DLG e.V. - DLG-Merkblatt 158 - Arbeitszeitbedarf für Sonderarbeiten in der Rinderhaltung

DLG-Merkblatt 158: Arbeitszeitbedarf für Sonderarbeiten in der Rinderhaltung

Download

Der Arbeitszeitbedarf für die Produktionsverfahren der Rinderhaltung setzt sich aus den regelmäßigen und den unregelmäßigen Arbeiten zusammen. Letztere werden als Sonderarbeiten bezeichnet und lassen sich nach dem Zeitpunkt ihres Anfallens einteilen in:
- termingebundene und
- nicht termingebundene Sonderarbeiten.

Während für die regelmäßigen Arbeiten (Füttern, Entmisten, Einstreuen und Melken) ausreichendes und abgesichertes Datenmaterial für den Arbeitszeitbedarf zur Verfügung steht (KTBL, Forschungsinstitute, Länder- und Kammerberatung), war das vorhandene Datenmaterial für die Sonderarbeiten unzureichend. Da ihr Anteil oft unterschätzt wird, sollen neue, in der Praxis ermittelte Kennwerte über das vorliegende Merkblatt diese Lücke schließen.

Autoren:

Ausschuss für Arbeitswirtschaft

Bearbeitet von:
- Dr. H. Auernhammer und Dipl.-Ing. agr. H. Zäh,
Weihenstaphan

Kontakt

Michael Biallowons
Servicebereich Marketing und Mitglieder
Tel.: +49(0)69/24 788-209
Fax: +49(0)69/24 788-112
m.biallowons(at)DLG.org