DLG e.V. - Ausschuss für Aquakultur

Publikationen

Die Fischzucht hat in Deutschland Tradition und basiert in erster Linie auf Forellen- und Karpfenteichwirtschaften, die mit Wasser aus natürlichen Wasserressourcen, d. h. aus Oberflächengewässern arbeiten. Neben der klassischen Fischaufzucht in Teichen und Beckenanlagen hat sich ein technologischer Fischproduktionszweig entwickelt, in dem unabhängig von Oberflächengewässern Fisch erzeugt werden kann, sogenannte Kreislaufanlagen. Diese Fischfarmen sind mit Wasseraufbereitungssystemen ausgerüstet und benötigen nur einen Bruchteil des Frischwassers herkömmlicher Durchflussanlagen. Der vorliegende Statusbericht soll die Fischerzeugung in geschlossenen Kreislaufanlagen darstellen und in leicht verständlicher Form die Funktionsweise der Anlagen erläutern.

Die Haltung von Fischen und anderen Wasserorganismen ist ein Teilbereich der Landwirtschaft. Im Vergleich zu anderen landwirtschaftlichen Nutztieren (Rind, Schwein und Geflügel) findet diese Form der Tierhaltung im Wasser statt. Die kontrollierte Aufzucht und Haltung von Fischen und anderen Gewässerlebewesen nennt man Aquakultur. Die Aquakultur in Salzwasser wird auch „Marikultur“ bezeichnet. In Abgrenzung zur Fischerei in freien Gewässern kann der Aquakulturbestand einem Besitzer zugeordnet werden, der die Nutztiere hegt, pflegt (z. B. Futter) und vor Schadorganismen (z. B. Kormoran) schützt.

DLG Ausschuss für Aquakultur

Ziele:

  • Förderung aller Bereiche der Aquakultur am Wirtschaftsstandort Deutschland und entsprechende Anbindung an das internationale fischereiliche Netzwerk auf neutraler Basis
  • Vernetzungen zwischen Praxis, Wissenschaft und Forschung sowie Wirtschaft und Institutionen (Verwaltung und Beratung) aufbauen und durch Wissensaustausch praxisnahe und  zukunftsorientiert Perspektiven schaffen und transportieren

Aufgabengebiete:

  • Empfehlungen zu aktuellen fischereilichen  Problemsituationen erarbeiten mit dem Ziel Leistungs- und Qualitätssteigerung unter Einhaltung der notwendigen Umweltaspekte zu erreichen und Lösungen zu schaffen
  • Weiterbildung und Fortbildung in fischereilichen Themen durch Seminare und Veranstaltungen
  • Plattformen schaffen: Bündelung der fischereilichen Sektoren aus Wirtschaft -Wissenschaft und Praxis auf Veranstaltungen wie der internationalen DLG Ausstellung für Tierhaltung und Management,  EuroTier , Messegelände  Hannover.

    • Aquakultur Aussteller präsentieren ihre Produkte, Technologien, Dienstleistungen und Arbeitsergebnisse aus allen Sektoren der Fischproduktion und der Umwelttechnik
    • Forum Aquakultur: Ausstellungsbegleitende Vortrags- und Diskussionsplattform auf der EuroTier.
    • Beratungscenter Aquakultur: neutrales Beratungscenter und Meetingpoint auf der EuroTier. Neutrale Institutionen stellen sich individuellen Fragen von Profis, Neueinsteigern und branchenfremden Investoren

Vertretene Bereiche

  • Praktische Fischzüchter aus der Binnenfischerei, sowie Betreiber von Kreislaufanlagen
  • Hochschulen und Forschungsinstitute
  • Beratungs- und Verwaltungsinstitutionen

Was ist Aquakultur?
"Aquakultur" als international aufstrebender Sektor der landwirtschaftlichen Tierproduktion befasst sich mit der kontrollierten Aufzucht von aquatischen, also im Wasser befindlichen, Organismen. Dies sind also per Definition nicht nur Fische, sondern auch Muscheln, Krebstiere und Pflanzen. Allen in Aquakultur produzierten Organismen gemein ist die Zuordnung zu einem Besitzer, der den Bestand hegt und pflegt. So unterscheidet sich die Aquakultur vom klassischen Fischfang in öffentlichen Gewässern. [mehr...]

39. Sitzung des Ausschusses

Umgang mit der Öffentlichkeit, Kommunikation und Image der Aquakultur

Die Vorarbeiten der 38. Sitzung zum Thema Tiergesundheit, Tierschutz und Fischwohl haben verdeutlicht, welchen Stellenwert Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit beim Umgang mit Tieren hat. Das Gremium hat eingeladen, diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Volker Ebert stellte die Ergebnisse einer Perspektivstudie zu Aquakultur vor und bescheinigt der Aquakultur zwar ein gutes Standing, aber auch Schwierigkeiten unter den in Deutschland geltenden Rahmenbedingungen  erfolgreich am Markt zu produzieren.

Manuel Ermann ist Mitglied der DLG Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit und berichtete über Kommunikationsmöglichkeiten  in der Tierhaltung. Seiner Ansicht nach sind gute Auftritte in der Öffentlichkeit, offenen Türen und Aufklärung zu landwirtschaftlicher Nutztierhaltung ein Weg, die gesellschaftliche Akzeptanz zurückzugewinnen. Besser „Reden“ und die Kritik nicht aussitzen – Schweigen ist nicht Gold!

Als dritter Redner überzeugte Harm Böckmann als „SuperMeetBoy“ das Gremium mit einer frischen, direkten, humorvollen und enthusiastischen Vorstellung seines Start-Up Unternehmens  und stellte am Beispiel SuperMeatBoy Wurst- und Fleischvertriebs GmbH dar, wie lediglich mit einem Smartphone, ohne großes Werbungsbudget ein Unternehmen erfolgreich vernetzt werden kann und Umsatz generiert.

Am zweiten Sitzungstag ging es auf Betriebsbesichtigung. Das Teichgut Aschauteiche bei Eschede war erster Gastgeberbetrieb. Torben Heese stellte die Teichanlage vor und den neu errichteten Verarbeitungsbereich. Räucherware ist die Spezialität des Betriebes und davon konnte sich das Gremium kulinarisch bei einem Imbiss überzeugen.  Nach dem Besuch der traditionellen Karpfenteichwirtschaft besuchte das Gremium die niedersächsische Heidefisch GmbH in Meinholz bei Wietzendorf. Die Familie Winkelmann betreibt dort auf ihrem landwirtschaftlichen Betrieb eine moderne Lachsforellenzucht nach Dänischem Model, das bedeutet, das genutzte Wasser wird durch Filtertechnik und Sauerstoffversorgung nicht verworfen, sondern verbleibt durch die Wasseraufbereitung weitestgehend in der Zuchtanlage. Die Heidefisch GmbH ist der erste Forellenzuchtbetrieb in Deutschland, der sich mit einer internationalen ASC Zertifizierung (Aquaculture Stewardship)

Kontakt

Geschäftsführung
Dr. Birgit Schmidt-Puckhaber
DLG e.V.
Fachzentrum Landwirtschaft
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt am Main
Tel.: + 49 (0) 69/24 788-307
+49 (0) 170/48 29 301
Fax: + 49 (0) 69/24 788-114

B.Schmidt-Puckhaber(at)DLG.org
Vorsitzender
Hermann Otto-Lübker
Ahrenhorster Edelfisch
Bornhagenweg 3
49635 Bad Bergen/Vehs
Tel.: + 49 (0)5433/6886

ahrenhorsteredelfisch(at)t-online.de

Stellvertretender Vorsitzender
Dr. Roland Rösch
Fischereiforschungsstelle Langenargen
Argenweg 50/1
88085   Langenargen
Tel.: +49 (07543) 9308-316
Fax.: +49 (07543) 9308-320

Roland.Roesch(at)lazbw.bwl.de