Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen der Dialogforen: Verarbeitung und Primärproduktion

Im Rahmen der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelverschwendung in Deutschland

Jährlich fallen in Deutschland entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette rund elf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle an – ein Teil davon auch in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelverarbeitung. In den Dialogforen Primärproduktion und Verarbeitung werden Lösungen gesucht, um Lebensmittelabfälle und -verluste zu reduzieren, um im Sinne der Nachhaltigkeit die natürlichen Ressourcen durch Effizienzsteigerung zu schonen.

Blick in die Projekte: Dialogforen Primärproduktion und Verarbeitung

Die beiden Dialogforen sind Teil der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft initiierten Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Die Projekte werden von der DLG koordiniert und unter wissenschaftlicher Begleitung des Thünen-Instituts durchgeführt.

Mit Hilfe branchenbezogener Runder Tische wurde seit Dezember 2020 ein Netzwerk kompetenter, richtungsweisender und innovativer Partner:innen aus Primärproduktion, Lebensmittel produzierenden Unternehmen, Start-Ups, Beratungsfirmen, Forschung und Lehre sowie Verbänden aufgebaut.

Ziel dieser Runden Tische ist es, gemeinsam mit Branchenexpert:innen Maßnahmen zu identifizieren, zu entwickeln sowie zu prüfen und zu bewerten, damit sie in der Praxis wirkungsvoll und möglichst effizient zu einer Verminderung von Lebensmittelverlusten in der Primärproduktion und der Lebensmittelverarbeitung beitragen können.

Praxisnah und konkret: Nachhaltigkeitsbewertung

Ausgewählte Maßnahmen wurden in Demonstrationsprojekten in die Praxis umgesetzt und einer Nachhaltigkeitsbewertung anhand der drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales unterzogen. Sie sollen als Best Practice -Beispiele in die Breite getragen werden und weitere Unternehmen motivieren, ihren Beitrag zur Reduzierung von Lebensmittelverlusten und -abfällen zu leisten bzw. zu verstärken.

Mit branchenweiten Umfragen untersuchte das Thünen-Institut, welche Ursachen für Lebensmittelabfälle und -verluste in der Primärproduktion und der Verarbeitung vorliegen und welche Reduzierungsmaßnahmen bereits ergriffen werden bzw. geplant sind. Es wurde auch erhoben, inwieweit die erzeugten bzw. produzierten Lebensmittel über die geplanten Vermarktungswege oder alternativ außerhalb der Lebensmittelversorgungskette verwendet bzw. über die gewerbliche Abfallentsorgung beseitigt werden.

Im Fokus: Schnittstellen

Innerhalb der Projekte werden außerdem die Schnittstellen zu anderen Sektoren der Lebensmittelversorgungskette adressiert, z.B. durch Veranstaltungen und den Austausch mit den drei weiteren Dialogforen:

  • Außer-Haus-Verpflegung
  • Groß- und Einzelhandel
  • Private Haushalte

Begleitet wird dies durch das Bestreben, Verbände und Unternehmen der Sektoren am Anfang der Lebensmittelversorgungskette zu einem Bekenntnis und einer aktiven Umsetzung von konkreten Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen und -verlusten zu gewinnen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Tagungsunterlagen

Exklusiv für DLG-Mitglieder und Tagungsteilnehmende

Bei Interesse an den Tagungsunterlagen schreiben Sie uns eine Mail an FachzentrumLM@DLG.org

Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.

Anmelden

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema und zum Dialogforum Verarbeitung finden Sie auf unserer Website, der Website des BMEL und bei der Aktion „Zu gut für die Tonne“.

Kontakte und weitere Informationen

Primärproduktion: 
Christina Vogel 
difo-pp@dlg.org 
Tel.: 069 24788 333

Verarbeitung:
Rainer Schramm
difo-v@dlg.org 
Tel.: 069 24788 333

Thünen Institut: 
Dr. Thomas Schmidt 
thomas.schmidt@thuenen.de
Tel.: 0531 596 5314

Infoseiten BMEL

Zu gut für die Tonne!  

BMEL - Lebensmittelverschwendung

Blick in die Zukunft: Veranstaltungen der Dialogforen Primärproduktion und Verarbeitung

Die beiden Veranstaltungen stellen den aktuellen Stand dar: Wir berichten über die gewonnenen Erkenntnisse, stellen die Ergebnisse der Branchenbefragungen sowie der Maßnahmenbewertung in den Demonstrationsprojekten vor und möchten diese mit Ihnen teilen und engagiert diskutieren. Darüber hinaus bieten wir einen Blick über den Tellerrand:

  • Wie sieht es in anderen Sektoren aus?
  • Wie können die Akteure (noch) besser zusammenarbeiten?
  • Wie können Landwirtschaft und Verarbeitung Verbraucher:innen helfen, weniger Lebensmittel ungenutzt zu entsorgen?

Letztendlich geht es auch um die Frage, wo wir gesamtgesellschaftlich in fünf bis zehn Jahren in Sachen Lebensmittelverschwendung stehen werden.

Programm Dialogforum Primärproduktion

Mittwoch, 21. September 2022

10:00Begrüßung und Start
Prof. Dr. med. vet. Katharina Riehn, Vorsitzende DLG-Fachzentrum Lebensmittel, DLG e.V. und Simone Schiller, Geschäftsführerin DLG-Fachzentrum Lebensmittel, DLG e.V.
 
10:15Grußwort des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
Parlamentarische Staatssekretärin, Frau Dr. Manuela Rottmann
 
10:20Kennenlernen (Fokusgruppen) 
10:35Update aus dem Projekt 
 Einführung
Christina Vogel, Projektleiterin, DLG e.V.
 
 Ergebnisse der Online-Betriebsbefragung
Dr. Thomas Schmidt und Jones Athai, Thünen-Institut für Marktanalyse
 
  Neues aus den Demonstrations-Projekten
Christina Vogel, Projektleiterin, DLG e.V. und Dr. Yanne Goossens, Thünen-Institut für Marktanalyse
 
12:05Pause 
13:00Einführung in die Fachthemen (Fokusgruppen) 
13:15Wohin geht die Reise? – Die Vision eines Demonstrationsbetriebes
Dan Anthes, Knärzje GmbH
 
13:45Fokus Handel: Zusammen funktioniert’s!
Dr. Ralf Schaab, Hof Erbenheim
 
14:05Fokusgruppe Umfrage 
14:15Fokus Verbraucher: Hilfe vom Erzeuger?
Prof. Dr. Nina Langen, Technische Universität Berlin – Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre
 
14:35Task-home-Message (Fokusgruppen) 
14:50Zusammenfassung & Abmoderation
Prof. Dr. med. vet. Katharina Riehn
 
15:00Ende der Veranstaltung

Programm Dialogforum Verarbeitung

Mittwoch, 28. September 2022

10:00Begrüßung und Start
Dr. Diedrich Harms, Vorsitzender des DLG-Testzentrums Lebensmittel und Simone Schiller, Geschäftsführerin DLG-Fachzentrum Lebensmittel, DLG e.V.
 
10:15Grußworte des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft  
Dr. Manuela Rottmann, Parlamentarische Staatssekretärin
 
10:20Kennenlernen (Fokusgruppen) 
 Update aus dem Projekt 
10:35Einführung
Rainer Schramm, Projektleiter, DLG e.V.
 
10:45Ergebnisse der Online-Betriebsbefragung
Dr. Thomas Schmidt und Jones Athai, Thünen-Institut für Marktanalyse
 
11:20 Neues aus den Demonstrations-Projekten
Rainer Schramm, Projektleiter, DLG e.V. und Dr. Yanne Goossens, Thünen-Institut für Marktanalyse
 
12:15Pause 
13:00Einführung in die Fachthemen (Fokusgruppen) 
13:15Wohin geht die Reise?– Lebensmittelwertschätzung in 10 Jahren
Volker Schmidt-Sköries, Geschäftsführer, biokaiser GmbH
 
13:45Die technische Sicht: 90 Prozent Lebensmittelabfälle einsparen – geht das?
Dirk Mayer, Software AG und REIF-Projekt (Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain)
 
14:15Fokus Verbraucher: Hilfe aus der Supply-Chain?
Prof. Dr. Nina Langen, Technische Universität Berlin – Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre und
Andrea Lenkert-Hörrmann, Slow Food Deutschland
 
14:45Take-home-Message (Fokusgruppen) 
15:00Zusammenfassung
Dr. Diedrich Harms und Simone Schiller, DLG e.V.
 
15:10Ende der Veranstaltung

Kontakt

DLG-Fachzentrum Lebensmittel • Tel.: +49 (0) 69 24 788-333  FachzentrumLM@DLG.org