DLG e.V. - Junge DLG kostet Insektenburger

Junge DLG kostet Insektenburger

In Deutschland noch nicht zu haben, aber auf dem Weg zu uns: Insektenburger.

So einfach es klingt – der erste Biss in den Burger kostete für Einige der Gruppe der Jungen DLG innere Überwindung. Denn nicht ein Rindfleischpatty lag unter dem Salat und der Tomate – nein, ein „Fleischstück“ aus Büffelwürmern (knapp 50 Prozent), Getreide, Zwiebeln und Gewürzen wurde liebevoll mit Käse überbacken und war zum Verzehr gedacht.

Die Skepsis wich aber schneller als gedacht. „Nussig“ und „lecker“ waren die Antworten, die die Teilnehmer der Verkostung von sich gaben. Das Fleischgefühl - die Fasrigkeit - fehlt dem Burger und doch stellt es ein leckeres Zusatzprodukt dar. Denn das ist den Gründern der Bugfoundation wichtig. Der Bux Burger soll keinen Ersatz zu einem Rindfleischburger, darstellen sondern eine weitere Sparte eröffnen: Insekten als zusätzlicher Eiweißlieferant neben Rind, Schwein, Hähnchen und Fisch.

Derzeit ist der Verzehr der Insekten nur in belgischen Restaurants möglich. Die rechtliche Grundlage ist in den anderen Ländern noch nicht gegeben. Ab Januar 2018 wird wahrscheinlich ein Verzehr auch in Deutschland möglich sein. Die Bugfoundation hat bis dahin viel vor. Bis Ende 2016 sollen in Belgien mindestens 50 Restaurants die Bux Burger im Programm haben. Sie sehen den belgischen Markt auch als Pilotprojekt, um für 2018 gerüstet zu sein und Restaurants in der ganzen EU beliefern zu können.

Dass derzeit der ‚Ekelfaktor‘ doch noch recht hoch ist, schreckt das Startup aus Osnabrück nicht. Sushi hat es auch vom Problem- zum Trendprodukt in Deutschland geschafft. Vielleicht gibt es in den nächsten Jahren den Insektenburger wie die rohen Fischschnittchen an der Kühltheke unserer Supermärkte. Die Verkostung mit der Jungen DLG ist einer von vielen kleinen Schritten für die Bugfoundation – folgt der große Schritt ab 2018 für ganz Deutschland? Wir dürfen gespannt sein.

Video-Interview

Max Kultscher, Bugfoundation, im Interview auf der DLG-Wintertagung 2016