Lieferketten

In Deutschland landen jedes Jahr rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das politische Ziel ist klar: Bis 2030 soll diese Zahl europaweit halbiert werden. Digitale Anwendungen leisten ihren Beitrag zur Zielerreichung – doch wie soll das genau funktionieren?

  • Können Apps unser Konsumverhalten nachhaltiger gestalten?
  • Füllen KI-basierte Anwendungen demnächst die Brotregale beim Bäcker?
  • Manövrieren uns zukünftig bunte Piktogramme durch die unüberschaubare Warenvielfalt?

Zukunft des Essens

Wir wagen beim 3. Themenfrühstück einen Blick hinter die Algorithmen! Diskutieren Sie mit Viola Bärwald von Too Good To Go und Prof. Stefan Braunreuther von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg das Thema „Lebensmittelretten 2.0 - Digital gegen die Verschwendung“. Bleiben Sie neugierig und stellen Sie dem DLG- und Bitkom-Expertennetzwerk Ihre brennenden Fragen.

Online-Konferenz

Das Themenfrühstück 2020 findet dieses Jahr am Mittwoch, 18. November, 8:30 - 9:30 Uhr als Online-Konferenz statt. Lernen Sie bequem vom eigenen Schreibtisch aus mehr über die neuen Wege der Lieferkettengestaltung. Die Zugangsdaten zum digitalen Konferenzraum erhalten Sie nach der Anmeldung.

Datum der Online-Konferenz

18. November 2020

Zielgruppe

Die Online-Konferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Qualitätssicherung/-management, Forschung & Entwicklung, Logistik, Produktion und Technik, Marketing und Vertrieb. Besonders geeignet auch für berufliche Quer- und Neueinsteiger*innen und Start-ups.

Hinweis

Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation mit der Bitkom e.V. statt. Einen Rückblick zu den vergangenen Terminen finden Sie hier 

Teilnahmegebühr 

- kostenfrei -

Anmeldeschluss

17. November 2020

 

Das Programm

8:30 Uhr

Begrüßung und Technik-Check

Judith Neuhaus 
Projektreferentin, DLG-Fachzentrum Lebensmittel
DLG e.V., Frankfurt am Main

Moderation

Stefan Zwoll 
Leiter des DLG Hauptstadt-Büros

08:40 Uhr

REIF – Mit KI Lebensmittelverschwendung reduzieren

Prof. Dr.-Ing. Stefan Braunreuther,
Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule für angewandte Wissenschaften, Augsburg

 

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa elf Millionen Tonnen Lebensmittel bereits während des Herstellungsprozesses entlang der Wertschöpfungskette vernichtet. Sie landen im Abfall, noch bevor sie zum Endverbraucher gelangen. Dadurch kommt es nicht nur zu wirtschaftlichen Verlusten, sondern auch zu Umwelt- und Klimaschäden. Das Förderprojekt „REIF – Ressource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain“ setzt sich zum Ziel, die Verschwendung in der Lebensmittelindustrie zu minimieren – mithilfe des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz (KI).

Im Rahmen des Projekts werden in drei Jahren Potenziale der Verschwendungsreduzierung mittels KI in den Branchen Molkerei, Fleisch und Backwaren erarbeitet. Angestrebt wird dabei eine Reduzierung der Lebensmittelverluste um bis zu 90 Prozent. Um dieses Ziel zu erreichen, sind entlang der Wertschöpfungskette zwei Punkte entscheidend: die Minimierung von Überproduktion und die Vermeidung von Ausschuss. Wo konventionelle Technologien an ihre Grenzen stoßen, könnte Künstliche Intelligenz innovative Lösungsansätze bieten. Beispielsweise kann mit Hilfe von KI die Nachfrage der Konsumenten genauer prognostiziert werden oder die Produktionsinfrastruktur dazu befähigt werden, kurzfristig sowohl auf schwankende Nachfrage als auch auf die schwankende Rohstoffqualität zu reagieren.

Am Projekt beteiligt sind insgesamt 18 Konsortialpartner aus Industrie, Verbänden und Forschung, sowie 12 assoziierte Projektpartner – vom bekannten Markenhersteller bis zum jungen Start-up. Sie arbeiten in acht Teilprojekten entlang der Wertschöpfungskette. Die Roadmap für die Umsetzungsphase wurde im Rahmen der Wettbewerbsphase des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ durch das Fraunhofer IGCV, die Software AG sowie die Technische Universität München erarbeitet.

REIF ist ein Projekt im Rahmen der Förderinitiative „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“, wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und vom Projektträger Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e. V. (DLR) betreut. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.ki-reif.de.

09:00 Uhr

Too Good To Go

Viola Bärwald 
Business Development & Strategische Partnerschaften, Too Good To Go

 

Too Good To Go wurde 2015 gegründet mit dem Ziel, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Unter anderem ermöglicht Too Good To Go mit der hauseigenen App, Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hofläden, Hotels und Supermärkten, ihr überproduziertes Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer*innen anzubieten. So entsteht eine Win-Win-Win-Situation: Leckeres Essen für die Kund*innen, weniger Verschwendung für die Betriebe und Ressourcenschonung für die Umwelt.

Die App ist in 15 Ländern verfügbar. International wurden bereits 47 Mio. Mahlzeiten gerettet. In Deutschland hat Too Good To Go aktuell 5.000 Partnerläden in rund 400 Städten und eine Community von über 4 Millionen Menschen.

9:20

Q & A (Fragen und Antworten)

9:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Bereit für eine Online-Konferenz? Hilfreiche Tipps:

Gibt es Beschränkungen?

Checken Sie vorab, ob die Firewall Ihres Unternehmens unsere Plattform Edudip (https://www.edudip.com/de) unterstützt.

Welchen Browser nutze ich?

Unterstütze Browser durch Edudip sind Google Chrome, Safari, Mozilla Firefox.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, kopieren Sie den bereitgestellten Link aus der Vorabmail und setzten diesen in einen der oben genannten Browser ein.

Achtung: Wenn Sie nur auf den bereitgestellten Link klicken, wählt der Computer automatisch den Standard-Browser aus. Dieser ist oft der Internetexplorer, welcher nicht unterstützt wird!

Wie wähle ich mich ein?

Die Einwahl in zwei Schritten:

  1. Freischalten: Folgen Sie dem bereitgestellten Link und geben Sie Ihre Emailadresse und Ihren Namen auf der Plattform ein. Bestätigen Sie die Eingabe. Nun erscheint ein Hinweis, dass Sie registriert sind und der Link zum digitalen Seminarraum ist freigeschaltet.
  2. Digitalen Seminarraum betreten: Folgen Sie nach Schritt 1 dem freigeschalteten Link (bzw. dem Link der Erinnerungsmail). Das Programm führt Sie durch den Tontest und leitet Sie dann in den digitalen Seminarraum. Hier können Sie warten, bis die Veranstaltung startet.
  3. Digitalen Seminarraum verlassen: Einfach den Tab schließen. Wenn Sie dann den Raum wieder betreten wollen, einfach dem Link aus der Erinnerungsmail folgen und den Raum wieder betreten.

Was muss ich sonst noch beachten?

  • Link ist personalisiert und kann somit nicht an Dritte weitergegeben werden.
  • Es empfiehlt sich eine Einwahl ca. 10 Minuten vor der Online-Konferenz.
  • Hilfreich sind Kopfhörer, um die Tonqualität zu verbessern.
  • Als Teilnehmende ist Ihr Mikrofon und Videobild standardmäßig ausgeschaltet.
  • Funktionen bei der Plattform Edudip werden am Anfang erklärt.
  • Wenn Sie am Chat aktiv teilnehmen wollen, sind mobile Endgeräte zu meiden (Tablet oder Smartphone)

Kontakt bei Fragen?

Rufen Sie uns gerne für den technischen Support an (z.B. Hilfe bei der Einwahl) an. Wir sind unter +49 69 24788-333 und Akademie@DLG.org zu erreichen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Digitalisierung finden Sie in den zahlreichen DLG-Expertenwissen sowie in den aktuellen Trendmonitoren, die im zweijährigen Turnus im Auftrag der DLG erscheinen.

Weiterbildung

Am 2.-3. Dezember 2020 beleuchtet die DLG die Digitale Transformation der Supply Chain sowie das Potential disruptiver Geschäftsmodelle, agiler Wertschöpfungsketten und smarter Fabriken.

Hier geht’s zur Veranstaltungsübersicht.

Kooperationspartner

Kontakt

DLG-Fachzentrum Lebensmittel • Alexandra Brandauer • Tel.: +49 (0) 69 24 788-333  FachzentrumLM@DLG.org