DLG e.V. - DLG-Merkblatt 377 - Entenmast

DLG-Merkblatt 377: Entenmast

Download PDF

Haltung – Fütterung – Kosten

Der Entenfleischverzehr in Deutschland liegt nur bei etwa 0,8 kg/Kopf und Jahr (2013; MEG, 2014). Hierbei wird aber nicht zwischen dem Verzehr von Fleisch von Peking- und Moschusenten unterschieden. Das stark gestiegene Angebot von Halbfertig- und Fertigprodukten mit Entenfleisch hat dazu geführt, dass inzwischen eine ganzjährige Nachfrage nach Entenfleisch zu verzeichnen ist.

Bereits 1999 wurde vom Ständigen Ausschuss des Europarates zum Schutz von Tieren, die als Nutztiere gehalten werden, eine Empfehlung zu domestizierten Enten (Pekingente, Anas platyrhynchos) verabschiedet. Die Empfehlungen des Europarats bildeten auch die Basis der Freiwilligen Vereinbarung zwischen dem Ministerium für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg und dem Geflügelwirtschaftsverband Brandenburg e. V., die umfangreichere Regelungen zur Haltung von Pekingenten enthält. Eine Umsetzung der Empfehlungen in nationales Recht über die Tierschutz-Nutztierhaltungs-Verordnung steht in Deutschland noch aus. Eine Regelung der Haltung von Moschusenten ist auf Bundesebene bisher nicht vorgesehen.

In einzelnen Bundesländern (z. B. NS und NRW) existieren besondere Anforderungen zur Haltung von Peking- und Moschusenten, die z. T. deutlich von den allgemeinen Haltungsvorschriften abweichen.

Das Merkblatt befasst sich ausführlicher mit der Mast von Pekingenten, da diese in Deutschland stärker verbreitet ist als die Mast von Moschusenten. Die Beschreibung der Mast von Pekingenten wird mit einer beispielhaften Kostenrechnung abgeschlossen. Ein gemeinsames Kapitel enthält dann noch Informationen zur Tierbetreuung, Hygiene und Tiergesundheit.

Autoren:

DLG-Ausschuss für Geflügelproduktion
– Prof. Dr. Michael Grashorn, Universität Hohenheim, Institut für Tierhaltung
– Dr. Gunnar Brehme, Duc Tec Brüterei, Bad Belzig

Kontakt

Michael Biallowons
Servicebereich Marketing und Mitglieder
Tel.: +49(0)69/24 788-209
Fax: +49(0)69/24 788-112
m.biallowons(at)DLG.org