Häufig gestellte Fragen zu den DLG-Lebensmitteltests

1. Wie neutral und wissenschaftlich abgesichert sind die DLG-Lebensmitteltests?

Die Testmethoden der DLG basieren auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Qualitätssicherung der verschiedenen Lebensmittelbereiche. Die produktspezifischen Prüfschemata wurden von Fachgremien aus Wissenschaft und Praxis entwickelt. Die Tests werden durch Experten aus Wissenschaft, Überwachung, Lebensmittelindustrie und Handwerk durchgeführt. Alle Lebensmittel werden ohne Kenntnis des Herstellers, der Marke oder des Preises bewertet. Daher sind die DLG-Tests wissenschaftlich aktuell, unabhängig und neutral. Ihr Ziel, das hohe Qualitätsniveau der Lebensmittel weiter zu entwickeln, ist als gemeinnützig anerkannt. Die Testkriterien und -methoden sind im Internet öffentlich zugänglich.

2. Was sind die Test-/Qualitätskriterien für die Vergabe einer DLG-Auszeichnung?

 

Die DLG-Tests werden nach Produktbereichen durchgeführt. Im Zentrum steht die sensorische Analyse der Lebensmittel (Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz). Die Prüfer erstellen für jedes Produkt ein Expertengutachten nach DIN EN 45.011. Ergänzend dazu finden Zubereitungsprüfungen, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen sowie chemische, mikrobiologische und physikalische Tests statt. Maßgeblich für die Auszeichnung ist die Qualität des Endprodukts, das zu einem bestimmten Stichtag zur Prüfung eingereicht wird.

3. Wer nimmt an den DLG-Tests teil?

Die Teilnahme an den DLG-Tests steht allen Lebensmittelproduzenten offen und ist freiwillig. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die schriftliche Bestätigung des Lebensmittelproduzentens, dass die gesetzlichen lebensmittelrechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Für die DLG-Tests werden Prüfgebühren erhoben, die abhängig sind vom Aufwand der Testvorbereitungen (z.B. fachgerechte Zubereitung der Produkte für die sensorische Prüfung) sowie von der Art und dem Umfang der Labor-, Verpackungs- und Kennzeichnungsuntersuchungen.

4. Wie viele Lebensmittel werden jährlich von der DLG geprüft?

Die DLG testet jährlich in wissenschaftlich neutralen Prüfungen rund 30.000 Produkte aus verschiedenen Lebensmittelbereichen. Die Quote der nicht prämierten Produkte schwankt zwischen 20 und 5 Prozent, je nach der geprüften Produktgruppe und den möglichen Fehlerquellen in den verschiedenen Testbereichen.

5. Warum veröffentlicht die DLG nur Ergebnisse von Produkten, die die Tests bestanden haben?

Die als gemeinnützig anerkannten DLG-Tests haben das Ziel, das hohe Qualitätsniveau der Lebensmittel weiter zu entwickeln. Die Freiwilligkeit der Teilnahme an den Tests ist der Grund, dass nur prämierte Produkte veröffentlicht werden. Die Hersteller erhalten für alle Produkte einen Prüfbefund, dem Hinweise zu entnehmen sind, wie eventuelle Fehler oder Mängel behoben werden können.

6. Welche Bedeutung hat die Sensorik für die Beurteilung der Qualität eines Lebensmittels?

Die Lebensmittelsensorik, die Beschreibung und Bewertung eines Lebensmittels mit den menschlichen Sinnen, ist eine der wichtigsten Säulen zur Beurteilung von Lebensmittelqualität. Sie wird auch von Behörden regelmäßig zur Qualitätskontrolle und -sicherung von Lebensmitteln eingesetzt. Die Sensorik ist eine eigene wissenschaftliche Methodik und ist anderen wissenschaftlichen Analysemethoden gleichgestellt. In den DLG-Tests steht die sensorische Analyse der Lebensmittel im Mittelpunkt.

Kontakt

DLG e.V.
DLG-Testzentrum Lebensmittel
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt am Main

Tel.: +49(0)69/24 788-351
Fax: +49(0)69/24 788-115
food(at)DLG.org

Prüfbestimmungen