DLG e.V. - Textarchiv

Archiv Presseinformationen für die Landwirtschaft

Neues DLG-Merkblatt: Das Tier im Blick - Pferde

Tierbezogene Indikatoren zur Überprüfung der Haltungsbedingungen und des Managements im Fokus – Am DLG-Stand in Halle 26 auf der EuroTier 2016 verfügbar – Kostenfreier Download unter http://www.dlg.org/dlg-merkblatt_419.html

(DLG). In einem neuen DLG-Merkblatt aus der Reihe „Das Tier im Blick“ geht es um die Pferdehaltung. Im Merkblatt werden tierbezogene Indikatoren vorgestellt, anhand derer überprüft werden kann, ob alles in Ordnung ist und wo Haltungsbedingungen besser justiert oder das Management optimiert werden können. Das DLG-Merkblatt 419 „Das Tier im Blick - Pferde“, das vom DLG-Fachausschuss für Tiergerechtheit unter der Federführung von Dr. sc. agr. Christiane Müller, ö. b. v. Sachverständige für Pferdehaltung, -zucht und -sport, und von Tierarzt Dr. med. vet. Michael Düe erarbeitet wurde, steht zum kostenfreien Download im Internet unter http://www.dlg.org/dlg-merkblatt_419.html. Darüber hinaus ist es am DLG-Stand auf der EuroTier 2016 in Halle 26 verfügbar.
 
Mit den im DLG-Merkblatt vorgestellten Indikatoren lässt sich überprüfen, ob die Tiere ihr arteigenes Verhalten zeigen können oder es zu starken Verhaltensabweichungen oder
-störungen kommt. Auch kann getestet werden, ob physiologische oder Verhaltensreaktionen auf negative Empfindungen wie Schmerzen und Frustration hinweisen. Um ein vollständiges Bild der Auswirkungen einer Haltung auf die Tiere zu erhalten, müssen in der Regel mehrere Indikatoren berücksichtigt werden. Die Auswirkungen einer Haltung lassen sich also direkt anhand von derartigen tierbezogenen Indikatoren erkennen. Wie sich eine Haltung auswirkt, hängt dabei von vielen Faktoren ab. Grundsätzlich kommt es hier einerseits auf die Haltungsbedingungen an, beispielsweise auf die Ausgestaltung von Boxen und Auslaufmöglichkeiten. Andererseits spielt das Management eine entscheidende Rolle. Stimmt beispielsweise das Futter nicht, ist das Stallklima schlecht, oder werden Fehler bei der Behandlung der Tiere gemacht, kann selbst eine ansonsten optimale Haltung sich negativ auf die Tiere auswirken. Erkennen lässt sich dies nicht an den Haltungsbedingungen, sondern an den Tieren: an ihrem Verhalten und an ihrer Gesundheit.
 


Kontakt

Pressestelle der DLG e.V.
Telefon: +49(0)69/24 788 - 201

Guido Oppenhäuser

g.oppenhaeuser(at)DLG.org
(-213)
Leiter Kommunikation und Marketing

Friedrich W. Rach

f.rach(at)dlg.org
(-202)
Pressereferent Landwirtschaft und Ausstellungen

Dr. Frank Volz

f.volz(at)dlg.org
(-224)
Pressereferent Landtechnik, Redaktionsleitung DLG-Test Landwirtschaft

Dr. Malene Conlong

m.conlong(at)DLG.org 
(-237)
International Press Communications

Unsere Fachzeitschriften:

DLG-Mitteilungen
DLG Test Landwirtschaft