Die Testmethoden der DLG-Qualitätsprüfungen

Die Testmethoden der DLG basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Qualitätssicherung der verschiedenen Lebensmittelbereiche.

Testschwerpunkte: Sensorische Tests, Laboranalysen, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen

Die DLG-Qualitätsprüfungen werden von der Zertifizierungsstelle der DLG e.V. veranstaltet. Diese ist nach der DIN EN ISO/IEC 17065 für die Zertifizierung von Lebensmitteln sowie nach DIN EN ISO/IEC 17024 für die Zertifizierung von Sensorik-Experten akkreditiert. Die Qualitätsprüfungen sind produktgruppenspezifisch konzipiert. Im Zentrum steht bei allen Produktgruppen die sensorische Analyse der Lebensmittel (Farbe, Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack). Ergänzend dazu finden produktgruppenabhängig Zubereitungsprüfungen, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen sowie chemische, mikrobiologische und physikalische Analysen in akkreditierten Laboratorien statt. 

Sensorische Analyse

Die sensorische Analyse erfolgt gemäß den von DLG-Fachgremien aus Wissenschaft und Praxis entwickelten produktspezifischen Prüfschemata. In der Prüfung sind jedem Prüfmerkmal Merkmalseigenschaften bzw. Mängelansprachen zugeordnet. Diese werden entsprechend der produktspezifischen 5-Punkte-Skala bewertet. 

5-Punkte-Skala

Punkte Qualitätsbeschreibung Allgemeine Eigenschaftsbeschreibung
5 sehr gut Keine Abweichung von den Qualitätserwartungen
4 gut Geringfügige Abweichungen
3 Zufriedenstellend Leichte Abweichungen
2 Weniger zufriedenstellend Deutliche Abweichungen
1 Nicht zufriedenstellend Starke Abweichungen
0 ungenügend Nicht bewertbar

Experten aus Wissenschaft und Praxis

Die DLG-Qualitätsprüfungen werden durch geschulte Expertenpanels, die sich aus Vertretern der Wissenschaft, der Überwachung sowie der Lebensmittelindustrie/des Handwerks der jeweiligen Produktbranchen zusammensetzen, durchgeführt. Fachliche Leiter der Qualitätsprüfungen sind anerkannte Wissenschaftler aus den jeweiligen Produktbereichen, die von der DLG-Zertifizierungsstelle zu DLG-Prüfbevollmächtigten berufen werden. 

 

Neutralität in der Qualitätsbewertung

Alle Produkte werden in der sensorischen Bewertung den Prüfern (Experten aus Wissenschaft und Praxis) in „neutralisierter“ Form vorgelegt, d.h. es werden keine Informationen über den Hersteller, die Marke oder den Namen des Produkts mitgeteilt. Ziel der sensorischen Analyse durch produktspezifische Prüfschemata und geschulte Experten ist die objektive Beurteilung der fachlichen Fehlerfreiheit eines Lebensmittels gemäß der technologischen Möglichkeiten, der bestehenden Verkehrsauffassung und der guten Herstellerpraxis (sorgfältige Rohstoffauswahl, optimale Verarbeitung und Zubereitung).


Sofern Verpackungs- und Kennzeichnungs-/Deklarationsprüfungen durchgeführt werden, werden diese Tests von separaten Prüfgruppen durchgeführt, die sich nicht an den sensorischen Bewertungen beteiligen.

Die DLG arbeitet in der Durchführung der Qualitätsprüfungen mit führenden Instituten und Organisationen aus den verschiedenen Lebensmittelbereichen zusammen, zur Absicherung der wissenschaftlichen Aussagekraft und der Neutralität der DLG-Lebensmitteltest. Die wissenschaftlichen Partnerinstitute und –organisationen übernehmen im Auftrag der DLG u.a. die mikrobiologischen, chemischen und physikalischen Analysen der Produkte und unterstützen mit ihren Sachverständigen die sensorischen Tests.

Kontakt

DLG e.V.
DLG-Testzentrum Lebensmittel
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt am Main

Tel.: +49(0)69/24 788-351
Fax: +49(0)69/24 788-115
food(at)DLG.org

Prüfbestimmungen