Zum Hauptinhalt springen

Verbrauchsmessungen im (fast) realen Betrieb

Klassische Motorenprüfstandsuntersuchungen können die echte Belastungssituation eines Traktors oder ähnlichen off-highway-Nutzfahrzeugs nur teilweise abbilden, echte Feldversuche sind aufgrund ständig wechselnder Bedingungen nur schwer reproduzierbar. Hier kann der DLG-PowerMix helfen, der die dynamischen Belastungen bei der Feldarbeit und im Straßentransport unter reproduzierbaren Bedingungen simuliert.

Werden Nutzfahrzeuge und Maschinen abseits der Straßen (off highway) eingesetzt, werden die Bedingungen deutlich rauer. Hohe Lasten und Temperaturen sind in Bau- und Landwirtschaft ebenso Alltag wie Verschmutzungen und dadurch verursachter stärkerer Verschleiß. Gleichzeitig gilt es auch, mögliche Wasserverunreinigungen durch Leckagen oder den Austritt von Kraft- und Schmierstoffen zu vermeiden. Für hohe Produktivität, Zuverlässigkeit und Effizienz sowie eine lange Lebensdauer der Maschinen gilt es also, die richtigen Schmierstoffe zu wählen. 


Real Driving Efficiency schwierig zu messen

Traktoren als eine bedeutende Gruppe unter den Off-Highway-Nutzfahrzeugen machen es den Herstellern von Kraft- und Schmierstoffen besonders schwer, wenn es um den Nachweis von Produktvorteilen unter realen Bedingungen geht. Während gerade die Motoren vieler Baumaschinen zwar hoch, aber doch relativ kontinuierlich belastet werden, laufen die Feld- und Grünlandarbeiten eines typischen Traktors dynamisch ab, d. h. die Belastungen wechseln ständig. Dies bedeutet nicht nur ständige Wechsel zwischen Voll- und Teillast, sondern auch vielfältige Verschiebungen zwischen Fahrantrieb, Nebenantrieb und Hydraulikaggregaten, d. h. die Anteile von Zug-, Zapfwellen- und Hydraulikleistung variieren je nach zu erledigender Arbeit. Alleine die Vielzahl möglicher Prüfungsszenarien macht ein Setup für Feldversuche zur Bewertung der Leistungsfähigkeit von Kraft- und Schmierstoffen sehr schwierig. Hinzu kommen die natürlichen Rahmenbedingungen, wie Bodenbeschaffenheit oder die Eigenschaften des zu bearbeitenden Ernteguts, die reproduzierbare und damit vergleichbare Versuche nahezu unmöglich machen.

PowerMix als Messmethode

Traktorenprüfungen haben bei der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e. V.) eine lange Tradition – bereits seit über 100 Jahren werden die Effizienz und Leistungsfähigkeit dieser Maschinen geprüft. Während andere Prüfstellen auf der Welt Verbrauchsmessungen immer noch während der separaten, statischen Bestimmung der Zugleistung- und Zapfwellenleistung durchführen, d. h. mit konstanter Drehzahl bei vordefinierten Voll- und Teillastpunkten, hat das DLG-Testzentrum Anfang der 2000er Jahre mit der Einführung des DLG-PowerMix ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die DLG-PowerMix-Prüfung umfasst vierzehn Belastungszyklen, die den spezifischen Kraftstoffverbrauch von Traktoren unter verschiedenen, in der Landwirtschaft typischen Belastungen abbilden. Durch die Kombination dynamischer Anteile von Zug-, Zapfwellen- und Hydraulikarbeiten werden so unter standardisierten, reproduzierbaren Bedingungen Feld- und Grünlandarbeiten sowie Straßentransport simuliert. Mit der Inbetriebnahme des DLG-PowerMix-Rollenprüfstands konnten diese neutralen Verbrauchsmessungen unter definierten, für alle Anbieter gleichen Bedingungen nochmals verbessert werden und stellen heute den Platinstandard in Sachen Traktortests dar. Achslasten von bis zu 30 Tonnen (60 Tonnen Maschinengewicht), Achsabstände von 2 bis 6 Metern, Leistungsaufnahme oder -abgabe von jeweils bis zu 700 kW an den vier Rädern des Fahrantriebs und am Nebenantrieb (Zapfwelle) sowie weitere 150 kW mögliche Leistungsanforderung am Hydrauliksystem – und die freie Kombinierbarkeit aller Belastungsmöglichkeiten – sind die Kernelemente dieses vollklimatisierten Rollenprüfstands der Superlative. Ein schneller Wechsel zwischen verschiedenen Traktoren macht Öl- oder Kraftstoffwechsel parallel zum laufenden Messbetrieb einfach. Einer vergleichenden Bewertung verschiedener Kraftstofftypen und Schmierstoffkombinationen für z. B. Motor, Getriebe, Hydraulik und Achsen unter kontrollierten und doch praxisrelevanten Bedingungen steht somit nichts mehr entgegen.


Am Ende zählen die Werte – und deren Kommunikation

Im Ergebnis konnte das DLG-Testzentrum bereits für mehrere namhafte Mineralölkonzerne und andere Kunden unter Beweis stellen, dass eine besondere Additivierung von Kraftstoffen oder die Verwendung von Hochleistungs-Schmierstoffen Verbrauch und Verschleiß im Bereich von Off-Highway-Nutzfahrzeugen mindern kann. Das DLG-Testzentrum ist nach ISO 17025 zertifiziert und bei namhaften Stellen wie DAkkS, ZLS und akkreditiert und benannt. Die Neutralität der Aussagen wird zusätzlich dadurch gestärkt, dass Änderungen an den Prüfvorschriften wie z. B. dem DLG-PowerMix der Zustimmung der zuständigen Prüfungskommissionen, d. h. ehrenamtlichen Expertengremien aus Wissenschaft, Beratung und Praxis, bedürfen. Damit sind die im DLG-Versuch ermittelten Werte auch für die Erarbeitung wirkungsstarker Werbeaussagen nutzbar. So profitieren Produktentwicklung und Vertrieb gleichermaßen von bei der DLG gemessenen Leistungs- und Verbrauchswerten. 

Kontakt

Niels Conradi • Tel.: +49(0)69 / 24 788-648 • N.Conradi@DLG.org