DLG e.V. - Textarchiv

Archiv Presseinformationen für die Landwirtschaft

Ackerbau: Anbauprogramm optimieren – Kosten im Griff behalten

DLG-Unternehmertage am 31. August und 1. September 2016 in Oldenburg

(DLG). Die günstige und passende Finanzierung der Unternehmen ist Voraussetzung für wirtschaftliche Stabilität. Unternehmensberater Bernd Lührmann von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gibt im Rahmen der DLG-Unternehmertage, die am 31. August und 1. September 2016 in Oldenburg (Niedersachsen) stattfinden, Hinweise, wie Landwirte Tiefpreisphasen meistern und die Stabilität der Unternehmen sichern können. Um in der Krise zahlungsfähig zu bleiben, ist die Umfinanzierung kurzfristiger Verbindlichkeiten oft sinnvoll. Basis der Umfinanzierung sollte immer ein Finanzierungskonzept sein. Lührmann zeigt auf, wie Finanzierungskonzepte den Kapitalbedarf exakt erfassen, die Kapitaldienstfähigkeit in den nächsten Jahren abbilden und somit Finanzierungsentscheidungen unterstützen.
 
Kostenbewusstsein schärfen
Nach den Tierhaltern befinden sich auch die Marktfruchterzeuger im Preistief. Die Produktionskosten müssen auf den Prüfstand, denn Auswertungen zeigen, dass insbesondere die Kosten der Arbeitserledigung in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Kostenreduktion ist deshalb ein zentraler Faktor, um die Stabilität des Betriebes bei niedrigen Erzeugerpreisen zu sichern. Lutz Scheibler, Marktfruchterzeuger in Poppendorf (Mecklenburg-Vorpommern), zeigt auf den DLG-Unternehmertagen seine Ansätze einer kostengünstigen Marktfruchtproduktion auf. Dabei ist für Scheibler die Arbeitserledigung der zentrale Schlüssel, um die Kosten im Griff zu behalten. Sein weiteres Credo: „Nicht auf Erträge verzichten“ und das Ertragspotenzial des Standortes nutzen. Denn hohe Erträge sind neben niedrigen Produktionskosten die Basis für wirtschaftlichen Ackerbau. Die Notwendigkeit der Kostenreduktion im Ackerbau trifft auf tendenziell steigende Kosten durch die Abnahme von Wirkstoffen im chemischen Pflanzenschutz und den dadurch steigenden Aufwand durch mechanischen Pflanzenschutz. Zudem müssen teils die Fruchtfolgen wegen zunehmender Resistenzen und Anforderungen aus Greening und Düngeverordnung umgestellt beziehungsweise der laufende Anbau angepasst werden.
Wie Anbauprogramme unter den aktuellen wirtschaftlichen und ackerbaulichen Rahmenbedingungen entwickelt werden können, zeigen im Arbeitskreis Ackerbau neben Lutz Scheibler auch Friedrich Henkels für seinen Ackerbaubetrieb in Süd-Niedersachsen sowie der Berater Sönke Huesmann, der Betriebe in Schleswig-Holstein berät, auf.
 
Neue Veranstaltungsstruktur
Auftakt der DLG-Unternehmertage ist der „DLG-Unternehmer-Treff“ für alle Teilnehmer am 31. August ab 18.00 Uhr in der Galerie der EWE Arena bei der Kongresshalle. Die öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Handlungsfähig in der Krise: Unternehmen stabilisieren, Zukunft sichern“ findet am 1. September von 9.00 Uhr bis 16.15 Uhr statt.
 
Interessenten finden das Veranstaltungsprogramm der DLG-Unternehmertage 2016 im Internet unter http://www.dlg.org/unternehmertage.html.
 
 


Kontakt

Pressestelle der DLG e.V.
Telefon: +49(0)69/24 788 - 201

Guido Oppenhäuser

g.oppenhaeuser(at)DLG.org
(-213)
Leiter Kommunikation und Marketing

Friedrich W. Rach

f.rach(at)dlg.org
(-202)
Pressereferent Landwirtschaft und Ausstellungen

Dr. Frank Volz

f.volz(at)dlg.org
(-224)
Pressereferent Landtechnik, Redaktionsleitung DLG-Test Landwirtschaft

Dr. Malene Conlong

m.conlong(at)DLG.org 
(-237)
International Press Communications

Unsere Fachzeitschriften:

DLG-Mitteilungen
DLG Test Landwirtschaft