DLG-Unternehmertage 2. - 3. September 2014

"Betriebsstrategie 2024 – von der Idee zum Erfolg"

Günstige Investitionsbedingungen durch niedrige Zinsen, kletternde Flächenkosten, ein deutliches Plus an unternehmerischer Freiheit für Milcherzeuger nach der Quote, schwieriger werdende Wachstumsmöglichkeiten für Schweinehalter – dieses Umfeld prägt maßgeblich die Entwicklungsmöglichkeiten landwirtschaftlicher Betriebe.

Landwirte sind gefordert, Optionen der Betriebsentwicklung systematisch auszuloten und Entwicklungsschritte umzusetzen. Zentrale Faktoren für eine Entscheidung sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Persönlichkeit des Unternehmers. Unternehmer und Berater geben in ihren Vorträgen Anregungen, wie die betriebliche Weichenstellung gelingt. In den Arbeitskreisen für Ackerbau, Milchviehhaltung und Schweinehaltung besteht die Möglichkeit, Ansätze zu diskutieren.

Weiterer Schwerpunkt der Unternehmertage sind die Getreide-, Ölsaaten- und Futtermittelmärkte nach der Ernte 2014: Marktexperten beleuchten Hintergründe und beurteilen Trends für die beginnende Vermarktungssaison.

Niedersachsen- halle B Dienstag, 2. September 2014
13:00 Uhr Einführung und Begrüßung
Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der DLG
13:15 Uhr Ansprache
Christian Meyer, Niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
13:30 Uhr Konjunktur, Zinspolitik, Sachwertentwicklung – wohin entwickelt sich die Volkswirtschaft?
Torsten Windels, Chefvolkswirt Nord/LB, Hannover
14:00 Uhr Zwischen (Verdrängungs-)Wettbewerb und Optimismus – was bestimmt die Perspektiven 2024?
Karl Heinz Mann, landwirtschaftlicher Unternehmensberater, LBB Göttingen
14:30 Uhr Pause
15:00 Uhr Strategien im Ackerbau: Betrieb entwickeln jenseits des Flächenwachstums
Hubertus Paetow, Marktfruchterzeuger in Finkenthal, Mecklenburg-Vorpommern
15:20 Uhr Milchviehhaltung nach der Quote: Was bleibt, was ändert sich?
Ulrich Westrup, Milchviehhalter in Bissendorf, Niedersachsen
15:40 Uhr Weichen stellen in der Schweinehaltung: Entwicklungshemmnisse erkennen und überwinden
Dr. Jörg Bauer, Schweinehalter und Berater, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), Fritzlar
16:00 Uhr Pause
  Moderation: Svea Sievers, Projektleiterin im DLG-Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft, Frankfurt am Main
16:30 – 18:30 Uhr Arbeitskreise (AK)
Niedersachsen- halle B AK 1: Strategische Betriebsentwicklung im Ackerbau: Ansätze und Handlungsfelder
  Moderation: Dr. Alexander von Chappuis, Fachgebietsleiter Pflanzenproduktion, Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft, DLG e.V., Frankfurt am Main
  Hubertus Paetow, Marktfruchterzeuger in Finkenthal, Mecklenburg-Vorpommern
  Henning Pfeiffer, Marktfrucht-, Schweine- und Bioenergieerzeuger in Clenze, Niedersachsen
  Dr. Klaus Drescher, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Rendsburg
  Steffen Wolfram, Agrargenossenschaft Goldbach eG, Warza, Thüringen
Niedersachsen- halle A AK 2: Quo vadis Schweinehaltung? Entwicklungsfelder identifizieren, Betrieb entwickeln
  Moderation: Sven Häuser, Projektleiter Schweineproduktion, Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft, DLG e.V., Frankfurt am Main
  Dr. Jörg Bauer, Schweinehalter und Berater, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), Fritzlar
  Fabian Fuchs, Sauenhalter in Simmernhofen, Bayern
  Heinrich Henke, Sauenhalter in Visbeck, Niedersachsen
  Justus Rohlfing, Sauenhalter in Weißenschirmbach, Sachsen-Anhalt
Roter Saal AK 3: Strategie entwickeln, Weichen stellen in der Milchviehhaltung
  Moderation: Dieter Mirbach, Projektleiter Milchproduktion, Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft, DLG e.V., Frankfurt am Main
  Ulrich Westrup, Milchviehhalter in Bissendorf, Niedersachsen
  Christian Schmidt, Vorsitzender Interessenverband Milcherzeuger e.V. (IVM), Geschäftsführer Agrargesellschaft mbH, Siedenlangenbeck, Sachsen-Anhalt
  Martin Buschsiewecke, Geschäftsführer SEMEX Deutschland
  Christian Müller, GEA Farm Technologies GmbH, Vice President Business Unit Dairy and Farm Equipment, Bönen
  Pieter Wolleswinkel, ForFarmers, Langförden
ab 19:30 Uhr Treffpunkt Tagungsteilnehmer/Begrüßungsabend Congress Centrum Hannover, Glashalle
(Buffet und Getränke auf eigene Rechnung)
Niedersachsen- halle B Mittwoch, 3. September 2014
9:00 Uhr Berichte aus den Arbeitskreisen: Weichen stellen für 2024 in Ackerbau, Milchvieh- und Schweinehaltung
10:00 Uhr Märkte im Fokus: Die Märkte für Getreide, Ölsaaten und Futtermittel nach der Ernte 2014 (Impulsvortrag)
Dr. Uwe Steffin, Chefredakteur agrarmanager
10:30 Uhr Podiumsdiskussion:
  – Dr. Uwe Steffin, Chefredakteur agrarmanager
– Jens Kaß, C. Mackprang jr. GmbH & Co. KG, Hamburg
– Dr. Walter Helms, BRÖRING Unternehmensgruppe, Dinklage
– Hendrik Wissing, AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  Moderation: Dietrich Holler, Leiter Kommunikation, DLG e.V., Frankfurt am Main
11:15 Uhr Schlusswort: Maximilian Graf Hardegg, Landwirt in Seefeld-Kadolz (Österreich), Vorsitzender DLG-Fachzentrum Landwirtschaft und Mitglied des DLG-Vorstandes

Öffentliche Sitzung der Jungen DLG:

Dienstag, 2. September 2014, 10:00–12:30 Uhr (Niedersachsenhalle A)
Ausgebrannt?! Burn-out in der Landwirtschaft
Begrüßung und Moderation:
Constantin-Cord Paeschke, Landwirt, Bebertal (Sachsen-Anhalt), Mitglied im Arbeitskreis Junge DLG
Einführung:
Cort Brinkmann, LBB Göttingen, Mitglied im Arbeitskreis Junge DLG
Das Burn-out Phänomen – Volkskrankheit oder Modeerscheinung? Prof. Dr. med. Kai G. Kahl, Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, Ärztlicher Leiter des Ausbildungsinstituts für Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, Hannover
Landwirtschaft unter Volllast – wenn der Betrieb rennt und das Leben nicht mithält
Rolf Brauch, Bildungsreferent der evangelischen Landeskirche in Baden, Mosbach
Hilferufe aus der Landwirtschaft – Praxiserfahrungen der Ländlichen Familienberatung
Ludger Rolfes, Geschäftsführer der Ländlichen Familienberatung Oesede und des Landwirtschaftlichen Sorgentelefons, Wallenhorst

Interne DLG-Sitzungen:

(Geschlossene Veranstaltungen, Teilnahme nur mit Einladung möglich)

  Montag, 1. September 2014
16:00 Uhr Vorstand der DLG (Blauer Saal)
17:00 Uhr Ausschuss für Schweineproduktion (Konferenzraum 21)
  Dienstag, 2. September 2014
8:00 Uhr Hauptausschuss Landwirtschaft (Blauer Saal)
10:00 Uhr Arbeitsgruppe Agrarrecht (Konferenzraum 25)
10:00 Uhr DLG-Gesamtausschuss (Roter Saal)
13:00 Uhr Arbeitskreis Junge DLG (Konferenzraum 26)
15:00 Uhr Leitungsteam Junge DLG (Konferenzraum 26)
16:30 Uhr Fachbeirat Internationales DLG-Pflanzenbauzentrum (IPZ) (Blauer Saal)
  Mittwoch, 3. September 2014
10:00 Uhr Ausschuss für Internationale Partnerschaft (Konferenzraum 26)
12:00 Uhr Ausschuss für Wirtschaftsberatung (Konferenzraum 25)