DLG e.V. - Textarchiv

Archiv Presseinformationen für die Landwirtschaft

Wie Tierhalter die Krise meistern

Optimierungspotenziale in der Milcherzeugung finden und heben - Integrierte Produktion: Zukunftspfad oder Sackgasse für Schweinehalter? - DLG-Unternehmertage am 31. August und 1. September 2016 in Oldenburg

(DLG). Die Situation auf den Märkten für Fleisch und Milch stellt die Tierhalter vor große Herausforderungen. In der Phase mit lang anhaltenden Preistiefs ist es oberste Priorität, die Zahlungsfähigkeit zu sichern und handlungsfähig zu bleiben. Es stellt sich die Frage, wie die Liquidität ohne übermäßigen Anstieg des Kapitaldienstes, etwa durch die Nutzung von Darlehen zur Liquiditätssicherung, gesichert werden kann. Auch die Produktionskosten in der Milchvieh- und Schweinehaltung müssen auf den Prüfstand. Diese Aspekte stehen neben den aktuellen Herausforderungen im Ackerbau im Mittelpunkt der DLG-Unternehmertage am 31. August und 1. September 2016 in Oldenburg (Niedersachsen). Veranstaltungsort ist die Kongresshalle der Weser-Ems-Hallen, Europaplatz 12.
 
Die öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung beginnt am 1. September um 9.00 Uhr. Sie steht unter dem Thema „Handlungsfähig in der Krise: Unternehmen stabilisieren, Zukunft sichern“ und wird von DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer und dem niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer eröffnet. Judith Siebers, Milchviehhalterin in Kleve-Rindern (Niederrhein), zeigt ihre Ansätze im Herdenmanagement als Basis für effiziente Milcherzeugung auf. Darüber hinaus steht bei ihr die kontinuierliche Analyse von Fütterung und Arbeitserledigung im Fokus, um möglichst hohe Leistungen aus dem Grundfutter zu erreichen und Kosten bei der Arbeitserledigung einzusparen. Im Arbeitskreis Milchviehhaltung vertiefen neben Judith Siebers die Milchviehhalter Matthias Tauber aus Hiltpoltstein (Bayern) und Hans Eggert Rohwer aus Neuhörn (Schleswig-Holstein) die Ansätze zur Optimierung der Milcherzeugung.
 
Betriebskonzepte zwischen Risikominimierung und unternehmerischer Freiheit
Preisschwankungen mit länger andauernden Preistiefs, steigende Anforderungen an die Produktion durch Gesetzgeber und Einzelhandel sowie die Konzentration im Viehhandel stärken die Tendenzen zur Integrierten Produktion. Schweinehalter müssen Betriebskonzepte zwischen Risikominimierung und unternehmerischer Freiheit neu austarieren. Erik Thijssen, Schweinehalter in Schwepnitz (Sachsen), appelliert vor dem Hintergrund der sich wandelnden wirtschaftlichen Bedingungen an die Schweinehalter, ihre Position in der Wertschöpfungskette zu verbessern. Insbesondere für die Bündelung des Schweineangebotes und die Profilierung des Produktes Schweinefleisch, beispielsweise bezüglich der Parameter Herkunft und Tierwohl, sei ein Umdenken notwendig. Das kontroverse Thema „Integrierte Produktion“ wird in einem weiteren Arbeitskreis von den Schweinehaltern Erik Thijsen und Dirk Frahne aus Goldenstedt (Niedersachsen), Dr. Albert Hortmann-Scholten, Unternehmensberater bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Heribert Qualbrink, Einkaufsleiter Landwirtschaft bei der Westfleisch in Münster, sowie von Prof. Dr. Gerhard Schwarting, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen, diskutiert. Die Diskutanten beleuchten die Risiken und Chancen der Integrierten Produktion und regen dazu an, das eigene Betriebskonzept auf den Prüfstand zu stellen.
 
Berater Bernd Lührmann von der Landwirtschaftskammer in Niedersachsen gibt Hinweise, wie Landwirte Tiefpreisphasen meistern und die finanzielle Stabilität der Unternehmen sichern können. Denn neben der Optimierung der Produktion ist die Finanzierung zentraler Hebel, handlungsfähig zu bleiben. Basis von Finanzierungsentscheidungen sollte immer ein Finanzierungskonzept sein, das den Kapitalbedarf exakt erfasst, die Kapitaldienstfähigkeit in den nächsten Jahren abbildet und somit Finanzierungsentscheidungen auf eine solide Basis stellt.
 
Auftakt der DLG-Unternehmertage ist der „DLG-Unternehmertreff“ für alle Teilnehmer am 31. August ab 18.00 Uhr in der Galerie der EWE Arena bei der Kongresshalle.
 
Interessenten finden das Veranstaltungsprogramm der DLG-Unternehmertage 2016 im Internet unter http://www.dlg.org/unternehmertage.html.
 


Kontakt

Pressestelle der DLG e.V.
Telefon: +49(0)69/24 788 - 201

Guido Oppenhäuser

g.oppenhaeuser(at)DLG.org
(-213)
Leiter Kommunikation und Marketing

Friedrich W. Rach

f.rach(at)dlg.org
(-202)
Pressereferent Landwirtschaft und Ausstellungen

Dr. Frank Volz

f.volz(at)dlg.org
(-224)
Pressereferent Landtechnik, Redaktionsleitung DLG-Test Landwirtschaft

Dr. Malene Conlong

m.conlong(at)DLG.org 
(-237)
International Press Communications

Unsere Fachzeitschriften:

DLG-Mitteilungen
DLG Test Landwirtschaft