DLG e.V. - Lebensmittelindustrie 4.0: DLG-Forum Innovation

Lebensmittelindustrie 4.0 – zwischen Data Management und New Business DLG-Forum Innovation am 11. Oktober 2017, Frankfurt am Main

Foto: fotohansel - fotolia.com

Lebensmittelindustrie 4.0 umfasst ein komplexes Zusammenspiel von der Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik bis hin zum fertigen Produkt. Ihr Ziel ist die vierte industrielle Revolution und die „smarte Fabrik“, also eine sich selbst organisierende Produktion über digital vernetzte Systeme. Mensch, Produktionsanlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren direkt miteinander. Die Produktion wird flexibler und effizienter. Gleichzeitig können personalisierte Produkte erzeugt werden. Auch auf Bedarfsschwankungen kann sich eingestellt werden – und dies bei sinkenden Kosten. Komplett neue Geschäftsmodelle werden denkbar und Grenzen zwischen den einzelnen Produktionsabschnitten verschwimmen. In der Wertschöpfungskette fallen große Datenmengen (Big Data) an, die mittels Cloud Computing gesammelt, analysiert und aufbereitet als Rohstoff genutzt werden können (Data Management).

Das DLG-Forum Innovation zeigt den heutigen Stand der Lebensmittelindustrie 4.0 anhand von Beispielen der Wertschöpfungskette auf und gibt Einblicke in die Themenbereiche New Business und Data Management in der Lebensmittelindustrie 4.0.

Zum vollständigen Anzeigen Tabelle nach rechts scrollen

Programm 11. Oktober 2017

09:00 Uhr Registrierung
09:50 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Michael Doßmann, DLG-Vizepräsident, Frankfurt am Main
09:55 Uhr DLG-Innovation Award „Junge Ideen“ Preisträger 2017
10:15 Uhr Industrie 4.0: Chance und Risiko – eine Ortsbestimmung
Dr. Joachim Lepping, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, München
10:55 Uhr Pause
11:15 Uhr Wirtschaftlichkeit und Geschäftsmodelle
Matthias Heinrich, GEA Group AG, Oelde
11:55 Uhr Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Business Ecosystem – Veränderungen in der Wertschöpfung im Maschinen- und Anlagenbau
David Maximilian Dörr, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
12:35 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Ideen in die Realität verwandeln: Wie die Digitalisierung und IoT die Automatisierung verändern
Hans-Michael Krause, Bosch Rexroth AG, Lohr am Main
14:40 Uhr Future Work Trends – Wie die Digitalisierung die Industriearbeit in der Smart Factory verändert
Dr.-Ing. Moritz Hämmerle, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
15:20 Uhr Pause
15:40 Uhr Betriebsdatenerfassung, Prozessoptimierung, Produktionsplanung – Produktionsbetriebe auf dem Weg zu Industrie 4.0
Andreas Heckenberger, Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach/Riss
16:00 Uhr Sammeln Sie noch oder analysieren Sie schon? Datenwertschöpfung Industrie 4.0
Dr. Michael Wolff, thaltegos Management Consulting, München
16:40 Uhr Wer profitiert von traceability? fTrace mit Einblicken und Ausblicken aus der Lebensmittelbranche
Mark Zeller, fTRACE GmbH, Köln
17:20 Uhr Zusammenfassung und Abschlussdiskussion
Prof. Dr. Michael Doßmann, DLG-Vizepräsident, Frankfurt am Main
17:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Download

Kontakt

Nina Pleier
Tel.: +49 (0) 69/24 788-245
Fax: +49 (0) 69 24 788-8245
N.Pleier(at)DLG.org

Veranstaltungsort

DLG-Haus
Eschborner Landstr. 122
60489 Frankfurt am Main


Anmeldung

Anmeldeschluss

27. September 2017

Teilnahmegebühr

350 Euro
40 Euro für Studenten
(steuerfrei nach § 4 Nr. 22 UStG)


Service

Themen

Archiv


Sponsoren: