DLG e.V. - aponix

aponix vertikale Pflanztonne / 3D-NFT

Die vertikale Pflanztonne von aponix ist ein vertikales erdloses Kultur-System. Standard in der erdlosen Pflanzenproduktion sind NFTs ('nutrient film technique') oder Fluttische, die eine 2-dimensionale Fläche nutzen.  Aponix erweitert dieses Konzept flexibel ebenso in die dritte Dimension. Anbaufläche wird von vorhandenen Quadratmetern auf die Oberfläche von einem oder mehreren vertikalen Zylindern (Tonnen) übersetzt, von denen die Höhe aber variabel ist. Es ergeben sich mehr Pflanzplätze mit zusätzlich genutzer Höhe. Das Konzept abstrahiert den Korpus einer Tonne zu einem einzigen handlichen und lego-artigen Bauteil - 1/6 eines Ringsegments der Tonne. Jedes Teil bietet Pflanzadapter auf der Oberfläche der Tonne an. Durch den Zusammenbau 6 dieser Teile entsteht ein Ringsegment und eine beliebige Anzahl dieser Ringsegmente kann man so vertikal beliebig hoch aufstapeln, die Pflanzabstände sind durch die Auswahl und Kombination der Ringesegment-Teile ‚konfigurierbar‘. Bewässerung erfolgt von oben. Man kann mehrere Tonnen in Reihe schalten.

Alles ist beweglich und man kann durch die Form des vertikalen Zylinders natürliches Sonnenlicht nutzen. Ziel ist es, urbane Landwirtschaft zurück in die smarte City zu bringen und Konsumente wieder mehr Lust auf lokale Frische zu machen. Die Effekte übersetzt auf die UN SDGs sind vielfältig und decken neben ökologischen auch soziale, ökonomische und ästhetische Aspekte ab, die die Welt im Umbau auf nachhaltiges Wirtschaften alle benötigen wird. Auf der ökologischen Seite wären die Vorteile der Pflanzkultur im Stil des CEA (controlled environment agriculture) zu nennen: >70% weniger Wasserverbrauch, keine Herbizide/Pestizide notwendig, volle Kontrolle über Input/Output im Sinne von Abfällen, weniger Ressourcenverbrauch durch hyperlokalen Betrieb und Distribution, mehr Vielfalt, Genuss und Nährwert durch die kurzen Wege, sinnvolle und wertstiftende Arbeitsplätze, Erhöhung des lokalen Selbstversorgungsgrades, plastisches Verständnis der Konsumenten für höherwertige und nachhaltigere Produktion von Nahrungsmitteln, Potential zur besseren Nutzung der Stoffkreisläufe im urbanen Raum uvm.

In 2020 werden wir mit ein paar etablierten holländischen Partnern, den Schritt in die größeren Anlagen wagen. Hierzu wird ein vollständiges Redesign und die Aufnahme der gesammelten Verbesserungen am System in eine neue Version 3 einfließen. Diese wird bereits in Planungen von größeren Anlagen Auftraggebern zum Bau solcher Anlagen angeboten.


Bilder und Texte stammen direkt von den jeweiligen Wettbewerbsteilnehmern.