Zum Hauptinhalt springen

DLG-Ausschuss Geflügel

Der DLG-Ausschuss für Geflügel setzt sich zusammen aus, mit der Praxis in engem Verbund arbeitenden Wissenschaftlern, Beratern, Industrievertretern und Praktikern. Die Arbeit des DLG-Ausschusses für Geflügel umfasst die Bereiche Zucht, Mastgeflügel, Eierproduktion, Wassergeflügel, Spezialgeflügel und Haltungsmethoden.

Ziele und Interessenschwerpunkte

Der Ausschuss für Geflügel ist eine branchenübergreifende Expertenrunde. Er bietet Möglichkeiten zum Informationsaustausch, zur Diskussion und Stellungnahme bei wichtigen Entwicklungen und Fragestellungen im Zusammenhang mit der Geflügelproduktion.

Aktivitäten und Aufgabenschwerpunkte 

  • Mindestens eine jährliche Ausschusssitzung. Weitere Treffen werden im Rahmen der DLG-Wintertagung und der Messe EuroTier angestrebt.
  • Bearbeitung aktueller Themen in der Geflügelproduktion und Veröffentlichung von Merkblättern und Stellungnahmen
  • Themenfindung und Umsetzung für folgende Veranstaltungen: gemeinsame Tagung des DLG-Ausschusses mit den Fachberatern für Geflügelwirtschaft, DLG- Geflügeltagung in Celle, DLG-Wintertagung, Fachprogramm Geflügel auf der EuroTier

Publikationen

Hier finden Sie eine Auswahl der aktuellen DLG-Merkblätter zum Thema Geflügel, die Sie auch kostenlos im Adobe-Acrobat-Format (PDF) herunterladen können. Diese Fachinformationen werden durch unsere Fachgremien erarbeitet.

Biosicherheit – wichtiger Grundstein für den langfristigen Erfolg!

DLG-Kompakt 06/2019

Hochpathogene Erreger in der Umwelt stellen die Betriebe vor immense Herausforderungen. In diesem Zusammenhang erreicht der Begriff „Biosicherheit“ einen immer höheren Stellenwert. Dabei stellt sich die Frage, was verstehen wir unter Biosicherheit und wie sollte diese im Optimalfall auf meinem Betrieb aussehen? Diese Frage müssen sich Geflügelhalter stellen und dabei die vorhandenen Arbeitsabläufe regelmäßig kritisch hinterfragen. Im vorliegenden DLG-Kompakt werden die Grundsteine der Biosicherheitsmaßnahmen erklärt, die auf jedem Betrieb beachtet werden müssen.

Entenmast

DLG-Merkblatt 436

Das vorliegende Merkblatt befasst sich schwerpunktmäßig mit der Mast von Pekingenten, aber auch mit der von Moschusenten, die in Deutschland aber eine geringere Verbreitung finden in der Nutztierhaltung. Die Basis für die Haltungsempfehlungen bilden die Freiwilligen Vereinbarungen des Landes Niedersachsen in den aktuellen Versionen, da diese bundesweit als Richtwerte angesehen werden. Ergänzt werden diese Regelungen durch Erfahrungen aus der praktischen Entenhaltung. Die Beschreibung der Mast von Pekingenten wird mit einer beispielhaften Kostenrechnung abgeschlossen. Ein gemeinsames Kapitel enthält dann noch Informationen zur Tierbetreuung, Hygiene und Tiergesundheit.

Legehennenhaltung

DLG-Merkblatt 405

In der Bundesrepublik Deutschland werden gegenwärtig etwa 220 Eier pro Kopf und Jahr verzehrt. Der Verbrauch war nach dem Ausstieg aus der konventionellen Käfighaltung vorübergehend auf 205 Eier im Jahr 2005 zurückgegangen und hat seit der Umstellung auf alternative Haltungssysteme fast wieder das Niveau von 2000 erreicht. Auch der dramatisch zurückgefallene Selbstversorgungsgrad (nur noch 55 % im Jahr 2005) zeigt steigende Tendenz und hat gute Chancen, das Niveau von 75 % im Jahr 2000 (MEG, Geflügeljahrbuch 2014) mindestens zu erreichen oder sogar zu übertreffen, wenn die verstärkte Nachfrage nach regionaler Produktion anhält. 

Weitere DLG-Merkblätter zum Thema Geflügel:

  • DLG-Merkblatt 406 Haltung von Masthühnern wird neu überarbeitet

Kontakt

Geschäftsführung

Susanne Gäckler
DLG e.V.
Fachzentrum Landwirtschaft
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 (0) 69/24 788-638
Fax: + 49 (0) 69/24 788-114

S.Gaeckler@DLG.org

Vorsitzender

Prof. Dr. Michael Grashorn
Universität Hohenheim
Institut für Tierhaltung
Garbenstr. 17
70593 Stuttgart

grashorn@uni-hohenheim.de

Stellv. Vorsitzender

Dr. Hartmut Meyer
Moorgut Kartzfehn
Postfach 1261
26217 Bösel

hartmut.meyer@kartzfehn.de